Dienstag, 27. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ironman Hawaii im Februar und Ironman-70.3-WM in Taupo für 2021 abgesagt

Im kommenden Jahr wird es keine doppelten Austragungen der Ironman-WM auf Hawaii und der Weltmeisterschaft über die Ironman-70.3-Distanz geben. Wie Ironman aus dem Firmenhauptsitz in Tampa, Florida, mitteilte, wird der ursprünglich für den 6. Februar 2021 neu angesetzte Ironman Hawaii in Kailua-Kona alternativlos abgesagt. Damit fällt die 2020-Edition des traditionsreichen Rennens, welches unter normalen Umständen am 10. Oktober 2020 hätte stattfinden sollen, komplett aus. Das Gleiche gilt für die Ironman-70.3-WM in Taupo (Neuseeland), welche von Ende November 2020 auf einen bislang noch ungewissen Termin im Frühjahr 2021 verschoben wurde und nun ebenfalls nicht stattfinden wird. Die beiden regulären Termine der Weltmeisterschaften für 2021 bleiben weiterhin bestehen: am 17. und 18. September 2021 in St. George (Utah, USA) und am 9. Oktober in Kailua-Kona auf Hawaii.

Was sich aufgrund der aktuellen globalen Lage, aber insbesondere durch die immer noch sehr angespannte Situation in den Vereinigten Staaten rund um die Corona-Pandemie bereits angedeutet hat, ist nun Realität geworden: Ironman zieht frühzeitig die Reißleine und sagt die beiden neu angesetzten Termine für die beiden Weltmeisterschaften ab. Es sei eine Entscheidung gewesen, die der Veranstalter schweren Herzens, aber so frühzeitig wie möglich im Sinne aller Beteiligten treffen wolle: „Wir haben sehr darauf gehofft, die Athleten, ihre Familien und Supporter im Frühjahr bei unseren größten Events willkommen heißen zu können. Leider sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie so groß, dass sich dies zum jetzigen Zeitpunkt als unmöglich erweist. Es ist schwierig, eine so folgenschwere Entscheidung bereits im Juli zu treffen, aber nur so schaffen wir in der Planung die nötige Klarheit für die Sportler, die Austragungsorte und unsere Partner. Dass wir den Ironman Hawaii in seiner 43-jährigen Geschichte zum ersten Mal absagen müssen und auch die Ironman-70.3-WM seit dem Start 2006 erstmals nicht stattfinden kann, ist für uns als Veranstalter sehr enttäuschend“, sagt Andrew Messick, Präsident und CEO von Ironman, zu den Absagen.

- Anzeige -

Taupo als Austragungsort für 2022 vorgesehen

Um Taupo als Standort für Ironman-70.3-WM in naher Zukunft nicht vollständig aufgeben zu müssen und eine Premiere in Neuseeland trotzdem mittelfristig zu ermöglichen, arbeite Ironman daraufhin, die Weltmeisterschaft dort 2022 stattfinden zu lassen. Das würde bedeutet, dass die jährlich den Austragungsort wechselnde Ironman-70.3-WM im übernächsten Jahr nicht wie ursprünglich geplant nach Europa zurückkehrt. Als Wettkampfort standen für 2022 bislang Lahti in Finnland und Klagenfurt in Österreich zur Auswahl. Ob die beiden Orte nun automatisch für das Rennen 2023 infrage kommen, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar.

Die Athleten, die sich in den vergangenen Wochen über die Ironman Virtual Racing Championship Series einen Slot für die Ironman-70.3-WM in Taupo erkämpft haben, bekommen ihr Startrecht auf den Termin Mitte September 2021 in St. George übertragen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage auf Hawaii im neusten Podcast von „Carbon & Laktat“

In der aktuellen Episode unseres Podcasts „Carbon & Laktat“ – wenige Stunden vor der offiziellen Bekanntgabe seitens des Veranstalters – diskutieren Frank Wechsel und Simon Müller unter anderem über die zurzeit herrschenden Einreiseregelungen, die Gesamtsituation samt der restriktiven Handlungsweise des Bürgermeisters auf Big Island sowie die damit verbundene Annahme und These, dass die Ironman-WM im Februar nicht stattfinden wird. Mehr Informationen und einige Einblicke in die aktuelle Situation vor Ort in Kailua-Kona findet ihr in der zweiten Hälfte der neuen Folge.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert beziehungsweise mit den Folgeinhalten verknüpft, sobald es offizielle Stimmen von Athleten, Trainern und Veranstalter zu den Absagen und der neuen Situation gibt …

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

Simon Müller
Simon Müller
Simon Müller ist selbst als ambitionierter Athlet unterwegs. 2022 wurde er Deutscher Meister auf der Kurzdistanz, 2019 qualifizierte sich bei seinem ersten Ironman in Mexiko mit einem AK-Sieg in 8:45 Stunden für den Ironman Hawaii. In seiner Brust schlägt neben dem Triathleten- auch ganz besonders ein Läuferherz. Simons Bestzeite über 10 Kilometer liegt bei unglaublichen 30:29 Minuten.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

10. Oktober 1987: Dave Scott siegt zum letzten Mal – vor Mark Allen

Mit dem Ironman 1987 endet eine Ära: Zum letzten Mal kann Dave Scott vor Mark Allen gewinnen, wenn auch deutlich. Bei den Frauen siegt mit Erin Baker zum ersten Mal eine Nichtamerikanerin.

18. Oktober 1986: Paula Newby-Fraser, die neue Queen of Kona

Dave Scott, Mark Allen, Scott Tinley - und Paula Newby Fraser. Die heutigen Legenden des Ironman stehen auf dem Treppchen der zehnten Ausgabe des Rennens. Dieses ist hoch dotiert - dank einer anonymen Spende.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar