Samstag, 28. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneLicht aus auf Big Island: Mauna Loa und Kilauea gleichzeitig erloschen

Licht aus auf Big Island: Mauna Loa und Kilauea gleichzeitig erloschen

Ein seltenes Naturschauspiel ist auf der hawaiianischen Insel Big Island zu Ende gegangen: Die Feuerberge Mauna Loa und Kilauea haben ihre Aktivität nahezu gleichzeitig eingestellt. Die parallele Eruption der Vulkane ist eine historische Rarität. Forscher hatten die Unwahrscheinlichkeit mit einer Elastizität im Erdmantel erklärt, die entweder den einen oder den anderen Berg abwechselnd mit Magma versorgen würde.

blank
Luftaufnahme der Lavaflüsse aus dem Mauna Loa vom 29. November 2022.

Nun sind beide Vulkane mehr oder weniger gleichzeitig erloschen: Die Lavazufuhr zum Schlot Nr. 3 in der nordöstlichen Riftzone des Mauna Loa ist am 10. Dezember versiegt, auch die Schwefeldioxidemissionen sind auf die Werte vor dem Ausbruch zurückgegangen. Die mit dem Ausbruch verbundenen vulkanischen Erschütterungen und Erdbeben sind ebenfalls stark zurückgegangen. Glutnester können nach Angaben der Forscher in der Nähe des Schlots, entlang der Kanäle und an der Lavastromfront noch Tage oder Wochen lang sichtbar sein, wenn die Lavaströme abkühlen. Es sei jedoch aufgrund des bisherigen Eruptionsverhaltens nicht zu erwarten, dass die eruptive Aktivität bis zum nächsten großen Ausbruch noch einmal zurückkehre.

Kilauea-Eruption als Touristenziel beim Ironman

- Anzeige -

Auch der südlich vom Mauna Loa liegende Kilauea bricht nach einer langen Zeit der Aktivität aktuell nicht mehr aus. Die Lavazufuhr zum Halemaumau-Lavasee, die viele Triathleten im Umfeld des Ironman Hawaii als Ausflugsziel beobachten konnten, wurde seit dem 9. Dezember ebenfalls nicht mehr beobachtet. Auch hier sind die Schwefeldioxidemissionen auf ein Niveau nahe der Hintergrundwerte vor dem Ausbruch zurückgegangen. Die weit über die Insel getragenen vulkanischen Gase und Aschewolken, auch als Vog (vulkanischer Smog) bekannt, wurden in der Vergangenheit immer wieder als mögliche Gefahr für eine sichere Austragung von Sportveranstaltungen wie dem Ironman Hawaii diskutiert.

Weitere Ausbüche sehr wahrscheinlich

Das Hawaiian Volcano Observatory (HVO) der staatlichen Behörde United States Geological Survey (USGS) hat die Vulkanwarnstufe für bodengebundene Gefahren für beide Vulkane von „Watch“ auf „Advisory“ und die Flugwarnstufe von orange auf gelb gesenkt. Der im Schnitt alle fünf Jahre aktive Mauna Loa war Ende November zum ersten Mal seit 1984 ausgebrochen. Der Kilauea gilt als aktivster Vulkan der Welt. Für beide Berge wie auch für den direkt über dem Ironman-Ort Kailua-Kona liegenden Hualalai, der im Schnitt zwei- bis dreimal pro Jahrtausend aktiv wird und zuletzt um das Jahr 1800 Feuer spuckte, sind zukünftige Ausbrüche sehr wahrscheinlich.

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

Premiere in der Praxis: RaceRanger soll erstmalig im Wettkampf getestet werden

Der Drafting-Sensor "RaceRanger" wird nach dem Launch vor mehr als einem Jahr am kommenden Wochenende erstmals beim Tauranga Half Triathlon in der Praxis getestet.

Gala in Nizza: Das sind die ersten Sieger der Global Triathlon Awards

Dame Flora Duffy und Gustav Iden sind die beste Triathletin und der beste Triathlet des Jahres 2022. Der Juryentscheid wurde am Freitagabend auf einer Gala in Nizza verkündet. Hier sind die weiteren Sieger.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge