Freitag, 3. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneWärme von innen: Rezepte für den Winter

Wärme von innen: Rezepte für den Winter

blank
Michael Größinger

Nasskaltes Wetter, womöglich noch Eis und Schnee – als Triathlet ­hat man es in dieser Jahreszeit nicht gerade leicht, wenn man das Training draußen absolvieren will. Auch wenn ihr euch im Zwiebel-L­ook und mit wärmender Funktions­kleidung aufs Rad schwingt oder die Laufschuhe schnürt, ­werdet ihr irgendwann durchgefroren nach Hause kommen. Besonders angenehm ist dann eine lange und ausgiebige warme Dusche oder ein ausgiebiges Bad. Doch ihr ­könnt euch auch von innen aufwärmen. Wir stellen euch ­leckeres Essen und ­Trinken vor, das ihr super vorbereiten könnt, um es euch nach dem Training schmecken zu lassen.

Wärme für die Durchblutung

Wenn ihr ausgekühlt seid, tut Wärme nicht nur der Seele gut: „Warme Getränke weiten die Gefäße im Körperinneren und ermög­lichen dadurch eine bessere Durchblutung“, erklärt Ernährungsexpertin Dr. Alexandra Blaik. Vor allem die Gefäße, die während des Trainings schlecht durch­blutet waren, wie an Händen und Füßen, weiten sich, und die eiskalten Körper­regionen werden ­wieder schön warm. „Denn geht zu viel Wärme verloren, reguliert der Körper das mit einer Verengung der Gefäße und hält so die wohlige Körpertemperatur aufrecht“, sagt Blaik.

- Anzeige -

Auch bestimmte Gewürze, wie beispielsweise Ingwer, können euch ­ein­heizen. Oft wird er in der kalten Jahreszeit in Tee oder Punsch verwendet, am ­besten frisch aufgeschnitten und in kleinen ­Stücken. Ingwer hat einen würzigen, ­scharfen Geschmack – das liegt an Gingerol und Shogaol. Diese Scharfmacher verleihen den gelblichen Knollen ihr Aroma. Positiver Neben­effekt: Ingwer wärmt nicht nur von innen, regt die Durchblutung an und bringt den Kreislauf in Schwung, er unterstützt auch das Immunsystem bei der Infekt­abwehr durch jede Menge Vitamin C.

Linsen-Gemüse

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Kartoffel
  • 1 Karotte
  • 100 g Sellerie
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 EL Öl zum Anbraten
  • 130 g Linsen
  • Liebstöckel
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • optional 50 g Speck oder 100 g Räuchertofu

Zubereitung

Kartoffel, Karotte, Sellerie und Zwiebel ­schälen und in kleine Würfel schneiden. In ­einem Topf ca. 3 Minuten mit Öl anschwitzen, dann die Linsen und etwas Liebstöckel dazugeben. Umrühren und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Gardauer je nach Linsen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss (gerieben) abschmecken, falls der Eintopf zu dick wird, ­eventuell noch etwas ­Brühe nachgießen. Wer mag, kann noch Speck oder Räuchertofu dazugeben.

blank
Michael Größinger

Alkoholfreier Punsch

Zutaten für 4 Becher

  • 700 ml Wasser
  • 300 ml frischgepresster Orangensaft
  • 2 Beutel Schwarzer Tee
  • 2 Beutel Waldfrucht-Tee
  • 4 Stück Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 15 g frischer Ingwer in Scheiben
  • 3 EL Agavendicksaft oder Honig

Zubereitung

Wasser und Saft in einem Topf aufkochen. Die restlichen Zutaten dazugeben und 1 ­Minute köcheln. Herd abschalten und den Topf auf der Herdplatte stehenlassen. Die Tee­beutel 5 Minuten ziehen lassen und dann ­herausnehmen. Die restlichen ­Zutaten noch 15 Minuten mit geschlossenem Deckel ­ziehen lassen und dann entfernen. Punsch ­eventuell noch einmal kurz auf­kochen, falls er in der Zwischenzeit zu sehr ausgekühlt ist.

Redaktion triathlon
Redaktion triathlonhttps://tri-mag.de
Die Redaktion der Zeitschrift triathlon und von tri-mag.de sitzt in Deutschlands Triathlonhauptstadt Hamburg im Stadtteil Altona. Das rund zehnköpfige Journalistenteam liebt und lebt den Austausch, die täglichen Diskussionen und den Triathlonsport sowieso. So sind beispielsweise die mittäglichen Lauftreffs legendär. Kaum ein Strava-Segment zwischen Alster und Elbe, bei dem sich nicht der eine oder andere spomedis-Mitarbeiter in den Top Ten findet ...
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

Langdistanz auf dem Leihrad: Bei der Challenge Roth kann man Wettkampfräder mieten

Die Organisatoren bieten den angemeldeten Athleten die Möglichkeit, die zweite Disziplin mit einem Leihrad in Angriff zu nehmen. Zur Auswahl stehen fünf Modelle und ein umfangreicher Service, damit die 180 Kilometer erfolgreich bewältigt werden können.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge