Dienstag, 6. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Szene"Wollte Zeichen in Richtung Triathlon-Konkurrenz setzen"

“Wollte Zeichen in Richtung Triathlon-Konkurrenz setzen”

Nach ihrem zweiten Platz bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Dortmund steht Laura Lindemann vor der Frage: Hallen-EM oder Triathlontraining? Die Norm für die Titelkämpfe in zwei Wochen im polnischen Torun hat die Potsdamerin heute unterboten, in 8:57,82 Minuten auch eine persönliche Bestzeit aufgestellt. Dabei habe sie aber doch nur ein Zeichen an die Konkurrenz setzen wollen.

“Bei uns Triathleten fängt die Saison voraussichtlich erst im Mai an, daher gibt es für mich aktuell wenig Wettkampfmöglichkeiten”, sagte Lindemann nach dem Coup im 200-Meter-Oval von Dortmund, wo sie die Silbermedaille hinter Hanna Klein gewann. “Ich wollte heute ein bisschen Wettkampfroutine gewinnen und dafür war das Rennen ganz passend.” Eine Untertreibung im Lindemann-Style für die Show, die sie über die 3.000 Meter bot. Die ersten vier Runden war es Lindemann, die aufs Tempo drückte, der Konkurrenz als relative Langdistanzlerin teilweise sogar um zehn Meter vorweg lief.

- Anzeige -

Dabei war eine Platzierung nicht einmal das primäre Ziel: “Ich wollte auf jeden Fall eine schnelle Zeit laufen. Dass da jetzt ein zweiter Platz rausgekommen ist, ist natürlich super.” Neben der schnellen Zeit sei es aber auch ein Ziel gewesen, “ein Ausrufezeichen in Richtung der Triathlon-Konkurrenz zu setzen”, mit der die direkten Vergleiche momentan nicht möglich sind. “Das hat ganz gut geklappt”, freut sich Lindemann.

Dass es dabei sogar für die Quali-Norm zur Hallen-EM in zwei Wochen in Polen gereicht hat, sei “natürlich auch mega cool.” Nun müsse die für die Olympischen Spiele bereits qualifizierte Triathletin mit ihrem Trainer sprechen, ob ein Start in Torun ins Konzept passe. “Ich plane auch noch ein Rennen über zehn Kilometer im Freien in Regensburg, um mich gut auf die Triathlon-Wettkämpfe einstimmen zu können”, gibt Lindemann einen Ausblick.

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.

Findet die Ironman-Weltmeisterschaft der Männer 2023 in Nizza statt?

Die Ironman-Weltmeisterschaft 2023 könnte erstmals an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Das berichten verschiedene Medien am Dienstagabend mit Bezug auf nicht genannte, aber den Autoren angeblich bekannte Quellen. Die Informationen decken sich in größten Teilen mit unserem Wissensstand.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Verschiedene Locations für Frauen und Männer: Die Stimmen der Profis zur Ironman-WM

Die Ironman-Weltmeisterschaft wird im nächsten Jahr an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Wir haben einige Profis nach ihrer Meinung gefragt.

Boris Stein nach seinem Karriereende: “Die Entwicklung im Mittel- und Langdistanztriathlon ist nicht besonders gut”

Im Interview spricht Boris Stein nach seinem letzten Profirennen über sein Karriereende, seine Versäumnisse als Athlet und seine Zukunft abseits des Sports.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,376FansGefällt mir
52,537FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Neues Rennformat Swim & Bike: Frankfurt City Triathlon baut Angebot aus

0
Die Veranstalter des Triathlon-Klassikers in der Mainmetropole bieten ein weiteres Rennformat an: Bei der 13. Auflage des Frankfurt City Triathlons am 6. August 2023 wird es neben den vier bekannten Streckenlängen nun auch einen Swim & Bike geben.
Adventskalender Türchen 6

6. Dezember

Adventskalender Türchen 5

5. Dezember