Montag, 5. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneMallorca, Buschhütten und die erste eSport-WM in Singapur

Mallorca, Buschhütten und die erste eSport-WM in Singapur

blank
Bryn Lennon/Getty Images for IRONMAN Die Wechselzone in Alcúdia wird an diesem Wochenende nicht die einzige sein, in der ordentlich Betrieb herrscht.

Buschhütten

Beim Triathlon Buschhütten stehen immer große Namen auf den Startlisten. Die bisher letzte Austragung im Jahr 2019 gewannen keine Geringeren als Jan Frodeno und Laura Philipp. Am Sonntag kommt es nach zweijähriger Coronazwangspause zu einer Neuauflage des Traditionsrennens, das bereits zum 33. Mal ausgetragen wird. Schnelle Zeiten dürften garantiert sein, wenn die Eliteathleten über einen Kilometer Schwimmen im Freibad Buschhütten, 41,9 Kilometer Radfahren und 9,54 Laufkilometer auf die Strecke gehen.

- Anzeige -

Auch wenn die beiden Titelverteidiger nicht am Start stehen werden, kann sich das Feld am ersten Ironman-WM-Wochenende des Jahres sehen lassen. Bei den Männern steht Andreas Böcherer, Zweiter des Rennens 2019, ganz oben auf der Teilnehmerliste. Hinter ihm wird Lokalmatador Richard Murray geführt. Der Südafrikaner, der mittlerweile für die Niederlande startet, gehört dem Bundesliga-Team aus Buschhütten an und hat damit ein Heimspiel vor der Brust. Ebenfalls auf der prominent besetzten, 25 Athleten umfassenden Startliste: Nils Frommhold, Franz Löschke, Maurice Clavel, Frederic Funk und Mika Noodt. Die ursprünglich gemeldeten Routiniers Andreas und Michael Raelert werden nicht an dem Rennen teilnehmen.

blank
Michael Rauschendorfer Hat seinen Start in Buschhütten am 8. Mai angekündigt: Andreas Böcherer, der 2016 und 2018 das Rennen bereits gewann.

Bei den Frauen gehört Murrays Ehefrau Rachel Klamer, Vierte der Olympischen Spiele in Tokio und ebenfalls Mitglied im Team Buschhütten, zu den Topfavoritinnen. Anna-Lena Best-Pohl dürfte zu ihren größten Konkurrentinnen gehören. Sie kann bereits in der ersten Disziplin das Tempo hochhalten. Mit der Niederländerin Sarissa de Vries geht die amtierende World-Triathlon-Weltmeisterin über die Langdistanz an den Start. Außerdem unter anderem mit dabei: Isabel Neese, Mitglied des Perspektivteams von Erdinger alkoholfrei, Laura Jansen, Franziska Reng und Caroline Pohle.

Das Rennen der Profifrauen startet am Sonntag um 14:40 Uhr, die Elitemänner greifen um 15:10 Uhr ins Geschehen ein.

Ironman 70.3 Alcudia – Mallorca

Der Ironman 70.3 auf Mallorca ist für viele deutsche Agegrouper das erste große Rennen der Saison. Bei den Profis will Emma Pallant-Browne nach ihrem Sieg bei der Challenge Riccione ihren zweiten Sieg innerhalb einer Woche feiern. Die Britin trifft über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Rad und 21,1 Kilometer Laufen unter anderem auf Anne Reischmann, die im Dezember 2021 den sechsten Platz beim Clash Daytona für sich verbuchte. Auf Mallorca wird die 30-Jährige ihr erstes Rennen im Jahr 2022 bestreiten und sich bestenfalls schon für die Ironman-70.3-Weltmeisterschaften in Utah qualifizieren. Mit Nicola Spirig ist eine weitere Podestanwärterin dabei. 2021 sicherte die Schweizerin sich fünf Mitteldistanzsiege und belegte den sechsten Platz bei den Olympischen Spielen in Tokio. Bei einem Radsturz im Februar brach Spirig sich das Schlüsselbein und musste deswegen ihre Saison umplanen, zuletzt kam sie als Vierte bei der Challenge Gran Canaria ins Ziel. Aus Deutschland stehen auf Mallorca außerdem Kristin Liepold, Jenny Schulz, Margrit Elfers, Jana Uderstadt, Daniela Kleiser und Saskia Käs auf der Startliste.

blank
Getty Images for IRONMAN Beeindruckende Landschaft erwartet die Teilnehmer auf der Strecke beim Ironman 70.3.

Bei den Männern ist Jan Stratmann ein Kandidat für die vorderen Plätze. Wie auch Reischmann wird der 27-Jährige auf Mallorca in die Saison starten. Konkurrenz bekommt er unter anderem durch den ehemaligen Radprofi Ruben Zepunkte, der seine Stärke hauptsächlich in der zweiten Disziplin ausspielen kann. Auch Thor Bendix Madsen gehört über die Mitteldistanz auf der spanischen Insel zu den Favoriten, die Stärken des Dänen liegen eher in den ersten beiden Disziplinen. Jonas Hoffmann, Marcus Herbst, Frederik Henes, Marc Eggeling, Markus Hörmann, Markus Thomschke, Lukas Schnödewind, Nicolas Mann, Timo Krelle, Lukas Seifert, Nick Emde, Michael Kalb, Fabian Günther, Maximilian Rohde, Lukas Krämer und Marius Lau komplettieren das große deutsche Profifeld auf Mallorca.

Der Startschuss für die Profimänner fällt am Samstag um 7:55 Uhr, die Frauen folgen eine Minute später um 7:56 Uhr.

Arena Games Triathlon Singapur

Singapur ist der letzte Halt der Arena-Games-Triathlon-Series, die über drei Etappen geht. Auf dem Inselstaat wird am Freitag und Samstag um den ersten Weltmeistertitel der Arena-Games-Geschichte gekämpft. München und London waren die ersten beiden Stationen, bei denen die Athleten Punkte für das Gesamtranking sammeln konnten, Singapur bietet den krönenden Abschluss der Veranstaltung. Aus deutscher Sicht werden insgesamt fünf Athletinnen und Athleten am Start sein. Mit dabei die drei podiumserfahrenen Arena-Games-Akteure Lena Meißner, Anabel Knoll und Justus Nieschlag, vervollständigt wird das Teilnehmerfeld der Deutschen durch Lina Völker bei den Frauen und Jannik Schaufler bei den Männern.

In das Gesamtranking fließt nur ein Ergebnis der beiden vorangegangenen Etappen, somit haben Lena Meißner auf Platz drei und Anabel Knoll auf Platz vier hervorragende Ausgangspositionen, um im Kampf um die Weltmeisterschaftsmedaillen ein Wort mitzureden. In Abwesenheit der Französin Cassandre Beaugrand, die in London das Feld der Athletinnen dominiert hatte, ist die Britin Beth Potter klare Anwärterin auf den Titel. Die deutschen Triathletinnen Meißner und Knoll werden sich aller Wahrscheinlichkeit nach gegen das britische Duo Georgia Taylor-Brown und Jessica Learmonth behaupten müssen, die dicht im Gesamtranking hinter den beiden mit Blick aufs Podium lauern.

blank
Alex Yee gegen Justus Nieschlag, ein Duell, das am Wochenende um den Weltmeistertitel entscheiden könnte.

Das Männerrennen ist nicht weniger spannend. So steht Justus Nieschlag aktuell auf dem ersten Platz, punktgleich mit dem Franzosen Aurelien Raphael, der die erste Etappe in München gewonnen hat, aber in London das Finale verpasste. Der Streit um die Podiumsplätze sieht nach einem Vierkampf aus, neben Nieschlag und Raphael liegen dicht gedrängt dahinter der Australier Max Stapley und der britische Olympiasieger Alex Yee. Wenn Justus Nieschlag seine Konstanz der Podiumsplätze bei dem Format der Arena Games beibehalten kann – vier Starts, vier Medaillen – so ist er der heißeste Anwärter auf den Weltmeistertitel.

Die Vorläufe der Frauen beginnen am Freitag um 7:00 Uhr und um 7:50 Uhr deutscher Zeit. Die Männer starten respektive um 9:30 Uhr, 10:20 Uhr und 11:10 Uhr deutscher Zeit ihre Vorläufe.

Am Samstag finden dann die Hoffnungsläufe der Frauen um 4:00 Uhr und der Männer um 5:00 Uhr deutscher Zeit statt. Die Finalrennen starten wenige Stunden später um 10:20 Uhr für die Frauen und um 11:32 Uhr für die Männer. Die Rennen sind wieder im Livestream auf YouTube sowie auf der Webseite zu verfolgen.

Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Findet die Ironman-Weltmeisterschaft der Männer 2023 in Nizza statt?

Die Ironman-Weltmeisterschaft 2023 könnte erstmals an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Das berichten verschiedene Medien am Dienstagabend mit Bezug auf nicht genannte, aber den Autoren angeblich bekannte Quellen. Die Informationen decken sich in größten Teilen mit unserem Wissensstand.

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Verschiedene Locations für Frauen und Männer: Die Stimmen der Profis zur Ironman-WM

Die Ironman-Weltmeisterschaft wird im nächsten Jahr an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Wir haben einige Profis nach ihrer Meinung gefragt.

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im direkten Vergleich

Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,385FansGefällt mir
52,541FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge