Donnerstag, 9. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneDie nächste Runde der Super League auf Malta

Die nächste Runde der Super League auf Malta

Das erste Rennen der diesjährigen Super League fand vor drei Wochen in Jersey statt. Nun geht es auf Malta in die nächste Runde. Die besten Triathleten der Kurzdistanz werden sich in insgesamt sechs Rennen miteinander messen.

Am Samstag stehen zunächst zwei Halbfinale auf dem Programm. Diese werden bei den Männern und bei den Frauen nochmals in jeweils zwei Gruppen aufgeteilt, welche im Vorfeld zufällig ausgelost wurden. Die besten fünf Athleten und Athletinnen beider Gruppen sowie die fünf Schnellsten außerhalb dieser Platzierung qualifizieren sich für das Finale am Sonntag, aus dem dann ein Sieger und eine Siegerin hervorgeht. Das Besondere an der Super League sind die Rennformate.

- Anzeige -

Im Halbfinale werden beim sogenannten “Shortened Enduro” zwei Triathlons mit 300 Metern schwimmen, vier Kilometern auf dem Rad und 1,6 Kilometern laufen direkt hintereinander absolviert. Im Finale geht es beim “Equalizer” ums Ganze. Hier wird zunächst ein “Individual Time Trial” auf dem Rad über vier Kilometer gefahren, bevor erneut ein Shortened Enduro absolviert wird – fünf Minuten nach dem Ende des Zeitfahrens.

Besonders für Zuschauer sind die Formate der Super League sehr attraktiv. Die kurzen Strecken bestehen meist aus mehreren Runden, sodass vor Ort das gesamte Rennen verfolgt werden kann. Online wird das Rennen auf superleaguetriathlon.com live übertragen. Die Junioren starten am Samstag bereits ab 8 Uhr MEZ, ab 14 Uhr beginnen dann die Halbfinalrennen der Elite. Das Finale findet am Sonntag ab 14.30 Uhr statt.

Top-Favoriten sind unter anderem Vincent Luis und Cassandre Beaugrand aus Frankreich. Sie konnten das vorherige Rennen in Jersey für sich entscheiden. Aber auch Katie Zaferes, Rachel Klamer, Ironman-70.3-Weltmeister Gustav Iden oder Kristian Blummenfelt wollen um den Sieg ein Wörtchen mitreden. Aus dem deutschen Lager gehen Jonas Schomburg und Simon Henseleit an den Start.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und freut sich auf die erste Langdistanz.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Das Starterfeld der Männer: Topstars bei der Challenge Roth

Das Warten hat ein Ende: Das Männer-Starterfeld der Challenge Roth 2023 ist veröffentlicht und wir stellen die Topfavoriten vor. Das Frauen-Feld folgt am Donnerstag.

Die fünf größten Lauf-Irrtümer

Alle Disziplinen im Triathlon haben ihre Mythen und neunmalklugen Sprüche. Sie sind zwar weit verbreitet, entsprechen allerdings meistens nicht der Wahrheit. Wir stellen fünf klassische Laufirrtümer vor und erklären, wieso man diesen „Weisheiten“ keinen Glauben schenken sollte.

Road to Römer: Neuer Monat, neue Werte

Es wird ernst: Nicht nur das Training zieht so langsam an, die Umfänge werden länger und die Intensitäten steigen. Für Anna geht es zur ersten Triathlon-Leistungsdiagnostik, bei der nicht alle Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht.

Der Ticker vom Wochenende: Debütantensieg in Australien und alternative Formate

Am Wochenende gab es Triathlon in klassischer und abgewandelter Form. Hier kommen einige Ergebnisse im Überblick.

Inklusion und Schuhvorgaben: Ironman modifiziert Athletenklassen und aktualisiert Wettkampfregeln

Beim weltweit größten Triathlonveranstalter gehen künftig fünf Wertungsklassen an den Start. Die Vorgaben für Laufschuhe sind ebenfalls konkretisiert worden. Dabei orientiert sich Ironman am Weltverband World Triathlon.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,200AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge