Challenge Roth: Alle Infos zum Rennen in der „Triathlon-Traumfabrik“

Am kommenden Sonntag findet in Roth das größte Langdistanzrennen der Welt zum 40. Mal statt. Wer startet und wo kann man den Wettkampf verfolgen?

Frank Wechsel / spomedis Anne Haug hat diese Woche kurzfristig ihre Teilnahme bestätigt, der Solarer Berg wartet zweimal auf sie.

Es ist eines der Rennen im Triathlon-Wettkampfkalender, das die Herzen von Ausdauersportfans höherschlagen lässt. Die Challenge Roth bezeichnet sich selbst als „Home of Triathlon“. Am kommenden Sonntag ist es wieder so weit. Ein ganzer Landkreis steht kopf, wenn sich mehr als 3.500 Einzelstarter und 650 Staffeln auf die 226 Kilometer lange Strecke begeben. Wie jedes Jahr lockt das Rennen auch ein namhaftes Profifeld an.

- Anzeige -

Anne Haug vs. Laura Philipp

Kurzfristig und für viele überraschend hat Anne Haug ihren Start für Roth am vergangenen Montag verkündet. Die 41-Jährige konnte ihr „Heimrennen“ bei drei Starts schon zweimal gewinnen, zuletzt 2022. Im vergangenen Jahr musste sie sich einzig Daniela Ryf geschlagen geben, die in 8:08:21 Stunden eine neue Weltbestzeit aufstellte. Laura Philipp, die im vergangenen Jahr Dritte wurde, ist wohl die größte Herausforderin um den Sieg. Schon früh im Jahr bekannte sich die 37-jährige zum Rennen in der fränkischen Kreisstadt. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, in denen das Rennen mit hochsommerlichen Temperaturen aufwartete, zeigt die Vorhersage aktuell ein Bild von 18 bis 20 Grad Celsius mit teils Regen. Kühlere Temperaturen könnten das Rennen mitunter schnell machen – insbesondere, wenn sich zwei Athletinnen im Duell befinden. Mit der Niederländerin Els Visser gibt auf es jeden Fall eine Sportlerin, die auf dem Rad für Tempo sorgen könnte. Ebenso sind weitere Deutsche im Kampf um Podiumsplätze an der Startlinie, allen voran Anne Reischmann, die ihre dritte Langdistanz in Angriff nimmt. Ferner sind Svenja Thoes sowie Laura Zimmermann immer für vordere Platzierungen gut. Die ehemalige Kurzdistanzlerin Rebecca Robisch, die Roth ihren Geburtsort nennen darf, feiert ihr Langdistanzdebüt.

Ditlev, Lange und viele andere

Die Meldeliste der Männer hat noch einige prominente Namen mehr zu bieten als die der Frauen. Neben dem aktuellen Streckenrekordhalter Magnus Ditlev aus Dänemark ist es Patrick Lange, der sich nach zwei zweiten Plätzen in den vergangenen beiden Jahren anschickt, seinen zweiten Roth-Sieg nach 2021 zu erkämpfen. Mit Pieter Heemeryck (BEL), Rudy von Berg (USA) und Daniel Bækkegård (DEN) stehen weitere starke internationale Triathleten an der Startlinie. Ebenso darf das französische Duo um Léon Chevalier und Clément Mignon, der am vergangenen Wochenende Dritter beim Ironman 70.3 Les Sables d’Olonne wurde, nicht unterschätzt werden. Auch weitere Deutsche sind mit von der Partie – allen voran Jan Stratmann, der sich in einer bestechenden Form befindet. Leonard Arnold, der jüngst den Ironman 70.3 Rapperswil vor Ruben Zepuntke gewinnen konnte und Anfang des Jahres seine Hawaii-Quali in Südafrika sicherte, ist ebenso zu beachten. Der Rostocker Finn Große-Freese gilt ein wenig als Darkhorse, jedoch sorgte er im vergangenen Jahr beim Ironman Hamburg auf der Schwimm- und Radstrecke für Furore und hielt lange Zeit mit. Der Mexikaner Tomás Rodriguez, der beim Ironman Texas das Laufduell gegen Patrick Lange gewinnen konnte, musste seinen Start im Vorfeld aufgrund persönlicher Gründe absagen. Auf die europäische Langdistanz-Premiere von Kyle Smith muss ebenso gewartet werden. Der Neuseeländer bekam eine Wildcard für die London T100 am 27. Juli und konzentriert sich mit vollem Fokus auf die 100 Kilometer in der britischen Hauptstadt.

Liveübertragung

Einen Livestream des Rennens gibt es auf YouTube. Ebenso wird das Rennen ab 6:15 Uhr bis zum Zieleinlauf der Damen im BR Fernsehen zu sehen sein und im Livestream auf br24sport.de übertragen. Erstmals wird auch die ARD einen Teil übertragen, die letzten 50 Minuten im Männer- und Frauenrennen werden dort gesendet. Ebenso kann das Rennen über den Livetracker verfolgt werden. Der Startschuss für die Profimänner erfolgt am 7. Juli um 6:35 Uhr, zwei Minuten später gehen die Profifrauen auf die Strecke. Die schnellsten Agegrouper starten in der Sub9-Startgruppe dann um 6:50 Uhr. Zur legendären Finishline-Party kann dann ab 21:45 Uhr auch wieder in den Livestream von br24sport geschaltet werden.

40 Jahre Traumfabrik auf 132 Seiten!

Mitte Juli erscheint das große Sonderheft zum Jubiläum der deutschen Rennlegende. Wir liefern in der triathlon special jede Menge Hintergründe, Analysen, Porträts und Impressionen zu den Rennen der Profis und Agegrouper bei der Challenge Roth. Von 1984 bis 2024.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.

Verwandte Artikel

WTCS Hamburg: Triathlonshow Mixed Relay und weitere Take-aways

Zwei Tage in Folge wurde Hamburg wieder einmal zur Triathlonhochburg, die World Triathlon Championship Series gastierte in der Hansestadt. Nicht nur die Elite sorgte für reichlich Action, auch die vielen Agegrouper feierten ihr persönliches Sportfest. Was ist vom Event hängengeblieben?

Challenge 120: Nach dem Highlight folgt der Alltag

Mit der Challenge Roth hat Jonas Deichmann am vergangenen Sonntag bei seinem Weltrekordprojekt die Halbzeitmarke erreicht. Mittlerweile ist es wieder ruhiger geworden. Aber seine Begleiter überraschen den Extremsportler.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar