Samstag, 25. Mai 2024

Darauf kommt es an: Training in der Gruppe richtig gestalten

Manchmal braucht man einfach jemanden, der einen pusht. Geteiltes Leid ist schließlich halbes Leid, und das gilt auch beim Training. Wir zeigen, worauf du bei Einheiten in der Gruppe achten musst.

Nils Flieshardt Vor dem Radfahren in der Gruppe sind Absprachen gefragt.

Es gibt diese Tage, an denen man sich einfach nicht motivieren kann und jede Verzögerung dankend annimmt: Schnell noch die Spülmaschine ausräumen, Staub saugen oder Wäsche aufhängen, bevor es dann aber wirklich mit dem Sport losgehen soll. Und sind schließlich alle Möglichkeiten der Prokrastination ausgeschöpft, ist es schon zu spät, um noch das komplette Training durchzuziehen. Bestenfalls wird die geplante Einheit verkürzt oder sie fällt sogar gänzlich flach. Damit das nicht passiert, kann eine Trainingsgruppe oder ein Trainingspartner helfen. Mit einem festen Termin, zu dem man erwartet wird, fällt es schließlich viel schwerer, die Pläne spontan zu ändern.

- Anzeige -

Dabei kann es schon helfen, wenn man sich einfach nur für einen festen Zeitpunkt verabredet, zu dem man beispielsweise im Schwimmbad sein will. Dass der gleiche Inhalt ansteht, ist dabei nicht entscheidend, besser ist es allerdings schon, wenn das Training gemeinsam absolviert werden kann. Schließlich kann man sich so am besten gegenseitig pushen. Dabei müssen jedoch einige Dinge beachtet werden.

Tipps für das Training in der Gruppe

Diesen Artikel weiterlesen mit triathlon+
Erlebe mehr mit einer Mitgliedschaft bei triathlon+ und profitiere von spannenden News und wertvollem Know-how.
triathlon+ kostenlos testen Einloggen
Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.

Verwandte Artikel

Wasserschatten: Energie beim Schwimmen sparen

Beim Fahrradfahren bekommt man für das Drafting eine fünfminütige Zeitstrafe, beim Schwimmen hingegen kannst du legal Energie sparen. Wir sagen dir, wie du es richtig machst.

Wie ein Alligator: Orientierung im Freiwasser

Triathleten verbringen Stunden im Pool, um die perfekte Schwimmtechnik zu erlangen. Doch am Wettkampftag kommt noch eine weitere wichtige Komponente hinzu – die richtige Orientierung. Wir geben dir Tipps für deine Navigation im Freiwasser.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Emma Pallant-Browne: Gemacht für die Mitteldistanz?

0
Emma Pallant-Browne ist in dieser Saison in bestechender Form und gehört zu den besten Profiathletinnen auf der Mitteldistanz. Aber wo kommt die Britin in sportlicher Hinsicht eigentlich her und wieso ist sie nicht auf der Langdistanz anzutreffen?

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar