Donnerstag, 9. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneWeltcuprennen in Leeds, Ironman Cairns und Ironman-70.3-Rennen in Durban und Virginia

Weltcuprennen in Leeds, Ironman Cairns und Ironman-70.3-Rennen in Durban und Virginia

blank
World Triathlon Media / Ben Lumley

Während in Berlin die deutschen Meisterschaften stattfanden, finishten Laura Lindemann und Jonas Schomburg beim Weltcuprennen in Leeds in den Top Ten, in Australien siegten Max Neumann und Kylie Simpson über die Langdistanz beim Ironman Cairns und in Südafrika sowie den USA ging es für Agegrouper über die Mitteldistanz zur Sache.

Lindemann und Schomburg in den Top Ten

Nach dem Auftaktrennen in Yokohama stand das zweite Weltcuprennen im britischen Leeds im Wettkampfkalender. Als einzige deutsche Starterin lief Laura Lindemann nach 1:58:10 Stunden auf den neunten Rang. Platz eins ging an Maya Kingma aus den Niederlanden (1:54:26 Stunden) gefolgt von den beiden Britinnen Jessica Learmonth (1:54:37 Stunden) und Sophie Coldwell (1:54:46 Stunden). Schwimmspezialistin Lucy Charles-Barclay stieg als Erste aus dem Wasser, belegte in der Endabrechnung nach 1.500 Metern Schwimmen, 37,9 Kilometern auf dem Rad und einem Zehn-Kilometer-Lauf den fünften Platz bei ihrem ersten WTCS-Rennen.

- Anzeige -

Bei den Männern überquerte der Brite Alex Yee die Ziellinie nach 1:43,27 Stunden als Erster, das Podest komplettierten Morgan Pearson (USA, 1:43:52 Stunden) und Marten van Riel aus Belgien (1:44:03 Stunden). Yee, der nach den ersten beiden Disziplinen noch nicht auf Podestkurs lag, unterbot in der dritten Disziplin als einziger Athlet die 30-Minuten-Marke und schob sich so an seinen Konkurrenten vorbei auf den ersten Platz. Aus Deutschland war Jonas Schomburg am Start. Der 27-Jährige belegte nach 1:44:48 Stunden den zehnten Platz.

Simpson und Neumann siegen in Cairns

Bei den Asia-Pacific-Championships im australischen Cairns setzten sich Kylie Simpson (9:06:35 Stunden) und Max Neumann (7:58:55 Stunden) durch. Als einziger Athlet unter acht Stunden verwies Neumann seine Landsmänner Tim Van Berkel (8:06:39 Stunden) und Josh Amberger (8:10:12 Stunden) auf die Plätze zwei und drei. Mit der schnellsten Marathonzeit der Profi-Frauen (2:53:21 Stunden) lief Simpson zum Abschluss vom sechsten auf den ersten Platz. Das Podium komplettierten Amelia Watkinson (9:09:53 Stunden) und Chloe Lane (9:14:00 Stunden).

Ironman 70.3 in Durban und Virginia

Die beiden Ironman-70.3-Rennen in Durban (Südafrika) und Virginia (USA) wurden am Sonntag ohne Profi-Wettbewerbe ausgetragen. Die Topzeiten in Durban erzielten James McCallum (AK 25-29) aus Südafrika in 4:01:10 Stunden und die Niederländerin Berber Kramer (AK 35-39) in 4:46:14 Stunden. Beide waren jeweils rund zehn Minuten schneller als die Zweitplatzierten. Beim Agegrouprennen in Virginia fanden sich am Ende Kathryn Buss (AK 25-29) in 5:00:12 Stunden und Matt Schafer (18-24) in 4:10:38 Stunden ganz oben im Ranking wieder. Während es am Erfolg von Schafer bei neun Minuten Vorsprung nichts zu rütteln gab, war das Rennen der Frauen alles andere als eine klare Sache. Nur zwei Sekunden trennten Siegerin Buss im Ziel von der Zweitplatzierten.

Redaktion triathlon
Redaktion triathlonhttps://tri-mag.de
Die Redaktion der Zeitschrift triathlon und von tri-mag.de sitzt in Deutschlands Triathlonhauptstadt Hamburg im Stadtteil Altona. Das rund zehnköpfige Journalistenteam liebt und lebt den Austausch, die täglichen Diskussionen und den Triathlonsport sowieso. So sind beispielsweise die mittäglichen Lauftreffs legendär. Kaum ein Strava-Segment zwischen Alster und Elbe, bei dem sich nicht der eine oder andere spomedis-Mitarbeiter in den Top Ten findet ...
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Das Starterfeld der Männer: Topstars bei der Challenge Roth

Das Warten hat ein Ende: Das Männer-Starterfeld der Challenge Roth 2023 ist veröffentlicht und wir stellen die Topfavoriten vor. Das Frauen-Feld folgt am Donnerstag.

Die fünf größten Lauf-Irrtümer

Alle Disziplinen im Triathlon haben ihre Mythen und neunmalklugen Sprüche. Sie sind zwar weit verbreitet, entsprechen allerdings meistens nicht der Wahrheit. Wir stellen fünf klassische Laufirrtümer vor und erklären, wieso man diesen „Weisheiten“ keinen Glauben schenken sollte.

Road to Römer: Neuer Monat, neue Werte

Es wird ernst: Nicht nur das Training zieht so langsam an, die Umfänge werden länger und die Intensitäten steigen. Für Anna geht es zur ersten Triathlon-Leistungsdiagnostik, bei der nicht alle Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht.

Der Ticker vom Wochenende: Debütantensieg in Australien und alternative Formate

Am Wochenende gab es Triathlon in klassischer und abgewandelter Form. Hier kommen einige Ergebnisse im Überblick.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Inklusion und Schuhvorgaben: Ironman modifiziert Athletenklassen und aktualisiert Wettkampfregeln

Beim weltweit größten Triathlonveranstalter gehen künftig fünf Wertungsklassen an den Start. Die Vorgaben für Laufschuhe sind ebenfalls konkretisiert worden. Dabei orientiert sich Ironman am Weltverband World Triathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge