Zepuntke überrascht erneut:
Kienle gewinnt in Heilbronn vor Angert

Sebastian Kienle ist zurück. Nach einem starken Auftritt in St. George krönt er sein Comeback mit dem deutschen Meistertitel über die Mitteldistanz.

Zum zehnten Mal trafen sich zahlreiche Altersklassen- und Profiathleten in Heilbronn zu einer der größten deutsche Triathlon Veranstaltungen. In diesem Jahr ging es nicht nur um den Sieg der Challenge, sondern gleichzeitig auch um den Sieg der deutschen Meisterschaft über die Mitteldistanz. Neben rund 2500 Altersklassenathleten gingen bei den Männern 50 und bei den Frauen 16 Profis an den Start.

Das Schwimmen der Männer startete wie erwartet. Florian Angert, der als starker Schwimmer bekannt ist, konnte sich bereits nach einigen hundert Metern vom Feld absetzten. Nur Christopher Mitnern (IRL) konnte an Angert dranbleiben. Der Weinheimer (24:13 Minuten) und Mitnern (24:14 Minuten) stiegen 39 Sekunden vor dem Leipziger Marcus Wöllner aus dem Wasser. Auch der ehemalige Radprofi Ruben Zepuntke gehörte nach dem Schwimmen zur Führungsgruppe.

- Anzeige -

Duell zwischen Kienle und Zepuntke 

Nach rund 23 Kilometern auf der 90 Kilometer langen Radstrecke konnte Sebastian Kienle die Führung übernehmen. Auch Ruben Zepuntke und Andreas Dreitz konnten Florian Angert überholen und sich an Position zwei und drei setzen. Auf der anspruchsvollen Radstrecke setzte sich Ruben Zepuntke zwischenzeitlich knapp vor Kienle an die Spitze des Feldes.

Mit dem drittschnellsten Radsplit des Tages (2:00:59 Stunden) kam Kienle als erster Athlet in die T2. Andreas Dreitz und Ruben Zepuntke, der mit 2:00:49 Stunden den schnellsten Radsplit des Tages fuhr, wechselten beide neun Sekunden hinter Kienle auf die 21 Kilometer lange Laufstrecke. Florian Angert konnte auf den letzten 20 Kilometern der Radstrecke 40 Sekunden aufholen und startete mit einem Rückstand von 1:27 Minuten auf die letzte Disziplin. 

Kienle mit starker Laufleistung

Sebastian Kienle, der im vergangenen Jahr beim Ironman Hawaii aufgrund seiner schon länger andauernden Achillessehnenproblemen aufgeben musste, nutze den Winter mit seinem neuen Trainer Philipp Seipp effektiv und zeigte bereits vor zwei Wochen beim Ironman 70.3 St George, dass er die Probleme überwunden hat. Bei der Challenge Heilbronn zeigte Kienle mit einer starken Laufperformance, dass in diesem Jahr wieder mit ihm zu rechnen ist. Kontinuierlich baute er seine auf dem Rad gewonnene Führung aus und kam nach 3:45:41 Stunden nicht nur als Sieger, sondern auch als neuer deutscher Meister über die Mitteldistanz ins Ziel. 

Florian Angert arbeitete sich über die gesamte Laufstrecke nach vorn und konnte Andreas Dreitz und Ruben Zepuntke hinter sich lassen. Angert beendete das Rennen als Vizemeister nach 3:48:22 Stunden.  Andreas Dreitz konnte sich zuerst von Ruben Zepunkte absetzen, musste diesen auf der letzten Laufrunde aber dann ziehen lassen. Zepuntke komplettierte das Podium mit einer Gesamtzeit von 3:50:55 Stunden. Andreas Dreitz überquerte die Ziellinie als Vierter (3:51:39 Stunden). 

Challenge Heilbronn 2019 | Männer

NAMELANDGESAMT1,9 KM SWIM90 KM BIKE21,1 KM RUN
1Sebastian KienleGER03:45:4100:25:2602:00:5901:13:30
2Florian AngertGER03:48:2200:24:1302:03:3801:14:44
3Ruben ZepuntkeGER03:50:5500:25:1102:00:4901:18:34
4Andreas DreitzGER03:51:3900:25:2502:00:5101:19:18
5Julian ErhardtGER03:55:3600:25:2402:08:3701:15:09

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.