Freitag, 27. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneTicker zum Wochenende: Jahresabschluss auf der Mitteldistanz und Zeitfahrmeisterschaft auf Big Island

Ticker zum Wochenende: Jahresabschluss auf der Mitteldistanz und Zeitfahrmeisterschaft auf Big Island

blank
Getty Images for IRONMAN Jack Moody aus Neuseeland sicherte sich bei seinem Heimrennen in Taupo den Sieg über die Mitteldistanz.

Ironman 70.3 Taupo

Der Jahresabschluss der Profirennen über die Ironman-Mittel- und Langdistanz erfolgte im neuseeländischen Taupo, einer auf der Nordinsel Neuseelands gelegenen Stadt. Für Taupo war es ein erster Test für die Ironman-70.3-Weltmeisterschaft, die in zwei Jahren dort stattfinden wird. Aufgrund der Entfernung und des späten oder, je nachdem wie man es betrachtet, frühen Zeitpunktes in der Saison waren nur wenige Starter sowohl im Männer- als auch im Frauenfeld unterwegs.

Das Männerrennen entschied recht souverän der neuseeländische Profi Jack Moody (3:49:18 Stunden) für sich. Am Ende betrug sein Vorsprung 7:49 Minuten auf den zweitplatzierten Mike Philipps (3:57:08 Stunden) und noch eine knappe halbe Minute mehr auf den Dritten Simon Cochrane (3:57:58 Stunden), der das neuseeländische Podium komplettierte. Von neun Profis, die die Ziellinie überquerten, waren einzig der vierte Benjamin Zorgnotti aus Französisch-Polynesien und der siebte Yoann Colin aus Australien, nicht neuseeländischer Herkunft.

- Anzeige -

Zwei Athletinnen weniger als das Männerfeld verzeichnete das Rennen der Frauen. Hier war es die Schwedin Anna Bergsten, die am Ende als erste das Ziel erreichte (4:21:09 Stunden). Die im Vorfeld zum Favoritinnenkreis gezählten Athletinnen aus Neuseeland, Hannah Berry (4:23:27 Stunden) und Rebecca Clarke (4:24:37 Stunden), vervollständigten das Podium.

HCC Big Island TT Championships

blank
Starter und Starterinnen vor dem knapp 24 Kilometer langen Ritt über den Queen K zur Ermittlung des Big-Island-Zeitfahrmeisters.

Am Wochenende wurde der Queen Kaahumanu Drive, kurz Queen K, erneut zum Spektakel sportlicher Aktivität. Es waren jedoch keine 2.500 Triathletinnen und Triathleten, die sich auf dem Weg nach Hawi befanden, sondern 29, größtenteils einheimische, die Teil der Zeitfahrmeisterschaft waren. Schnellster auf der Strecke vom Startpunkt am Kaiminani Drive bis kurz vor Waikaloa über eine Distanz von 15,8 Meilen (25,43 Kilometer) war Daniel Hill vom Hawaii Cycling Club in 35:31,3 Minuten. Schnellste Frau und damit auch drittschnellste aller Teilnehmer an diesem Tag war Rebecca McKee vom Peak Center Alaska in 39:18,9 Minuten.

Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Gala in Nizza: Das sind die ersten Sieger der Global Triathlon Awards

Dame Flora Duffy und Gustav Iden sind die beste Triathletin und der beste Triathlet des Jahres 2022. Der Juryentscheid wurde am Freitagabend auf einer Gala in Nizza verkündet. Hier sind die weiteren Sieger.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Premiere in der Praxis: RaceRanger soll erstmalig im Wettkampf getestet werden

Der Drafting-Sensor "RaceRanger" wird nach dem Launch vor mehr als einem Jahr am kommenden Wochenende erstmals beim Tauranga Half Triathlon in der Praxis getestet.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge