Neuigkeiten aus dem Rennkalender:
Challenge Davos und Ironman 70.3 Duisburg sollen stattfinden

Die Challenge Davos soll mit begrenztem, aber hochkarätigem Starterfeld Ende August stattfinden. Einige Wochen später soll der Ironman 70.3 Duisburg Anfang Oktober über die Bühne gehen. Endgültige Absagen gibt es hingegen aus Düsseldorf und Saarbrücken.

Es kommt Bewegung in den Rennkalender – mit guten und schlechten Nachrichten. Die Challenge Davos soll wie geplant am 29. August stattfinden und ist damit das erste Rennen des Veranstalters in Europa, das nicht der Corona-Pandemie zum Opfer fällt. Mit einem entsprechenden Schutzkonzept soll die Sicherheit der Sportler gewährleistet werden. Das Teilnehmerfeld ist auf 700 Athleten begrenzt, verspricht zumindest auf dem Papier aber ein spannendes Rennen. Mit Vorjahressieger Pieter Heemeryck, Albert Moreno und Ruben Zepuntke wird das komplette Podium der Männer aus 2019 erneut am Start stehen. Auch Maurice Clavel sowie der Lokalmatador Ronnie Schildknecht stehen auf der Startliste. Bei den Frauen hat sich die zweifache Siegerin Lena Berlinger angekündigt, die unter anderem mit Imogen Simones starke Konkurrenz bekommt.

Premiere des Ironman 70.3 Duisburg verschoben

Deutschlands neue Ironman-Mitteldistanz in Duisburg soll ebenfalls noch in diesem Herbst stattfinden. Allerdings nicht am ursprünglichen Termin (23. August), sondern am 4. Oktober. Wie und vor allem wo das Rennen tatsächlich stattfindet, steht jedoch noch ein wenig in den Sternen, da es für die Radstrecke mehreren Quellen zufolge noch keine genehmigte Radstrecke gibt.

- Anzeige -

Triathlon Düsseldorf und Triathlon Saarbrücken abgesagt

Die Absage der “Finals Rhein-Ruhr 2020” ist bereits seit längerer Zeit bekannt. Für den Triathlon, in dessen Rahmen auch ein Rennen der Bundesliga stattfinden sollte, wurde noch nach einem Ersatztermin gesucht. Die aktuelle Corona-Verordnungslage lasse eine Durchführung in Nordrhein-Westfalen jedoch nicht zu, heißt es in einer Pressemitteilung der DTU.

Auch der City Triathlon Saarbrücken, der in diesem Jahr seine Premiere feiern sollte, kann erst 2021 stattfinden. „Wir haben alles versucht, um im September die Premiere des City Triathlons in Saarbrücken feiern zu können und den Sportlern ein reales Rennen bieten zu können. Wir sind jetzt allerdings in Abstimmung mit der Stadt zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Genehmigung der Veranstaltung mit der derzeitigen Verordnungs- und Verbotslage im Saarland noch nicht wieder in Einklang zu bringen ist“, sagt Matthias Zöll, Geschäftsführer des Veranstalters. Eine belastbare und verantwortungsvolle Planung einer solchen Erstveranstaltung sei unter diesen Umständen nicht möglich, so Zöll. Für das Bundesliga-Rennen, das im Rahmen des City Triathlons stattfinden sollte, wurde ein alternativer Austragungsort gefunden. Es soll am 12. September 2020 auf dem Gelände der Hermann-Neuberger-Sportschule stattfinden.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
3 Kommentare
  1. Markus Ley

    Ja, da hat Duisburg und der Kreis Wesel am Niederrhein die Möglichkeit sich positiv darzustellen und dann gibt’s Genehmigungsprobleme für die Radstrecke… echt traurig. Ich vertraue aber darauf das Ironman es irgendwie hinbekommt und dieses tolle Event in einer klasse Location durchführen kann.

  2. Christian Schanz

    Ich habe mich entschieden im Oktober in keinen See mehr zu springen. Daher habe ich meinen Startplatz in Duisburg auf 2021 umgebucht und hoffe dann auch wieder “echtes” Wettkampfflair zu haben mit Zuschauern an der Strecke…

  3. Karsten Str.

    Duisburg ist gerade heute abgesagt und auf 2021 verschoben

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.