Donnerstag, 9. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneAlle ITU-Wettkämpfe bis zum 30. Juni ausgesetzt

Alle ITU-Wettkämpfe bis zum 30. Juni ausgesetzt

Das Executive Board des Triathlon-Weltverbands ITU hat heute Vormittag entschieden, aufgrund der aktuellen Lage in der Corona-Pandemie alle Wettkämpfe des internationalen Verbandes bis zum 30. Juni auszusetzen. Dazu gehören unter anderem das Rennen der World Triathlon Series in Yokohama und acht Veranstaltungen in Europa (ETU). 

Hamburg-Triathlon noch nicht betroffen

Nicht betroffen von der Entscheidung ist bislang noch der Hamburg Wasser World Triathlon, mit 10.000 Teilnehmern die größte Triathlonveranstaltung der Welt, der am 11. Und 12. Juli stattfinden soll. Neben einem Rennen der World Triathlon Series findet in Hamburg seit einigen Jahren auch die Weltmeisterschaft im Mixed Team Relay statt. Hamburg wäre 2020 die Generalprobe für die Olympia-Premiere des Formats in Tokio gewesen.

“Wir erarbeiten alternative Termine”

- Anzeige -

„Die Einstellung aller Aktivitäten bedeutet keineswegs, dass wir aufhören zu arbeiten. Wir treffen uns mit Athleten, Trainern, nationalen Verbänden, Kontinentalverbänden, dem Internationalen Olympischen und dem Paralympischen Komittee, den Organisatoren und unseren Komitees, um alternative Termine und Möglichkeiten zu erarbeiten und die Situation täglich zu beobachten und dabei die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation zu befolgen”, erklärte Marisol Casado, Präsidentin der International Triathlon Union und Mitglied des IOC. Außerdem habe man mit allen fünf kontinentalen Konföderationen vereinbart, die kontinentalen Veranstaltungen ebenfalls bis zum 30. Juni auszusetzen. 

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Das Starterfeld der Männer: Topstars bei der Challenge Roth

Das Warten hat ein Ende: Das Männer-Starterfeld der Challenge Roth 2023 ist veröffentlicht und wir stellen die Topfavoriten vor. Das Frauen-Feld folgt am Donnerstag.

Die fünf größten Lauf-Irrtümer

Alle Disziplinen im Triathlon haben ihre Mythen und neunmalklugen Sprüche. Sie sind zwar weit verbreitet, entsprechen allerdings meistens nicht der Wahrheit. Wir stellen fünf klassische Laufirrtümer vor und erklären, wieso man diesen „Weisheiten“ keinen Glauben schenken sollte.

Road to Römer: Neuer Monat, neue Werte

Es wird ernst: Nicht nur das Training zieht so langsam an, die Umfänge werden länger und die Intensitäten steigen. Für Anna geht es zur ersten Triathlon-Leistungsdiagnostik, bei der nicht alle Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht.

Der Ticker vom Wochenende: Debütantensieg in Australien und alternative Formate

Am Wochenende gab es Triathlon in klassischer und abgewandelter Form. Hier kommen einige Ergebnisse im Überblick.

Inklusion und Schuhvorgaben: Ironman modifiziert Athletenklassen und aktualisiert Wettkampfregeln

Beim weltweit größten Triathlonveranstalter gehen künftig fünf Wertungsklassen an den Start. Die Vorgaben für Laufschuhe sind ebenfalls konkretisiert worden. Dabei orientiert sich Ironman am Weltverband World Triathlon.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,200AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge