Mittwoch, 7. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneDie Challenge Davos findet statt – als Bergaufrennen

Die Challenge Davos findet statt – als Bergaufrennen

Erst drohte die Corona-Pandemie der Challenge Davos und ihren Teilnehmern einen Strich durch die Rechnung zu machen, dann war es das Wetter. Doch am frühen Rennmorgen kam die Entwarnung: “Nach Prüfung der Strecke und des aktuellen Wetterberichts sind wir zu der Entscheidung gekommen, dass wir einen Triathlon durchführen können”, schreibt der Veranstalter auf seiner Website. “Allerdings müssen wir das Format leicht anpassen.”

Abfahrten neutralisiert

Die Anpassung betrifft die kritischen Passagen des Rennens: Zweimal geht es auf der Radstrecke den Flüelapass hinauf, von jeder Seite sind jeweils fast 1.000 Höhenmeter zu bewältigen. Auf dem Pass in 2.383 Metern Höhe über dem Meeresspiegel zwischen Davos im Landwassertal und Susch im Unterengadin lag die Temperatur zwei Stunden vor dem Start bei 4 Grad, es regnete in Strömen. Der Radpart des Rennens stand auf der Kippe – nun wurde allerdings entscheiden, dass die Abfahrten zur Sicherheit der Athleten neutralisiert werden.

- Anzeige -

Die Neutralisierungspunkte werden durch Beachflags gekennzeichnet. An diesen Stellen sind Zeitmessmatten platziert, um die Abfahrtzeiten später aus der Bruttozeit herausrechnen zu können. Die gesamte Strecke muss weiterhin am Stück gefahren werden. Eine Regen- oder Windjacke sowie Handschuhe sind auf der Abfahrt Pflicht.

Von fünf Abschnitten zählen drei

Die Radstrecke der Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 54 km Radfahren und 21 km Laufen) mit dem starken Profifeld besteht somit aus fünf Abschnitten:

  1. Wechselzone 1 bis zur Flüelapasshöhe
  2. Abfahrt von der Flüelapass bis Susch (neutralisiert)
  3. Susch bis zur Flüelapasshöhe
  4. Abfahrt vom Flüelapass bis Davos Ende Pass (neutralsiert)
  5. Teil 5: Ende Pass bis zur Wechselzone 2

Über eine Verkürzung des Schwimmens werden die Veranstalter erst kurz vor dem Start entscheiden.

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Boris Stein nach seinem Karriereende: “Die Entwicklung im Mittel- und Langdistanztriathlon ist nicht besonders gut”

Im Interview spricht Boris Stein nach seinem letzten Profirennen über sein Karriereende, seine Versäumnisse als Athlet und seine Zukunft abseits des Sports.

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im direkten Vergleich

Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.

Verschiedene Locations für Frauen und Männer: Die Stimmen der Profis zur Ironman-WM

Die Ironman-Weltmeisterschaft wird im nächsten Jahr an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Wir haben einige Profis nach ihrer Meinung gefragt.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,375FansGefällt mir
52,540FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge