Samstag, 25. Mai 2024

Challenge Gran Canaria | Rebecca Robisch und Leonie Konczalla auf dem Podest

Mit Podiumsplatzierungen für zwei deutsche Athletinnen endete am Samstag die Challenge Gran Canaria. Bei den Männern ging der Sieg nach Großbritannien

Challenge Rebecca Robisch (links) und Leonie Konczalla (rechts) nehmen Marta Lagownik in die Mitte.

Die europäische Rennsaison ist eröffnet: Bei der Challenge Gran Canaria, dem ersten Europa-Event des Jahres der großen Triathlon-Veranstalter, schafften es am Samstag gleich zwei deutsche Profi-Athletinnen aufs Podium. Rebecca Robisch benötigte 4:19:21 Stunden für die 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen und belegte damit den zweiten Platz. Für die frühere Kurzdistanzlerin und deutsche Meisterin war es nach ihrem Sieg bei der Challenge Isramen im März das nächste Topresultat. Kurz nach der 36-Jährigen kam Leonie Koncalla als Dritte ins Ziel. Die Hamburgerin bewältigte die Mitteldistanz in 4:20:26 Stunden. Auf der Kanareninsel nicht zu schlagen war Marta Lagownik aus Polen, die das Rennen in 4:15:36 Stunden für sich entschied. Ihren ersten Profi-Sieg brachte sie mit einem starken 1:15er-Halbmarathon unter Dach und Fach. Die nächste deutsche Athletin, Svenja Thoes, wurde nach starker Radleistung Siebte. Carolin Lehrieder wechselte nach dem Schwimmen mit der ersten Gruppe aufs Rad, hatte dann aber Platten-Pech und stieg aus.

- Anzeige -

Harrett überrascht mit erstem Profi-Sieg

Im Rennen der Männer setzte sich Iestyn Harrett ebenfalls zum ersten Mal in einem Profirennen durch. Der Triathlet aus Großbritannien handelte sich auf dem anspruchsvollen Radkurs mit 1.400 Höhenmetern zwar noch einen kleinen Rückstand ein. Mit dem besten Halbmarathon des Tages (1:10:21 Stunden) reichte es in der Endabrechnung dennoch für den Sieg. „Ich habe mich Stück für Stück herangearbeitet, und als ich dran war, habe ich versucht, mich sofort abzusetzen“, sagte Harett, der nach 3:44:54 Stunden den favorisierten Dänen Kristian Høgenhaug auf Rang zwei (3:45:29 Stunden) verwies. Als Dritter kam Mikel Ramos Ugarte aus Spanien nach 3:46:26 Stunden ins Ziel. Bester deutscher Profi war Renning Elischer auf Platz 16.

„Ich habe mich Stück für Stück abgesetzt, und als ich dann doch einmal gefangen habe, habe ich schnell gefangen und sofort einen großen Vorsprung herausgefahren.“




Die Challenge Gran Canaria ist das erste Europa-Rennen der Challenge-Familiy in diesem Jahr. Morgen startet auch Ironman mit dem Ironman 70.3 Valencia die Europa-Saison.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Peter Jacob
Peter Jacob
Abitur, Studium der Sportwissenschaft und Volontariat bei dpa änderten nichts daran, dass Peter eines blieb: Ausdauersportler mit Leidenschaft. Auch wenn der Hamburger heute öfter die Laufschuhe schnürt, sind die Stärken des ehemaligen Leistungsschwimmers klar verteilt. Man munkelt, die Sportart Swimrun sei nur für ihn erfunden worden.

Verwandte Artikel

Leonie Konczalla feiert ersten Profi-Sieg beim Ironman 70.3 Posen | Für Willy Hirsch ist Polen ein gutes Pflaster

Deutscher Doppelerfolg beim Ironman 70.3 im polnischen Posen: Leonie Konczalla und Willy Hirsch setzen sich am Sonntag deutlich gegen die Konkurrenz durch.

Anne Haug und Sam Laidlow siegen auf Gran Canaria

Sam Laidlow hat das Profirennen bei der Challenge Gran Canaria für sich entschieden. Nach 3:40:27 Stunden siegte der Franzose vor seinem Landsmann Mathis Margirier und Aaron Royle. Bei den Frauen gewann Anne Haug in 4:05:38 Stunden vor Diede Diederiks und Megan McDonald.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Emma Pallant-Browne: Gemacht für die Mitteldistanz?

0
Emma Pallant-Browne ist in dieser Saison in bestechender Form und gehört zu den besten Profiathletinnen auf der Mitteldistanz. Aber wo kommt die Britin in sportlicher Hinsicht eigentlich her und wieso ist sie nicht auf der Langdistanz anzutreffen?

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar