Samstag, 28. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneEruption auf Big Island: Mauna Loa bricht erstmals seit 1984 aus

Eruption auf Big Island: Mauna Loa bricht erstmals seit 1984 aus

Seit Mitte September hat es sich angedeutet, in der Nacht zum Montag (Ortszeit) ist es passiert: Der Mauna Loa, der größte Vulkan der Welt, bricht seit wenigen Stunden wieder aus. Es ist die erste Eruption des Giganten seit 1984.

blank
Das Bild einer Webcam in den Mokuaweoweo-Krater rund zwei Stunden nach dem Ausbruch des Mauna Loa.

Gegen 23:30 Uhr erkannten die Messgeräte des Hawaii Volcano Obervatory (HVO) die Eruption im Mokuaweoweo genannten Gipfelkrater des Vulkans. Eine Viertelstunde später setzten die Verantwortlichen des United States Geological Survey (USGS) die Warnung von “Advisory” um zwei Stufen nach oben auf das höchste Level “Warning”. Auch die Flugwarnstufe wurde auf die höchste Ebene “Rot” angehoben.

- Anzeige -
Der Mauna Loa ("langer Berg") ist mit 4.170 Metern zwar geringfügig weniger hoch als sein Nachbar Mauna Kea ("weißer Berg") im Norden, doch gilt er als das größte Bergmassiv der Welt. Seine langen Flanken setzen sich unter den Pazifik fort und fallen dort weitere fünf Kilometer bis zum Meeresboden ab. Der Meeresboden wiederum wird durch die enorme Masse des Mauna Loa um weitere acht Kilometer nach unten gedrückt, damit befindet sich der Gipfel des Vulkans etwa 17 Kilometer über seiner Basis. Der riesige Berg bedeckt die Hälfte der Insel Big Island und nimmt etwa 85 Prozent der Fläche aller anderen hawaiianischen Inseln zusammen ein.

Aschefallwarnung für Big Island

“Derzeit sind die Lavaströme auf den Gipfelbereich begrenzt und bedrohen die Gemeinden am Abhang nicht”, gibt der USGS einen ersten Lagebericht. Der Wind könne allerdings vulkanische Gase und möglicherweise feine Asche und ‘Peles Haare’ in den Wind tragen. Als Peles Haare (Pele’s Hair) bezeichnet man glasfaserartige Fäden, die bei Vulkanausbrüchen auf Hawaii entstehen, wenn aufsprudelnde Lavaspritzer vom Wind verweht werden und abkühlen. Der staatliche Wetterdienst der USA hat inzwischen eine Aschefallwarnung bis Montagmorgen um 6 Uhr herausgegeben. Für einen Teil von Big Island wird eine Ascheansammlung von bis zu einem halben Zentimeter vorhergesagt. Die Asche kann möglicherweise Pflanzen und Tiere schädigen und die Sicht beeinträchtigen. Menschen mit Atemwegserkrankungen sollten im Haus bleiben, draußen sollte man sich Mund und Nase mit einer Maske oder einem Tuch bedecken.

Anwohner sollen sich auf mögliche Evakuierung vorbereiten

Bewohner, die durch die Lavaströme des Mauna Loa gefährdet sind, sollten sich vorbereiten und die Informationen des Zivilschutzes von Hawaii zu Rate ziehen, verkündet der USGS weiterhin. Aus früheren Ereignissen sei bekannt, dass die frühen Stadien eines Mauna-Loa-Ausbruchs sehr dynamisch sein können und sich die Lage und das Ausmaß der Lavaströme schnell ändern können. Wenn die Eruption im Mokuāweoweo-Krater bleibe, würden die Lavaströme höchstwahrscheinlich auf den Hauptkrater beschränkt bleiben. Wenn sich die eruptiven Schlote jedoch außerhalb der Calderawände bewegen, können sich die Lavaströme schnell hangabwärts bewegen.

Video: Der Blick vom Pier von Kailua-Kona auf den Alii Drive in der Nacht des Ausbruchs

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Dem Vulkanausbruch vorausgegangen war eine zwischenzeitlich zugenommene Erdbebentätigkeit rund um den Gipfel, zuletzt mit einem Beben der Stärke 4,4 eine halbe Stunde vor der Eruption. Auch haben Messgeräte eine Aufblähung des größten Vulkans der Erde festgestellt, sodass die HVO-Experten seit Mitte September vor einem bevorstehenden Ausbruch warnten. Ein Ausbruch des Mauna Loa kann auch Auswirkungen auf die Austragung des Ironman Hawaii haben. Eine ausführliche Einschätzung dazu haben wir am 6. November auf dieser Seite veröffentlicht. Auch in die Diskussion um mögliche Zukunftsszenarien des Ironman Hawaii am 23. November 2022 haben wir den möglichen Ausbruch einbezogen.

Weitere Beiträge

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

1 Kommentar

  1. Pele meldet sich zu Wort – das Geschehen aif Big Island könnte eine interessante Herausforderung werden auf vielen Ebenen – man sollte vor allem auf die Einheimischen hören und sie achten!🫶🍀🤗🔥

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

Premiere in der Praxis: RaceRanger soll erstmalig im Wettkampf getestet werden

Der Drafting-Sensor "RaceRanger" wird nach dem Launch vor mehr als einem Jahr am kommenden Wochenende erstmals beim Tauranga Half Triathlon in der Praxis getestet.

Gala in Nizza: Das sind die ersten Sieger der Global Triathlon Awards

Dame Flora Duffy und Gustav Iden sind die beste Triathletin und der beste Triathlet des Jahres 2022. Der Juryentscheid wurde am Freitagabend auf einer Gala in Nizza verkündet. Hier sind die weiteren Sieger.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge