Mittwoch, 22. Mai 2024

Mehr als 200 deutsche Teilnehmer bei Sprint-EM der Agegrouper

© Petko Beier / petkobeier.de Die Agegrouper haben im Rahmen der European Championships um den Europameistertitel über die Sprintdistanz gekämpft.

Nicht nur die Eliteathletinnen und -athleten haben in München neue Europameister ermittelt. Auch für zahlreiche Agegrouper ging es um den Titel, für sie allerdings nicht über die olympische Distanz, sondern im Sprint über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen. Die Streckenführung gestaltete sich dabei etwas anders als bei den Profis. Nach der ersten Disziplin im Karlsfelder See ging es mit dem Rad zum Olympiapark, wo schließlich der abschließende Lauf anstand. 

Gesamtsieg der Frauen für Österreich, elf Goldmedaillen für Deutschland

Das Team der DTU (Deutsche Triathlon Union) stellte dabei mit mehr als 200 von insgesamt 1.152 Athletinnen und Athleten die größte Mannschaft. Die Bilanz waren 27 von 90 möglichen Medaillen, elf Goldmedaillen inklusive. Jannik Hoffman sicherte sich in der Gesamtwertung mit 59:59 Minuten den dritten Platz hinter dem Belgier Pieter Vanderhenst (59:56 Minuten) und dem Tschechen Lukáš Juránek (59:31 Minuten). Bei den Frauen belegten Nina Heidemann (1:06:17 Stunden) und W25-29-Siegerin Alina Würth (1:07:13 Stunden) die Plätze zwei und drei hinter der Österreicherin Carina Reicht (1:05:58 Stunden).

- Anzeige -

Weitere Europameistertitel für die Gastgeber gingen an Stephanie Wunderle (W35-39; 1:10:06), Renate Forstner (W45-49; 1:11:03), Nicole Best (W50-54; 1:12:18), Udo Van Stevendaal (M50-54; 1:04:44), Antje Ungewickell (W55-59; 1:14:56), Birgit Zimmer (W60-64; 1:18:43), Hermann-Josef Limburg (M60-64; 1:11:24), Jens Krohn (M65-69; 1:13:03) und Roland Kashammer (AK 70-74; 1:18:00). Als ältester Teilnehmer im Feld ging Manfred Klittich an den Start. In 2:38:34 Stunden sicherte er sich gleichzeitig den Sieg in der Altersklasse der 85- bis 89-Jährigen.

Hier gibt es die Ergebnisse der Sprint-EM der Agegrouper.

Fotos: Petko Beier | DTU

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Französisches Podium und eine Silbermedaille für die deutsche Staffel

Während die Franzosen sowohl im Einzelrennen der Männer als auch im Mixed Relay nicht zu schlagen waren, sicherte sich das deutsche Team Platz zwei in der Staffel.

Non Stanford gewinnt EM-Titel, Laura Lindemann sichert sich Silber

Bei den Europameisterschaftenin München sichert sich die Britin Non Stanford in 1:52:10 Stunden den Titel auf der olympischen Distanz. Laura Lindemann und Emma Lombardi komplettieren das Podium.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar