Ironman-Slotvergabe: So schnell musste man in Hamburg für die Hawaii-Quali sein – wenig Interesse an Nizza

Der Morgen nach einem Ironman-Rennen ist für viele Triathletinnen und Triathleten die Stunde der Wahrheit: Wer darf zur Ironman-WM nach Nizza und Kailua-Kona reisen? Die Slotvergabe verlief bei Frauen und Männern ganz unterschiedlich.

Frank Wechsel / spomedis

„Ist noch eine Finisherin von gestern im Raum, die gern bei der Ironman-Weltmeisterschaft in Nizza starten möchte?“ Ironman-Announcer Till Schenk hatte am Montagmorgen alle Mühe, so viele WM-Startplätze wie möglich unter die Finisherinnen des Ironman Hamburg zu bringen. Von 75 ausgeschriebenen Slots konnten am Ende nur 40 vergeben werden. Eine Übersicht der Qualifikationszeiten erübrigt sich daher bei den Agegrouperinnen: Jedes Finish am Sonntag hätte gereicht, um am Montag den rund 1.500 Euro teuren Startplatz für die Titelkämpfe zu buchen.

- Anzeige -

Bleymehl und Jansen als Profis nach Nizza

Auch bei den Profifrauen wurde durchgereicht – allerdings nicht aus Desinteresse, sondern aufgrund schon bestehender Qualifikationen. Sechs Plätze standen bei den Berufstriathletinnen zur Verfügung, bei vier Vorqualifizierten konnte man auf dem Podium in zehn strahlende Gesichter von WM-Aspirantinnen blicken. Neben der EM-Dritten Daniela Bleymehl auch in das von Laura Jansen, die bereits im vergangenen Oktober auf Hawaii ihr WM-Debüt feiern durfte. Die Weltmeisterschaften der Frauen finden am 22. September 2024 erstmals in Nizza statt.

Frank Wechsel / spomedis Die Top 10 der Profifrauen beim Ironman Hamburg 2024 – alle zehn werden auch bei der Weltmeisterschaft in Nizza erwartet.

45 Agegroup-Slots in Hamburg für Kona

Profi-Männer waren in Hamburg nicht am Start, die Europameisterschaften werden erst am 18. August in Frankfurt am Main ausgetragen. Bei den Agegroupern waren in der Hansestadt 45 Slots für die Weltmeisterschaften auf Hawaii ausgeschrieben, die sich prozentual nach Anmeldezahlen auf die Altersklassen verteilen. Und auch wenn in fast allen Agegroups Nachrücker zum Zuge kamen, waren die Zeiten derer, die sich an diesem Junisonntag für den Oktobersamstag (26. Oktober 2024) qualifiziert haben, schnell.

Weißflog will auf die große Bühne

Nur finishen wie bei den Frauen – das reichte bei den Männern gerade einmal in der Agegroup M70–74, die Hans-Joachim Weißflog in 12:54:15 Stunden als einziger Finisher gewann. Weißflog wird im Oktober zu seinem dritten Start nach Kailua-Kona reisen und möchte dort erstmals auf die Bühne, auf der die Top 5 Platz finden. In der nächstjüngeren Agegroup M65–69 mit immerhin 23 Finishern stand ebenfalls nur ein Platz zur Verfügung. Nach Absage der beiden Erstplatzierten freut sich Jürgen Klindworth auf seinen neunten Kona-Start seit 1991.

Frank Wechsel / spomedis 2.328 Triathletinnen und Triathleten erreichten beim Ironman Hamburg 2024 das Ziel. 75 Nizza-Slots für die Frauen und 45 Kona-Slots für die Männer waren für das Rennen ausgeschrieben, dazu sechs für die Profi-Frauen.

Durchgereicht, aber trotzdem schnell

Auch in der M60–64 sagten die beiden Dänen auf den Rängen 1 und 2 für Hawaii ab und machten Platz für das deutsche Duo Konrad Schürmert und Ludger Gerdesmeyer – schnelle 10:33:51 Stunden waren hier unter 54 Finishern nötig, um sich das Kona-Ticket zu sichern. In den jüngeren Altersklassen wurde dagegen eifrig durchgerollt, da viele direkt Qualifizierte und Nachrücker ihren Slot ablehnten oder nicht zur Vergabe erschienen waren. Die größten Auswirkungen hatte das in der Agegroup M45–49, in der unter 328 Finishern sechs Plätze ausgelobt waren, die schließlich bis zum 43. durchgereicht wurden. Statt einer Zeit von 9:05:42 Stunden für die direkte Quali reichten hier immer noch schnelle 9:50:04 Stunden. Den schnellsten Nicht-Qualifikanten findet man in der Agegroup M35–39, wo die sechs Plätze bis zum 15. Rang durchgereicht wurden – der auf Platz 16 eingelaufene Japaner Daiki Hoshi ging in 8:40:44 Stunden leer aus.

19 von 45 Slots blieben in Deutschland

Bemerkenswert ist noch, dass in den drei höchsten Agegroups alle Startplätze in Deutschland blieben, während in den drei jüngsten nur Gäste bei der Slotvergabe jubeln durften. Insgesamt qualifizierten sich in Hamburg 19 deutsche Männer für die Ironman-WM 2024 auf Hawaii, gefolgt von Spaniern (4), Franzosen und Niederländern (jeweils 3). Die restliche Verteilung spricht für die Internationalität des Ironman Hamburg: Die Slots gingen nach Belgien, China, Dänemark, Estland, Italien, Kanada, Luxemburg, Malta, Österreich, Polen, Tschechien, in die Türkei und nach Ungarn.

So schnell musste man beim Ironman Hamburg 2024 für die WM auf Hawaii sein

KategorieFinisherVerfügbare SlotsZeit für diesen PlatzLetzer NachrückerZeit letzter Slot
M18-2461208:43:20409:02:22
M25-29177408:35:031709:13:52
M30-34285608:19:161408:51:18
M35-39309608:19:451508:40:04
M40-44365708:47:232209:12:46
M45-49328609:05:424309:50:04
M50-54284509:13:251409:42:31
M55-59162409:34:041209:59:14
M60-6454210:19:35410:33:51
M65-6923110:18:00310:36:10
M70-741112:54:1512:54:15
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.

Verwandte Artikel

Umbau: Vom Rennrad zum Triathlonrad

Es muss nicht immer das hochgezüchtete Zeitfahrrad sein. Erst recht nicht, wenn du neu bist im Triathlon. Klar, es gibt einige "Hybridräder" am Markt. Aber du kannst auch mit ein paar Handgriffen dein Rad selbst zum TT umrüsten.

LGBTQ im Triathlon: Wo ist die gelebte Toleranz?

Die Ankündigung zur LGBTQ-Präsenz bei der Challenge Roth in Form eines Messestandes und eines Stimmungsnests hat für eine Diskussion gesorgt, die es bisher selten auf unseren Kanälen gegeben hat. Von der toleranten und weltoffenen Triathlonszene schien auf einmal nicht mehr so viel übrig zu sein. Ein Kommentar.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar