Montag, 20. Mai 2024

Das Fahrrad als große Leidenschaft bei Argon 18

Getty Images for IRONMAN Auf einem Rad von Argon 18 schnell unterwegs: die Britin Ruth Astle, hier bei der Ironman-WM in St. George im Mai 2022.

Seit 1989 bringt Argon 18 ein Team von Menschen zusammen, die Fahrräder entwerfen, testen, bauen, die Sprache von Fahrrädern sprechen, sie denken und träumen – immer mit dem Ziel vor Augen, Rennfahrern und Fahrern aller Art das bestmögliche Fahrraderlebnis zu bieten. Heute werden die „Macher“ des Unternehmens mehr denn je von dieser Idee angetrieben.

Mit Fahrrädern, die auf den Straßen, Strecken und Trails von mehr als 70 Ländern weltweit unterwegs sind – und die professionelle Radsportteams und Profi-Triathleten auf der ganzen Welt antreiben – ist Argon 18 zu einer Referenz in der internationalen Radsportgemeinschaft geworden. Argon 18 stellt aber nicht nur Fahrräder her – das Unternehmen steht für Fahrerlebnisse, an die man sich noch lange erinnert. Denn das Team von Argon 18 ist immer mit seinen Fahrern unterwegs, um herauszufinden, wie diese Fahrten leichter, schneller, sicherer und unvergesslicher für alle gemacht werden können. Denn das Credo der Firma lautet: „Bessere Fahrräder zu bauen ist nicht nur das, was wir machen. Es ist das, was wir sind.“

- Anzeige -
1989

Gründung der Fahrradmarke Argon 18

1989
2001

Eröffnung des ersten Firmensitzes in Montreal; Argon 18 beginnt mit der Produktion von Kohlefaserrahmen

2001
2005

Das Gallium, der erste Monocoque-Carbonrahmen von Argon 18, wird auf den Markt gebracht

2005
2006

Drei der Argon-18-Triathleten werden Weltmeister:
Samantha McGlone (Ironman 70.3), Torbjørn Sindballe, Bella Comerford (beide ITU-Langstrecken-Weltmeisterschaften)

2006
2008

Das E-114 wird mit dem ersten integrierten Cockpit auf dem Markt eingeführt und gewinnt den Eurobike Design Award und den Montreal Institute of Design Award. Das ONEness-Konzept ist geboren.
Außerdem: Zwei der Argon-18-Triathleten stehen bei der Ironman-Weltmeisterschaft in Kona auf dem Podium:
Samantha McGlone (Zweitplatzierte), Torbjørn Sindballe (Drittplatzierter)

2008
2009

Argon 18 führt das 3D-System ein, das heute ein wesentliches Designmerkmal der meisten Fahrräder der Marke ist

2009
2012

Das UCI-zertifizierte E-118 kommt auf den Markt und wird schnell von den besten Triathleten und TT-Spezialisten der Welt angenommen

2012
2015

Argon 18 nimmt mit dem Team Bora-Argon 18 erstmals an der Tour de France teil

2015
2016

Argon 18 entwickelt gemeinsam mit dem dänischen Radsportverband das Rad der dänischen Bahnradsport-Nationalmannschaft für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro. Das neue Electron Pro wird geboren und verhilft den dänischen Fahrern zu zwei Bronzemedaillen und einem neuen olympischen Rekord in der Einzelverfolgung für Lasse Norman Hansen

2016
2017

In ihrer ersten Saison mit Argon 18 erringen die Fahrer des Astana Pro Teams große Erfolge auf dem neuen Gallium Pro:
Criterium du Dauphiné: GC und zwei Etappen durch Jakob Fuglsang, Tour de France: Sieg der 12. Etappe und Gelbes Trikot für zwei Tage durch Fabio Aru, Vuelta: drei Etappensiege durch Miguel Angel Lopez (zwei) und Alexey Lutsenko)

2017
2018

Argon 18 stellt den ersten Schotter-Renner, das Dark Matter, vor. Die Marke wird darüber hinaus offizieller Fahrradlieferant für Cycling Australia. Gemeinsam mit Cycling Australia beginnt Argon 18 mit der Arbeit an dem schnellsten Bahnrad der Welt. Beim Tissot UCI Track Cycling World Cup 2018 in Berlin gibt es in der Mannschaftsverfolgung der Männer ein volles Podium für das Electron Pro: Gold durch das Australian Cycling Team, Silber für den Dänischen Radsportverband, Bronze für Radsport Kanada – das viertplatzierte Team HUUB Wattbike Test Team fuhr ebenfalls mit dem Electron Pro.
Argon-18-Athleten feiern außerdem Erfolge: unter anderem gelingen Terenzo Bozzone zwei Ironman-Siege (Streckenrekord in Neuseeland in 7:59:57 Stunden) und drei Ironman-70.3-Triumphe, Heather Jackson gewinnt zwei Ironman-Rennen und wird amerikanische Rekordhalterin beim Ironman Lake Placid, Michael Valgren vom Astana Pro Team siegt bei den Frühjahrsklassikern Omloop Het Nieuwsblad und Amstel Gold Race, Teamkollege Miguel Angel Lopez holt beim Giro d’Italia das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers und wird Dritter in der Gesamtwertung sowie bei der Vuelte Spanien auf seinem Gallium Pro

2018
2019

Das Sponsoring von Argon 18 für das Astana Pro Team endet mit einem großen Erfolg, da das Team die Saison mit 15 World-Tour-Siegen abschließt. Im Laufe der dreijährigen Partnerschaft mit dem Astana Pro Team wurden mit Argon-18-Rädern 85 Siege (darunter Lüttich-Bastogne-Lüttich 2019, Critérium du Dauphiné 2017 und 2019, Amstel Gold Race 2018, Itzulia Baskenland 2019, Volta a Catalunya 2019 und elf Grand Tour-Etappen) sowie 141 Podiumsplatzierungen bei den prestigeträchtigsten Rennen der Welt (darunter der Giro d’Italia 2018 und die Vuelta Spanien 2018) errungen.
Bei den UCI Bahnradsport-Weltmeisterschaften in Pruszków (Polen) gewinnen die Mitglieder des australischen Bahnteams sechs Regenbogentrikots auf dem Electron Pro in den Rennen Women’s Team Sprint, Women’s Team Pursuit, Men’s Team’s Pursuit, Men’s Scratch, Women’s Sprint, Women’s Individual Pursuit und Women’s 25 km Points Race. Cycling Australia Men’s Team Pursuit fährt mit dem Electron Pro einen neuen Team Pursuit Weltrekord mit einer Zeit von 3:48.012 Minuten

2019
2020

Argon 18 bringt sein integriertes Triathlon-Superbike, das E-119 Tri+ Disc, auf den Markt. Außerdem bringt das Unternehmen sein erstes eBike auf den Markt, das Subito, sowohl in einer Straßen- als auch in einer Schotterversion

2020
2021

Argon 18 verhilft den Fahrern bei den Olympischen Spielen in Tokio zu sechs Medaillen auf der Bahn: Gold im Sprint der Frauen durch die Kanadierin Kelsey Mitchell und im Madison der Männer durch Dänemark, Silber im Madison der Frauen und in der Mannschaftsverfolgung der Männer, jeweils durch Dänemark, Bronze in der Mannschaftsverfolgung der Männer durch Australien sowie im Keirin der Frauen durch die Kanadierin Lauriane Genest.
Argon 18 eröffnet darüber hinaus sein erstes europäisches Büro in Lynge (Dänemark) im Rahmen einer Fusion mit United Cycling.
Drei Fahrer brechen außerdem die Rekorde auf dem Electron Pro: Ashton Lambie stellt einen neuen Weltrekord in der Einzelverfolgung über vier Kilometer auf, Joss Lowden bricht den Stundenweltrekord der Frauen und Dan Bigham den britischen Stundenrekord

2021
2022

Argon 18 erweitert seine Familie von Spitzensportlern und wird offizieller Sponsor des Teams Novo Nordisk sowie der Triathleten Joe Skipper, Ruth Astle und Jannik Schaufler

2022
Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.

Verwandte Artikel

Radfahren: Ready for Racing

Der Sommer nähert sich unaufhaltsam und dein erster Wettkampf steht an. Damit auf dem Rad alles wie geschmiert läuft, haben wir auf die größten Problemzonen geschaut. Wir sagen dir, wie du nicht nur schnell, sondern auch möglichst pannenfrei in die T2 kommst.

Schmuckstücke: Jäger des vergessenen Schatzes

Tobias Lamer hat sein Herz verloren: an die Bikes der wilden Neunziger. Der Radsammler aus Berlin ist ständig auf der Suche nach Schätzen, die für ihn die wahre Schönheit des Triathlonsports ausmachen. Wir haben ihn in seiner Heimatstadt besucht.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar