Samstag, 26. November 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneLucy Hall feiert überlegenen Triumph in Gdynia

Lucy Hall feiert überlegenen Triumph in Gdynia

blank
ITU (Janos Schmidt) Schon nach dem Schwimmen lag Lucy Hall in Gdynia weit vor der Konkurrenz.

Ihr konnte keine das Wasser reichen: Beim Ironman 70.3 Gdynia hat Lucy Hall einen überlegenen Start-Ziel-Sieg gefeiert. Am Ende lag sie in 4:18:45 Stunden rund vier Minuten vor der zweitplatzierten Lokalmatadorin Aleksandra Jedrzejewska. Dritte wurde die Belgierin Katrien Verstuyft, die am Ende 11:45 Minuten hinter Hall lag. Bei den Männern triumphierte James Teagle nach einem etwas spannenderen Rennverlauf in 3:51:54 Stunden. 1:21 Minuten dahinter kam der Schwede Robert Kallin ins Ziel. Dritter wurde der Ire Chris Mintern, 4:54 Minuten nach dem Sieger.

Vorentscheidung bereits beim Schwimmen

Die Britin Hall hatte an Polen ohnehin gute Erinnerungen, nachdem sie schon bei der Challenge Danzig Rang zwei belegt hatte, und ging als Favoritin ins Rennen. Schon nach dem Schwimmen lag die 29-Jährige (25:19 Minuten) 4:50 Minuten vor der zweitplatzierten Polin Aleksandra Jedrzejewska. Die Italienerin Margie Santimaria kam als Dritte nach 30:12 Minuten aus der Danziger Bucht, gefolgt von der Belgierin Katrien Verstuyft (30:19 Minuten).

Konkurrenz weiter distanziert

- Anzeige -

In der zweiten Disziplin distanzierte Hall ihre Konkurrentinnen weiter und erreichte nach einem Bikesplit von 2:21:51 Stunden nach insgesamt 2:49:41 Stunden T2. Verstuyft lag zu diesem Zeitpunkt bereits 10:01 Minuten hinter der Führenden. Um die Plätze zwei bis vier hatte sich bis dahin ein Dreikampf zwischen der Belgierin, der vier Sekunden hinter ihr liegenden Santimaria und der wiederum zwei Sekunden dahinter eintreffenden Jedrzejewska entwickelt. Auf Rang fünf lag die Deutsche Verena Walter, die mit 3:03:44 Stunden 14:03 Minuten hinter Hall lag.

Lokalmatadorin holt etwas auf

Auf der Laufstrecke konnte Hall das Rennen kontrolliert und sicher nach Hause bringen, ohne alles geben zu müssen (1:25:34 Stunden), obwohl Jedrzejewska näher kam. Die Lokalmatadorin machte einige Minuten gut, brachte die Britin aber nicht mehr in Gefahr. So feierte Lucy Hall nach 4:18:45 Stunden einen überlegenen Sieg vor der Polin, die sich mit einer Laufzeit von 1:19:40 Stunden Platz zwei sicherte (4:22:44 Stunden). Als Dritte schaffte es Katrien Verstuyft nach 4:30:30 Stunden auf das Podium. Verena Walter kam als Sechste nach 4:38:47 Stunden ins Ziel.

Ironman 70.3 Gdynia | Frauen

8. August 2021 | Gdynia (Polen)
PlatzNameLandGesamt1,9 km Swim90 km Bike21,1 km Run
1Lucy HallGBR4:18:4525:192:21:511:25:34
2Aleksandra JedrzejewskaPOL4:22:4430:092:27:041:19:40
3Katrien VerstuyftBEL4:30:3030:192:26:291:27:26
4Margie SantimariaITA4:34:1930:122:26:321:31:06
5Mariella SawyerRSA4:36:2432:582:36:041:21:48
6Verena WalterGER4:38:4733:332:26:471:31:29
7Frederikke Idon-AndersenDEN4:44:0033:362:37:021:26:26
8Martine HoaasNOR5:15:0235:062:47:211:43:57

Bei den Männern war es nach dem Schwimmen der Ungar Bence Lehmann, der das Feld nach 23:51 Minuten aus dem Wasser und auch im Anschluss an den Wechsel mit knappem Vorsprung auf die Radstrecke führte. In der zweiten Disziplin setzte sich dann James Teagle an die Spitze. Der Brite, der am 20. Juni die Challenge Danzig gewonnen hatte, legte mit 2:06:17 Stunden eine der schnellsten Radzeiten hin und wechselte als erster Athlet nach 2:32:48 Stunden in die Laufschuhe, gefolgt vom Schweden Robert Kallin (2:33:23 Stunden). Mit gehörigem Abstand von mehr als fünf Minuten folgten nach dem zweiten Wechsel die Verfolger Chris Mintern aus Irland (2:41:05 Stunden), Lokalmatador Kacper Stepniak (2:41:09 Stunden) und der Ukrainer Sergiy Kurochkin (2:41:17 Stunden).

Teagle sorgt auf Laufstrecke für Entscheidung

In der Schlussdisziplin vergrößerte Teagle (1:16:34 Stunden) seinen Vorsprung auf den Schweden und lief nach 3:51:54 Stunden als Erster über die Ziellinie. Kallin folgte mit einer Laufzeit von 1:17:21 Stunden nach insgesamt 3:53:15 Stunden auf Rang zwei. Platz drei sicherte sich Chris Mintern (3:46:58 Stunden), der mit einer identischen Laufzeit von 1:15:43 Stunden Kacper Stepniak um letztlich vier Sekunden auf Rang vier verwies. Der Deutsche Andreas Dreitz, der noch auf der Startliste gestanden hatte, nahm nicht am Wettkampf teil, Dominik Rueß erreichte nicht das Ziel.

Ironman 70.3 Gdynia | Männer

8. August 2021 | Gdynia (Polen)
PlatzNameLandGesamt1,9 km Swim90 km Bike21,1 km Run
1James TeagleGBR3:51:5424:012:06:171:16:34
2Robert KallinSWE3:53:1524:492:05:571:17:21
3Chris MinternIRL3:56:4824:012:11:381:15:43
4Kacper StepniakPOL3:56:5223:572:11:591:15:43
5Sergiy KurochkinUKR3:57:0123:552:12:031:15:44
6Tristan OlijNED3:57:2327:452:07:561:15:41
7Milan BronsNED3:58:5926:192:09:151:17:31
8Benjamin Mark AndersenDEN4:00:0226:342:09:071:18:17
9Bence LehmannHUN4:01:1623:512:17:421:13:55
10Christoffer DammDEN4:03:3327:572:09:391:20:09
Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Léo Bergère gewinnt WTCS-Finale und WM-Titel in Abu Dhabi

0
Überraschend hat sich der Franzose Léo Bergère mit dem Tagessieg beim WTCS-Finale in Abu Dhabi den Kurzdistanz-WM-Titel 2022 gesichert. Die favorisierten Alex Yee und Hayden Wilde belegten die Plätze vier und sechs und musste sich mit WM-Silber und -Bronze zufriedengeben.

Zwift: Alles, was du wissen musst!

3
Der dritte Teil des Zwift-Guides erklärt dir, wie du dein Rennen am besten gestaltest, um Energie zu sparen und wie du Freunde auf ein Meetup einlädst.

Marathon in 2:30:32 Stunden: Patrick Lange siegt mit Laufrekord – Ruth Astle vor Bleymehl und Riveros

11
Mit einer Marathonzeit von 2:30:32 Stunden hat Patrick Lange eindrucksvoll die erste Ausgabe des Ironman Israel gewonnen. Bei den Frauen siegte Ruth Astle, Daniela Bleymehl sicherte sich Rang zwei.

Abu Dhabi: Flora Duffy verteidigt mit Finalsieg WM-Titel, Lena Meißner wird Dritte

0
Mit einem Sieg im letzten Saisonrennen hat sich Flora Duffy erneut zur Siegerin der World Triathlon Championship Series gekrönt. Lena Meißner landet in Abu Dhabi als Dritte auf dem Podium.

Nachhaltigkeit: Deutsche Triathlon Union stellt Startpass und Verbandsmagazin auf Digitalversion um

2
Ab 1. Dezember 2022 können Triathletinnen und Triathleten ihren Basis- oder Premium-Startpass für die Saison 2023 beantragen. Das Dokument wird 2023 erstmals in einer App-Version ausgestellt.

Eric Diener wird WM-Vierter bei U23-Sieg des Briten Bentley

0
Der Brite Connor Bentley hat sich in Abu Dhabi zum U23-Weltmeister gekürt. Gergely Kiss und Hamish Reilly komplettieren das Podium, Eric Diener belegt Platz vier.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,401FansGefällt mir
52,478FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Léo Bergère gewinnt WTCS-Finale und WM-Titel in Abu Dhabi

0
Überraschend hat sich der Franzose Léo Bergère mit dem Tagessieg beim WTCS-Finale in Abu Dhabi den Kurzdistanz-WM-Titel 2022 gesichert. Die favorisierten Alex Yee und Hayden Wilde belegten die Plätze vier und sechs und musste sich mit WM-Silber und -Bronze zufriedengeben.