Thorsten Schröders Monat der Rekorde

Mit einem Knall startet das Jahr für Thorsten Schröder – zumindest in seinem aktuellen Film. Führt in dieses 2022 zum zweiten Mal nach 2017 zum Ironman nach Hawaii? Der Tagesschau-Sprecher gibt einen Einblick in den aktuellen Stand der Dinge.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

8 Kommentare

  1. Ja, die Beiden haben Recht. Es sollten die Triathleten einmal hervorgehoben werden die acht stunden fünf Tage die Woche plus Familie ihr Training so ausüben, dass sie am ende die Qulli schaffen oder einfach nur viel freude mut ihrem Sport haben. Ohne ein grosses und aufgeblasenes Feuerwek.

    • Hallo zusammen,

      leider haben die beiden nicht recht, denn wenn es niemanden interessieren würde, würde auch niemand darauf klicken. Die Statistiken bei uns (und bei YouTube) zeigen, dass das nicht so ist. Dieses Video nimmt niemandem etwas weg – und die gewünschten „Triathleten von nebenan“ haben auch bei uns ihren Platz: jeden Monat mit einem Porträt als „Agegrouper des Monats“ in unserer Zeitschrift beispielsweise. Der Aufwand, den wir dafür betreiben, ist übrigens weitaus größer als der Einbau dieses Videos hier.

      Zum Thema „Selbstverherrlichung“ gibt es in der weiten Welt von Media und Social Media rund um den Triathlon ganz andere Kaliber. Da fällt ein sachliches Video-Update einmal pro Monat, das wir und viele andere gern verfolgen, nicht ins Gewicht. Ich bin mir aber sicher, dass Videos wie diese für viele Menschen, die zwar Thorsten kennen, unseren schönen Sport aber bisher nicht, auf diesen Wegen zum allerersten Mal mit Triathlon in Kontakt kommen. Und davon haben wir alle etwas.

      Sportliche Grüße
      Frank

  2. Ich verstehe diese ganze Negativität nicht, klar jeder kann seine Meinung sagen, aber muss man das auch immer? In Zeiten von social Media sicher einfach, aber trotzdem auch oft verletzend. Klar kann man jetzt sagen wenn man sich in die Öffentlichkeit begibt ist man selber Schuld aber mal ganz ehrlich, warum muss man immer jedem mitteilen wenn einem was nicht gefällt oder nicht interessiert. Ist Dir egal was Thorsten macht? Kein Problem, dann schau es Dir nicht an. So eine Website wie diese bedient viele verschiedene Menschen und es wird wohl kein Thema oder Artikel geben, welcher immer alle Menschen anspricht. Muss ich deshalb unter jeden Artikel der mich nicht interessiert darunterschreiben das es mich nicht interessiert? Fühl ich mich besser nur weil ich jemand oder etwas kritisiert habe? Es gibt mit Sicherheit viele Themen bei denen es wichtig ist seine Meinung zu sagen oder seinen Standpunkt zu vertreten aber gerade auf social Media und vielen banalen Sachen auf Teufel komm raus alles negative immer direkt raushauen, nirgends mit Kritik zu sparen und immer unter der Devise, man darf doch seine Meinung haben. Ich kommentiere wenn mir was gefällt und wenn nicht denke ich mir meinen Teil und fertig. Warum jemand anderen verletzten (beziehe ich jetzt nicht im speziellen nur auf diesen Beitrag, sondern auch ganz allgemein wenn man sich mal Kommentare in den sozialen Medien anschaut) nur damit ich meine Meinung gesagt habe.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.

Verwandte Artikel

Nach Sieg gegen Lange: Texas-Sieger Tomás Rodriguez Hernandez startet bei Challenge Roth

Beim Ironman Texas lief Tomás Rodriguez Hernandez schneller als Patrick Lange und verwies diesen auf Platz zwei. Bei der Challenge Roth treffen die beiden Anfang Juli erneut aufeinander.

19. Oktober 2002: McCormack und Hellriegel führen – DeBoom siegt

Bis zur Hälfte des Marathons sieht es beim Ironman Hawaii 2002 so aus, als könnte Thomas Hellriegel seinen Sieg wiederholen – bis Tim DeBoom selbiges gelingt. Natascha Badmann feiert ihren vierten Titel.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar