Radprofis unterstützen Kristian Blummenfelt und Alistair Brownlee in der zweiten Disziplin

Jool Beardon Doppelolympiasieger Alistair Brownlee bekommt beim Projekt Sub7 Unterstützung von Radprofis.

In dreieinhalb Wochen wollen Alistair Brownlee und der frisch gebackene Ironman-Weltmeister Kristian Blummenfelt die ersten Menschen sein, die eine Langdistanz in unter sieben Stunden finishen. Um das Ziel zu erreichen, erhalten die Athleten Unterstützung von Pacern, die ihnen in den einzelnen Disziplinen helfen sollen, das Tempo hochzuhalten.

Brownlee setzt auf das Ribble Weldtite Pro Cycling Team

Beide Athleten haben nun ihre Pacer für die zweite Disziplin bekannt gegeben. Doppelolympiasieger Brownlee, der krankheitsbedingt auf seinen WM-Start in Utah verzichten musste, setzt auf dem Rad auf das Ribble Weldtite Pro Cycling Team aus Großbritannien. Brownlees technischer Projektleiter sagt: „Einer von Brownlees Sponsoren, Huub, sponsert auch das Ribble Weldtite-Radteam. Wir haben das große Glück, dass wir einige der besten Fahrer der Welt für diese Art von Veranstaltung gewinnen konnten.“ Zum Team des Briten gehören die Medaillengewinner der Commonwealth Games Alex Dowsett, Charlie und Harry Tanfield sowie deren Teamkollegen Ollie Peckover und Zeb Kyfinn. Komplettiert werden die Pacer durch Dan Bigham, den britischen Meister in der Einzelverfolgung von 2022, John Archibald und Alex Pritchard. Um Brownlee bei seinem Vorhaben, eine Langdistanz in unter sieben Stunden zu bewältigen, optimal zu unterstützen, habe sich sein Team nicht nur für das Rennen selbst, sondern auch für ein spezielles Training verpflichtet, sagt Mitchell.

- Anzeige -

Zeitfahrer für Blummenfelt

Wie auch das Team seines Konkurrenten stammen auch Blummenfelts Unterstützer für die zweite Disziplin aus Großbritannien. Der Norweger setzt auf den Tandempiloten Adam Duggleby, der bei den Paralympics 2016 Gold gewann. Zur Unterstützergruppe unter der Leitung von Zeitfahrspezialist und Trainer Matt Bottrill gehören außerdem die Landesmeister Gruff Lewis (Schottland), Kyle Gordon (Wales), Chris Fennell und Phil Williams (beide Großbritannien) sowie Thomas Hutchinson und Alex Dopfer. „Ich kenne viele der besten Zeitfahrer Großbritanniens, aber das Schwierigste war, Leute zu finden, die die Ausrüstung fahren können, die wir für diesen Rekord brauchen“, sagte Bottrill. Er konzentriere sich darauf, ein Team zusammenzustellen, das zusammenarbeiten und Blummenfelt auf Zieltempo halten könne. „Wir haben acht Tempomacher, deren Ziel es seit 10 Jahren ist, sich gegenseitig zu schlagen. Jetzt versuchen wir, diese Jungs zu nehmen und ihnen zu sagen: ‚Ihr seid jetzt Teamkollegen.“

Wer Blummenfelt und Brownlee beim Schwimmen und Laufen unterstützen wird, werden die beiden Athleten demnächst bekannt geben. Bei den Frauen wird die Schweizerin Nicola Spirig beim Schwimmen von Angela Maura und auf der Laufstrecke von Maja Neuenschwander supportet. Der Rekordversuch findet je nach Bedingungen am 5. oder 6. Juni am Lausitzring in Brandenburg statt.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.

Verwandte Artikel

Pearson und Periault gewinnen WTCS-Auftakt in Yokohama | Lindemann auf Platz neun

Mit herausragenden Leistungen und beeindruckenden Laufzeiten haben Leonie Periault und Morgan Pearson das erste Rennen der WM-Serie 2024 in Yokohama für sich entschieden.

Spannung in Yokohama: Auftakt der World Triathlon Championship Series

Das erste WTCS-Rennen im Olympiajahr steht vor der Tür und die Starterfelder sind mit prominenten Namen bestückt. Wer sichert sich die letzten Startplätze für Paris? Und wie schneidet Flora Duffy bei ihrem Comeback ab?

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar