Montag, 20. Mai 2024

Slots in Südafrika: Philipp und Brownlee als Favoriten in Port Elizabeth

spomedis

Ein spannendes und schnelles Rennen lässt die Startliste des Ironman Südafrika am 5. März erwarten. Da es sich bei der Langdistanz in Port Elizabeth um eine Kontinentalmeisterschaft handelt, dürfen sich jeweils vier Athletinnen und Athleten über Slots für die Weltmeisterschaften in Kona und Nizza freuen.

Das Profifeld der Frauen

Bei den Frauen kommt die Favoritin aus Deutschland und heißt Laura Philipp. Der Fokus liegt auch bei ihr auf der Qualifikation für die Ironman-Weltmeisterschaft. Laut Aussage ihres Coachs Philipp Seipp ist die Form okay, jedoch nicht rekordverdächtig. Das soll bis zum Start bei der Challenge Roth anders werden.

- Anzeige -

Philipps stärkste Konkurrentinnen kommen mit Magda Nieuwoudt und Fenella Langridge aus Südafrika und Großbritannien. Nieuwoudt musste zuletzt ein DNF beim Ironman Israel hinnehmen, wurde im vergangenen Jahr in Südafrika jedoch Dritte. Langridge blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück. Sie wurde unter anderem Zweite bei der Challenge Roth und Sechste beim Ironman Hawaii. Auch die Französin Justine Mathieux, Drittplatzierte beim Ironman Hamburg 2022, kann sich an einem guten Tag eine Podiumsplatzierung sichern.

Neben Laura Philipp gehen aus Deutschland noch Carolin Lehrieder und Laura Zimmermann an den Start. Lehrieder musste in der vergangenen Saison einige Rückschläge einstecken: Ihren Start bei der Ironman-WM in St. George im Mai sagte sie kurzfristig aufgrund einer Coronainfektion ab, den Ironman Frankfurt beendete sie vorzeitig und bei der Challenge Roth kam sie nach einem harten Kampf als neunte Profiathletin ins Ziel. In Südafrika soll nun die WM-Quali eingetütet werden. Bei Laura Zimmermann war die vergangene Saison sportlich eine Achterbahnfahrt. Nach einer Podiumsplatzierung beim Ironman Irland folgte ein 23. Platz auf Hawaii. Die unmittelbare Vorbereitung für Südafrika verbrachte Zimmermann im winterlichen Höhentrainingslager. Wenn am Renntag alles stimmt, ist ein Kona-Slot in Reichweite.

Das Profifeld der Männer

Mit der Startnummer eins geht der Brite Alistair Brownlee in sein erstes Rennen der Saison 2023. Er gewann zuletzt den Ironman Kalmar und musste auf seinen Start bei der Weltmeisterschaft auf Hawaii kurzfristig aufgrund einer Stressfraktur verzichten. Diese scheint vollständig ausgeheilt und Brownlee auf eine gute Wettkampfvorbereitung zurückblicken zu können. Es wird daher spannend zu sehen, wie er ins Renngeschehen zurückfindet.

Starke Konkurrenz bekommt Brownlee mit Bradley Weiss von einem Lokalmatadoren. Weiss wurde im vergangenen Jahr knapp Zweiter und legt seinen Fokus nun komplett auf die WM-Qualifikation. Bestenfalls wird diese mit einem Marathon von unter 2:40 Stunden gekrönt. Auch sein Landsmann Matt Trautman hat nach einem dritten Platz im vergangenen Jahr positive Erinnerungen an sein Heimrennen und will sich einen Slot sichern.

Zwei weitere aussichtsreiche Kandidaten kommen aus Frankreich: Léon Chevalier und Clément Mignon. Beide können ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitreden. Mignon legt seinen Fokus zwar auf die Challenge Roth Ende Juni, doch damit das gelingt, muss in Südafrika ein WM-Slot her.

Der Schweizer Andrea Salvisberg startet in Südafrika einen zweiten Versuch für sein Langdistanz-Debüt. Nach einem DNF auf Höhe der Halbmarathon-Marke beim Ironman Israel konnte Salvisberg gut ins Training zurückfinden und blickt dem Start nun zuversichtlich entgegen.

Über dem Namen Cameron Wurf steht ein großes Fragezeichen. Der gebürtige Australier kommt als Radprofi gerade frisch von der UAE-Tour. Die Radform dürfte wie gewohnt stimmen, doch es wird spannend, in welches Endergebnis Wurf die Doppelbelastung umsetzen kann.

Aus deutscher beziehungsweise deutschsprachiger Sicht stehen neben Michael Weiss aus Österreich noch Marcel Bischof und Christoph Mattner auf der Startliste.

Der Startschuss für die Profimänner fällt am Sonntag, 5. März, um 6:10 Uhr, die Profifrauen starten fünf Minuten später. Eine Live-Übertragung des Rennens gibt es nicht.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Takeaways vom Ironman 70.3 Mallorca: Drafting lässt Favoriten sterben und Zielsprints entscheiden Rennen

Starke Laufzeiten entscheiden die Rennen. Junge Mütter präsentieren herausragende Leistungen und der RaceRanger lässt Favoriten sterben. Hier kommen unsere fünf Takeaways zum vierten Rennen der Ironman Pro Series.

Überraschungssieg: Nicolas Mann gewinnt Ironman 70.3 Mallorca vor Jan Stratmann | Laura Philipp hinter Pallant-Browne auf Platz zwei

Nach einem packenden Rennverlauf hat Nicolas Mann den Ironman 70.3 Mallorca in einem direkten Laufduell für sich entschieden. Laura Philipp führte das Frauenrennen lang an und wurde im Halbmarathon auf Platz zwei verdrängt.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar