Samstag, 26. November 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneLionel Sanders wird Zweiter über 10 Kilometer

Lionel Sanders wird Zweiter über 10 Kilometer

Die Rennwoche vor dem Ironman Hawaii 2019 hat in Kailua-Kona nun auch aus sportlicher Sicht begonnen: Am Samstagmorgen um 7:30 Uhr Ortszeit fiel der Startschuss zum traditionellen Path Run auf dem Alii Drive. Die jährliche Laufveranstaltung über wahlweise 5 oder 10 Kilometer auf der Wettkampfstrecke des Ironman Hawaii zieht jedes Jahr Hunderte Läufer, Triathleten und einheimische Sportler an die Startlinie. Neben der Altersspanne der Teilnehmer ist auch das Leistungsniveau breit gefächert: Von Walkern, die mit ihrem Hund die Strecke bewältigen, ist über viele ambitionierte Sportler bis hin zu Profi-Läufern und -Triathleten alles vertreten. Auch viele deutsche Hawaii-Starter nahmen eine Woche vor ihrem großen Wettkampf noch an dem Straßenlauf teil – um die letzte harte Laufeinheit unter Wettkampfbedingungen durchzuführen oder einfach die Atmosphäre zu genießen und sich noch einmal mit der Wettkampfstrecke vertraut zu machen.

Unsere Bilder vom Path Run auf dem Alii Drive

Deutsche Athleten erreichen Podium

Für überraschte Gesichter, großes Aufsehen und jede Menge Selfies sorgte der Start von Lionel Sanders. Der 31-jährige Kanadier nutzte den 10-km-Lauf als letztes hartes Lauftraining vor der Ironman-WM und kam mit einem ausgiebigen Aufwärm- und Auslaufprogramm auf insgesamt 22 Kilometer, wie er im Ziel verriet. Mit einer offiziellen Zeit von 32:53 Minuten für die etwas zu lange Strecke von circa 10,25 Kilometer belegte der Ironman-Vizeweltmeister von 2017 auf der anspruchsvollen und welligen Strecke bei heißen Bedingungen allerdings nur den zweiten Platz. Der Sieg ging an den britischen Profi-Läufer Josh Lunn mit einer Zeit von 32:08 Minuten. Lunn, der sich gerade auf seinen ersten Marathonstart in drei Wochen in Frankfurt vorbereitet und dort eine Zeit von unter 2:16 Stunden anstrebt, steht allerdings trotzdem in enger Verbindung zum Triathlon: Denn der Grund für den Kona-Aufenthalt des 27-Jährigen ist der Ironman-Hawaii-Start von Vater Paul Lunn, der in diesem Jahr Mitglied in der Zwift Tri Academy ist und nach seinem 5. Platz in der AK 45-49 aus dem vergangenen Jahr nun das Podium anstrebt.

Den Sieg im 10-Kilometer-Rennen der Frauen sicherte sich Tinka Uphoff aus Frankfurt. In 39:43 Minuten knackte sie als einzige Läuferin die 40-Minuten-Marke und gewann deutlich vor Bree Brown aus Kailua-Kuna (41:17 min). Auf Platz drei lief Katharina Krüger aus Schwerte. Sie benötigte 42:32 Minuten. Über 5 Kilometer triumphierten Katrin Esefeld aus Deutschland (19:37 min) und Alejandro Santamaria aus den USA (17:05 min).

Auch wir konnten beim Path Run einen sportlichen Erfolg verbuchen: Komplettiert wurde das Männer-Podium der 10 Kilometer durch triathlon-Redakteur und Vorjahressieger Simon Müller, der in 33:16 Minuten 48 Sekunden unter seiner Zeit aus dem Vorjahr blieb. Reece Charles-Barclay, Ehemann von Vizeweltmeisterin Lucy Charles-Barclay und ebenfalls erfolgreicher Profi-Triathlet, landete mit einer Zeit von 36:10 Minuten auf Platz sechs.

Simons Strava-Aufzeichung vom Path Run findet ihr hier: https://www.strava.com/activities/2765557596

Ein Kurzvideo des Path Run gibt es außerdem in der dritten Folge von unserer täglichen Liveshow Kona Daily: https://www.youtube.com/watch?v=QT6kQIIXuuo

Redaktion triathlon
Redaktion triathlonhttps://tri-mag.de
Die Redaktion der Zeitschrift triathlon und von tri-mag.de sitzt in Deutschlands Triathlonhauptstadt Hamburg im Stadtteil Altona. Das rund zehnköpfige Journalistenteam liebt und lebt den Austausch, die täglichen Diskussionen und den Triathlonsport sowieso. So sind beispielsweise die mittäglichen Lauftreffs legendär. Kaum ein Strava-Segment zwischen Alster und Elbe, bei dem sich nicht der eine oder andere spomedis-Mitarbeiter in den Top Ten findet ...
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Léo Bergère gewinnt WTCS-Finale und WM-Titel in Abu Dhabi

0
Überraschend hat sich der Franzose Léo Bergère mit dem Tagessieg beim WTCS-Finale in Abu Dhabi den Kurzdistanz-WM-Titel 2022 gesichert. Die favorisierten Alex Yee und Hayden Wilde belegten die Plätze vier und sechs und musste sich mit WM-Silber und -Bronze zufriedengeben.

Zwift: Alles, was du wissen musst!

3
Der dritte Teil des Zwift-Guides erklärt dir, wie du dein Rennen am besten gestaltest, um Energie zu sparen und wie du Freunde auf ein Meetup einlädst.

Marathon in 2:30:32 Stunden: Patrick Lange siegt mit Laufrekord – Ruth Astle vor Bleymehl und Riveros

11
Mit einer Marathonzeit von 2:30:32 Stunden hat Patrick Lange eindrucksvoll die erste Ausgabe des Ironman Israel gewonnen. Bei den Frauen siegte Ruth Astle, Daniela Bleymehl sicherte sich Rang zwei.

Abu Dhabi: Flora Duffy verteidigt mit Finalsieg WM-Titel, Lena Meißner wird Dritte

0
Mit einem Sieg im letzten Saisonrennen hat sich Flora Duffy erneut zur Siegerin der World Triathlon Championship Series gekrönt. Lena Meißner landet in Abu Dhabi als Dritte auf dem Podium.

Nachhaltigkeit: Deutsche Triathlon Union stellt Startpass und Verbandsmagazin auf Digitalversion um

3
Ab 1. Dezember 2022 können Triathletinnen und Triathleten ihren Basis- oder Premium-Startpass für die Saison 2023 beantragen. Das Dokument wird 2023 erstmals in einer App-Version ausgestellt.

Eric Diener wird WM-Vierter bei U23-Sieg des Briten Bentley

0
Der Brite Connor Bentley hat sich in Abu Dhabi zum U23-Weltmeister gekürt. Gergely Kiss und Hamish Reilly komplettieren das Podium, Eric Diener belegt Platz vier.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,400FansGefällt mir
52,477FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Léo Bergère gewinnt WTCS-Finale und WM-Titel in Abu Dhabi

0
Überraschend hat sich der Franzose Léo Bergère mit dem Tagessieg beim WTCS-Finale in Abu Dhabi den Kurzdistanz-WM-Titel 2022 gesichert. Die favorisierten Alex Yee und Hayden Wilde belegten die Plätze vier und sechs und musste sich mit WM-Silber und -Bronze zufriedengeben.