Donnerstag, 9. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneDie Ruhe vor dem Ansturm der Triathleten

Die Ruhe vor dem Ansturm der Triathleten

blank
Frank Wechsel / spomedis Skulpturen prägen das Bild der historischen Innenstadt von St. George. Die des berühmten M-Dot-Symbols von Richard Prazen und seinem Sohn wiegt drei Tonnen.

Die ganze Triathlonwelt komprimiert auf wenige Hundert Meter – so kennt man den Sport und die Menschen, die ihn beleben, jedes Jahr Anfang Oktober – auf dem Alii Drive, dem Hotspot der Triathlonszene. Im Vergleich zum wilden Treiben zwischen Pazifik und Vulkan geht es in St. George (Utah) eine Woche vor der vom Oktober 2021 hierhin verschobenen Ironman-Weltmeisterschaft beschaulich zu. Utah macht sich in aller Ruhe bereit für den Ansturm der Triathleten aus aller Welt.

First things first: Von Wechselzone und Zieltor ist noch lange nichts zu sehen. Aber die Expo wird bereits aufgebaut, um die Athleten in den kommenden Tagen zu empfangen und zu versorgen. In der Mitte: das gigantische Merchandising-Zelt von Ironman. Die Triathleten sind hungrig nach zweieinhalb Jahren WM-Diät. Und diesen Hunger möchte man allzu gerne stillen. The Show must go on – and will go on. Noch eine Woche bis zum Neustart der Faszination des Titelkampfs über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen.

- Anzeige -

Noch gibt es hier auf dem Town Hall Square nichts Bewegtes oder Bewegendes zu sehen. In wenigen Tagen geht hier die Post ab: Expo und Nationenparade, das bunte Spektakel der IronKids und der Land of Endurance Fun Run sind hier geplant. Wir gehen gemütlich weiter und sehen, dass Kunst hier nicht nur im 3-D-Format funktioniert, sondern auch an Hauswänden. Manche der Murals sind sogar vom Sport inspiriert.

  • blank
  • blank
  • blank

Die 80.000-Einwohner-Stadt St. George liegt ganz im Süden von Utah, vom Flughafen Las Vegas aus kommend (so reisen die meisten Triathleten hier an) direkt hinter der Grenze von Nevada. Ihre Geschichte ist eng mit der der Mormonen verknüpft, deren frühe Pioniere sich hier einst niederließen, um Baumwolle anzupflanzen. Und zu bauen – wie die Tabernacle, ein Tempel im Zentrum der Stadt.

blank
Frank Wechsel / spomedis Vor der Tabernacle wird in wenigen Tagen die zweite Wechselzone der Ironman-Weltmeisterschaft aufgebaut.

Es wird ein spannender Kontrast, wenn hier in den kommenden Tagen das Hightech der Triathlonfreaks auf die historische Kulisse trifft.

  • blank
  • blank

Wir ziehen weiter durch die Stadt, vorbei an ihren Fassaden, Boutiquen – und Skulpturen. Am besten gefallen haben uns der Drache und die Gitarre: Beide wurden aus Nummernschildern zusammengebaut. Der Drache wacht über der Rad- und Laufstrecke. Wir sind uns sicher, es ist nicht unser letztes gemeinsames Foto.

Bei aller Beschaulichkeit spüren wir: Der Samstag wird heiß, schatten- und erbarmungslos. Die Ironman-Teilnehmer werden hier bei prognostizierten 34 Grad gegrillt. Und wer der Hitze als Erste und Erster entkommt, ist Ironman World Champion.

blank
Frank Wechsel / spomedis

Wir verabschieden uns aus der historischen Altstadt von St. George – zur Streckenbesichtigung. Alles Weitere über die Ironman World Championship gibt es in den kommenden Tagen hier.

blank
Frank Wechsel / spomedis Aus Utah berichten (von oben nach unten): Nils Flieshardt, Julia Umlandt, Silke Insel und Frank Wechsel.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Das Starterfeld der Männer: Topstars bei der Challenge Roth

Das Warten hat ein Ende: Das Männer-Starterfeld der Challenge Roth 2023 ist veröffentlicht und wir stellen die Topfavoriten vor. Das Frauen-Feld folgt am Donnerstag.

Die fünf größten Lauf-Irrtümer

Alle Disziplinen im Triathlon haben ihre Mythen und neunmalklugen Sprüche. Sie sind zwar weit verbreitet, entsprechen allerdings meistens nicht der Wahrheit. Wir stellen fünf klassische Laufirrtümer vor und erklären, wieso man diesen „Weisheiten“ keinen Glauben schenken sollte.

Road to Römer: Neuer Monat, neue Werte

Es wird ernst: Nicht nur das Training zieht so langsam an, die Umfänge werden länger und die Intensitäten steigen. Für Anna geht es zur ersten Triathlon-Leistungsdiagnostik, bei der nicht alle Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht.

Der Ticker vom Wochenende: Debütantensieg in Australien und alternative Formate

Am Wochenende gab es Triathlon in klassischer und abgewandelter Form. Hier kommen einige Ergebnisse im Überblick.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Inklusion und Schuhvorgaben: Ironman modifiziert Athletenklassen und aktualisiert Wettkampfregeln

Beim weltweit größten Triathlonveranstalter gehen künftig fünf Wertungsklassen an den Start. Die Vorgaben für Laufschuhe sind ebenfalls konkretisiert worden. Dabei orientiert sich Ironman am Weltverband World Triathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Ironman Legacy Program: Bedingungen für 2024 erschwert

2
Die treuesten und engagiertesten Agegrouper können sich seit 2012 mit dem Legacy Program den Traum vom Start bei einer Ironman-WM auf Hawaii erfüllen. Für 2024 hat Ironman nun die Anforderungen für Bewerber erschwert. Der Grund ist der jährliche Wechsel von Frauen- und Männer-WM auf Big Island.