Donnerstag, 8. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneJan Frodeno, Laura Lindemann und Dirk Leonhardt als Sportler des Jahres nominiert

Jan Frodeno, Laura Lindemann und Dirk Leonhardt als Sportler des Jahres nominiert

Im Jahr 2020 war vieles anders. Auch auf sportlicher Ebene. Dennoch küren die Internationale Sport-Korrespondenz (ISK) und der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) erneut – wie seit 1947 jährlich – die “Sportler des Jahres”. Drei Triathleten haben es für 2020 auf die Nominiertenliste der 74. Auflage der Wahl geschafft, über die bis zum 5. Dezember die Sportjournalisten abstimmen: Jan Frodeno, Laura Lindemann und Dirk Leonhardt. Im Fokus stehen bei der Abstimmung in diesem ungewöhnlichen Sportjahr neben sportlichen Leistungen auch Persönlichkeiten. Die Sieger werden am 20. Dezember in Baden-Baden bei einer Gala bekanntgegeben, die das ZDF überträgt.

Bronze bei der Heim-WM

blank
Frank Wechsel / spomedis Laura Lindemann erkämpft sich WM-Bronze über die Sprintdistanz beim Heimrennen in Hamburg.

Laura Lindemann, die auf tri-mag.de regelmäßig über ihren Sportalltag und die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele bloggt, findet sich neben der Vorjahressiegern Malaika Mihambo (Leichtathletik) und Radsportlerin Emma Hinze (WM-Titel auf der Bahn) auf der Nominiertenliste mit insgesamt 17 Athletinnen. Die 24-jährige Lindemann, die 2015 bereits zur “Junior-Sportlerin des Jahres” gewählt worden war, gewann 2020 in Hamburg bei der Weltmeisterschaft, die coronabedingt als ein Rennen ausgetragen wurde, die Bronzemedaille.

Spendenflut durch Langdistanz zu Hause

- Anzeige -

Jan Frodeno war bereits 2015 nach seinem ersten Ironman-Weltmeistertitel auf Hawaii zum Sportler des Jahres gewählt worden und landete im vergangenen Jahr, nach seinem dritten WM-Sieg, auf Rang zwei. Sportlich konnte der 39-Jährige 2020 nur bedingt auf sich aufmerksam machen. Stattdessen absolvierte der Olympiasieger von 2008 coronabedingt eine Langdistanz zu Hause, um Spenden für das Gesundheitswesen in seinem Wohnort im spanischen Girona und die Stiftung “Laureus Sports for Good” zu sammeln: 3,8 Kilometer Schwimmen im eigenen Pool mit Gegenstromanlage, 180 Kilometer Radfahren auf der Rolle und den abschließenden Marathon auf dem Laufband. Am Ende kamen mehr als 200.000 Euro an Spenden für den guten Zweck zusammen.

blank
Nik Howe Über den Dächern von Girona: Jan Frodeno schwimmt im eigenen Pool 3,8 Kilometer und sammelt bei seiner Langdistanz zu Hause Spenden.

Weltrekord im Triathlon

Bei den Männern konkurriert Ultra-Triathlet Dirk Leonhardt unter anderem mit Skispringer Karl Geiger (Weltcup-Zweiter) und Tennis-Star Alexander Zverev. Der 38-jährige Extremsportler Leonhardt stellte mit 45 Tagen einen neuen Rekord für den längsten Triathlon der Welt auf: circa 200 Kilometer Schwimmen, 5.400 Kilometer Radfahren und 1.320 Kilometer Laufen.

blank
privat Dirk Leonhardt konnte sich auf die Unterstützung vieler Freunde und Bekannter verlassen, die ihn bei seinem Projekt begleiteten.
Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Boris Stein nach seinem Karriereende: “Die Entwicklung im Mittel- und Langdistanztriathlon ist nicht besonders gut”

Im Interview spricht Boris Stein nach seinem letzten Profirennen über sein Karriereende, seine Versäumnisse als Athlet und seine Zukunft abseits des Sports.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im direkten Vergleich

Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Der Ticker vom Wochenende: Weltweite Raceaction auf der Mittel- und Langdistanz

Auch im Dezember ist noch einiges los auf den Rennstrecken der Triathlonwelt. Hier kommen einige Ergebnisse des Wochenendes im Überblick.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,373FansGefällt mir
52,543FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Neue Austragungsorte: Die Termine der Arena Games 2023

0
Die neuen Termine der Arena Games stehen fest. Im nächsten Jahr werden insgesamt vier Rennen ausgetragen. Außerdem rücken zwei neue Austragungsorte in den Kalender.

8. Dezember

Das Ziel steht

Adventskalender Türchen 7

7. Dezember