Samstag, 28. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneDie Championship-Serie von Super League Triathlon geht wieder los

Die Championship-Serie von Super League Triathlon geht wieder los

blank
Ein Kandidat für den Sieg: Alex Yee aus Großbritannien.

Mit insgesamt fünf Rennen auf drei Kontinenten meldet sich Super League Triathlon (SLT) zurück. Das erste Event der sogenannten Championship Series findet am kommenden Sonntag, dem 4. September in London statt. Nur eine Woche später können sich Triathlonfans schließlich auf den SLT-Wettkampf im Münchener Olympiapark freuen, der dort im vergangenen Jahr zum ersten Mal stattfand.

Wer ist am Start?

Aufgrund der kurzen Distanzen aus 300 Metern Schwimmen, vier Kilometern Radfahren und 1,6 Kilometern Laufen sind die Rennen der Super League prädestiniert für Kurzdistanzler. In London gehen der Brite Alex Yee und der Neuseeländer Hayden Wilde als Favoriten an den Start. Wilde konnte das Rennen in London im vergangenen Jahr gewinnen, Yee triumphierte allerdings als Gesamtsieger der Serie. Jonathan Brownlee wird ebenfalls ein Wörtchen um die vordersten Plätze mitzureden haben. Aus Deutschland ist bei den Männern Valentin Wernz am Start, Jonas Schomburg hat kurzfristig auf seine Teilnahme verzichtet.

- Anzeige -

Bei den Frauen scheint ein Duell zwischen den Britinnen Beth Potter und Georgia Taylor-Brown wahrscheinlich. Hier eingreifen könnten zudem die US-Amerikanerin Taylor Spivey sowie die Französin Cassandre Beaugrand. Letztere gewann das Rennen in London im vergangenen Jahr, Georgia Taylor-Brown steht derzeit als Vorjahressiegerin der Serie im SLT-Ranking auf Platz eins. Beth Potter belegte in der Championship-Serie 2021 den zweiten Platz.

Die Athletinnen und Athleten werden in fünf Teams aufgeteilt: Sharks, Eagles, Cheetahs, Rhinos und Scorpions. Jede Athletin und jeder Athlet sammelt mit dem Einzelergebnis Punkte für das jeweilige Team, sodass eines zum Abschluss der Serie Ende Oktober als Sieger daraus hervorgeht.

Wie läuft das Rennen ab?

Super League Triathlon zeichnet sich durch ungewöhnliche Rennformate aus, die immer wieder für Überraschungen sorgen. Die einzelnen Disziplinen bestehen dabei jedoch immer aus den eingangs erwähnten Distanzen. In London wird der Wettkampf als „Triple Mix“ ausgetragen. Die Athletinnen und Athleten absolvieren dabei drei aufeinanderfolgende Triathlons, wobei sich die Reihenfolge der Disziplinen in jedem Durchgang ändert. Zwischen den ersten beiden Durchgängen gibt es eine Pause von zwei Minuten, vor dem letzten vier Minuten. 

Triple Mix

  • Swim, Bike, Run
  • Run, Bike, Swim
  • Bike, Swim, Run

Bei den ersten zwei Durchgängen erfolgt ein Massenstart, beim letzten Durchgang gibt es einen Jagdstart, beginnend mit dem zuvor schnellsten Athleten. Der Abstand der anderen Athleten ergibt sich aus deren Rückstand zum Ersten. Selbst wenn ein Sieg aussichtslos erscheint, gilt es also, um jede Sekunde zu kämpfen. Ist die Differenz nach einem Durchgang größer als 90 Sekunden, wird der betreffende Athlet oder die Athletin eliminiert und scheidet vorzeitig aus.

Wie kann man das Event verfolgen?

Die Serie der Super League Triathlon wird auf mehreren Kanälen übertragen. Am einfachsten gelangt man über den YouTube-Channel der SLT zur Übertragung. Das Rennen der Frauen beginnt am Sonntag um 13 Uhr, die Männer starten um 14:20 Uhr. Hier findet ihr weitere Informationen.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und freut sich auf die erste Langdistanz.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

Gala in Nizza: Das sind die ersten Sieger der Global Triathlon Awards

Dame Flora Duffy und Gustav Iden sind die beste Triathletin und der beste Triathlet des Jahres 2022. Der Juryentscheid wurde am Freitagabend auf einer Gala in Nizza verkündet. Hier sind die weiteren Sieger.

Premiere in der Praxis: RaceRanger soll erstmalig im Wettkampf getestet werden

Der Drafting-Sensor "RaceRanger" wird nach dem Launch vor mehr als einem Jahr am kommenden Wochenende erstmals beim Tauranga Half Triathlon in der Praxis getestet.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Tuning für die Topform: Spezifizierung im Triathlontraining

0
Wenn die Grundlagen gelegt sind, wird das Triathlontraining spezifischer. In wenigen Monaten steht mit einem bestimmten Wettkampf euer persönliches Highlight im Kalender – dafür geht es nun an die Details. Wir zeigen euch, was dazugehört und worauf ihr in diesem wichtigen Trainingsblock achten sollten.