WTCS Cagliari: Sieg für Yee, Schomburg in den Top Ten

Während der Brite Alex Yee seinen Vorjahressieg beim WTCS-Rennen in Cagliari wiederholen konnte, wurde Jonas Schomburg als bester Deutscher Zehnter.

Tommy Zaferes Im vergangenen Jahr belegte Jonas Schomburg in Cagliari beim Sieg des Briten Alex Yee den sechsten Platz, in diesem Jahr wurde er Zehnter. (Archivbild)

Es scheint, als hätten Alex Yee (GBR) und Hayden Wilde (NZL) die ersten beiden Podiumsplätze in Cagliari gepachtet. Bereits im Vorjahr waren die beiden Athleten an erster und zweiter Position ins Ziel gelaufen, nun wiederholte sich das Bild. Mit einem gewohnt bärenstarken Lauf konnte Yee sich den Sieg erneut sichern und nach 1:39:44 Stunden das Zielbanner in den Händen halten. Für die zehn abschließenden Kilometer benötigte der 26-Jährige 29:12 Minuten und lief damit wie so oft den schnellsten Split des Tages. Hayden Wilde musste sich knapp geschlagen geben und belegte nach 1:39:46 Stunden Platz zwei. Csongor Lehmann komplettierte schließlich das Podium mit einem recht deutlichen Abstand nach 1:40:27 Stunden. 

- Anzeige -

Schomburg beim Schwimmen vorn, Lührs mit Raddefekt

Jonas Schomburg verließ das Wasser zunächst in der Spitzengruppe an fünfter Position. Am Ende belegte er mit 1:41:07 Stunden einen starken zehnten Platz hinter dem Franzosen Vincent Luis und untermauerte damit kurz vor den Olympischen Spielen seine starke Form. Den Startplatz für Paris hat Schomburg seit einer Woche in der Tasche. 

Tim Hellwig, ebenfalls für die Spiele qualifiziert, verpasste nach dem Schwimmen die erste Gruppe auf dem Rad und belegte Platz 18 (1:42:44 Stunden), Lasse Nygaard Priester wurde einige Sekunden nach 1:43:07 Stunden später 21. Lasse Lührs, der dritte Olympiastarter des DTU-Kaders, hatte in der neunten Radrunde der insgesamt 38 Kilometer einen Defekt und musste vorzeitig aussteigen.

Hier geht es zu den Ergebnissen.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Olympische Spiele 2024: DOSB nominiert sechs Triathleten für Paris

Inoffiziell stand schon fest, wer für das deutsche Team bei den Olympischen Spielen im Triathlon antreten wird. Jetzt hat der DOSB das Team offiziell nominiert.

WTCS Cagliari: Tertsch hinter Beaugrand auf Rang zwei

Zwei Monate vor den Olympischen Spielen ist Lisa Tertsch in guter Form. Beim WTCS-Rennen in Cagliari erreichte die 25-Jährige den zweiten Platz.

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar