- Anzeige -

Saisonauftakt 2022
World Triathlon Championship Series startet in Yokohama

Die Weltmeisterschaftsserie über die Kurzdistanz macht in Japan Station. Namhafte Startfelder versprechen spannende Rennen am frühen Samstagmorgen deutscher Zeit.

Photo by Wagner Araujo / World Triathlon Media - World Triathlon Championship Series in Montreal, Quebec, Canada, on Aug. 13th to 15th, 2021.
Wagner Araujo / World Triathlon Media

Am Samstag startet die World Triathlon Championship Series im japanischen Yokohama in die Saison 2022. Der Jahresauftakt über die olympische Distanz wird eine erste Standortbestimmung für die Athletinnen und Athleten. Die Strecke in Yokohama über 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen ist schnell, flach und technisch anspruchsvoll. Nach fünf weiteren Stationen (Leeds, Montreal, Hamburg, Cagliari, Bermuda) wartet vom 23. bis 26. November das große Finale in Abu Dhabi.

- Anzeige -

Hamburg und Abu Dhabi fließen ins Ranking bereits mit ein

Yokohama ist derweil nicht das erste Rennen, das für die aktuelle Serie in die Wertung fließt: Die beiden Veranstaltungen in Hamburg und Abu Dhabi aus dem vergangenen Jahr bilden die Grundlage für die Rangliste, die am Ende über den Weltmeistertitel entscheiden wird. In dieser Rangliste führt vor dem Rennen in Japan bei den Männern der Spanier Antonio Serrat Seoane (1.464 Punkte) vor dem Deutschen Tim Hellwig (1.424 Punkte) und dem Franzosen Léo Bergere (1.219 Punkte). Auf Rang vier liegt derzeit Lasse Nygaard Priester aus Deutschland (1.037 Punkte). Bei den Frauen steht die US-Amerikanerin Summer Rappaport (1.143 Punkte) nach den beiden Rennen aus dem vergangenen Jahr auf Position eins. Dahinter folgen die Deutsche Laura Lindemann (1.113 Punkte) und Titelverteidigerin Flora Duffy von den Bemudas (1.000 Punkte).

Duffy könnte historischen Erfolg schaffen

Die Olympiasiegerin von Tokio geht 2022 auf die Jagd nach ihrem vierten Kurzdistanz-WM-Titel – und würde damit alleinige Rekordhalterin. Bisher hält Emma Snowsill (jetzt Frodeno) nach ihren Siegen 2003, 2005 und 2006 zusammen mit Duffy, die 2016, 2017 und 2021 den Titel errang, diesen Rekord. Neben Duffy stehen die Britin Georgia Taylor-Brown, Silbermedaillengewinnerin in Tokio, Laura Lindemann (GER) und Yokohama-Vorjahressiegerin Taylor Knibb aus den USA ganz oben in der Favoritenliste. Knibb dürfte vor allem in der zweiten Disziplin wieder für Furore sorgen wollen, um sich eine gute Ausgangslage für den abschließenden Lauf zu sichern. Auch Cassandre Beaugrand und Léonie Périault aus Frankreich, Beth Potter (Großbritannien), Maya Kingma aus den Niederlanden und die WM-Dritte des Vorjahres, die US-Amerikanerin Taylor Spivey, werden vermutlich um einen Podestplatz mitkämpfen. Aus Deutschland gehen neben Lindemann auch Marlene Gomz-Göggel und Anabel Knoll ins Rennen. Nicht am Start sein werden Rappaport und die Weltmeisterin von 2019, Katie Zaferes (beide USA).

Liveübertragung am frühen Morgen

Bei den Männern geht Serrat Seoane mit der Startnummer eins ins Rennen, nachdem er mit zwei fünften Plätzen in Hamburg und Abu Dhabi die Tabellenführung übernommen hat. Der Spanier, der aus dem Schatten des fünfmaligen Weltmeisters Javier Gomez, der sich weiter von einer Coronainfektion erholt, und dreifachen Titelträgers Mario Mola heraustreten möchte, wird auf der Laufstrecke seine Stärken ausspielen wollen. Vincent Luis, der Weltmeister von 2019 und 2020, wird das Rennen dagegen von Anfang an bestimmen wollen. Wie gut Marten Van Riel in Form ist, hat der Belgier mit seinem Sieg beim Ironman 70.3 Dubai und mit Gesamtrang sieben bei den Arena Games Triathlon gezeigt. Der britische Olympia-Zweite von Tokio Alex Yee krönte sich zuletzt zum ersten eSports-Weltmeister im Triathlon und ist in Yokohama ebenfalls weit vorn zu erwarten, genau wie der Neuseeländer Hayden Wilde (Olympia-Bronze in Tokio), der die letzte Station der Arena Games Triathlon in Singapur gewonnen hat. Aus Deutschland sind neben Hellwig und Nygaard Priester auch Jonas Schomburg und Valentin Wernz am Start. Die Konkurrenz hat sich derweil ein wenig gelichtet. Neben Abu-Dhabi-Sieger Jelle Geens aus Belgien ist auch der amtierende Olympiasieger, Kurzdistanz- und Ironman-Weltmeister Kristian Blummenfelt in Yokohama nicht am Start. Ebenfalls werden Jonathan Brownlee, Morgan Pearson und Mario Mola fehlen.

Das Event in Japan wird über die Plattform von World Triathlon unter TriathlonLive.tv zu sehen sein. Das Frauenrennen startet am Samstagmorgen um 3:16 Uhr, die Männer gehen ab 6:06 Uhr auf die Strecke.

- nichts verpassen -

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.