Der Ticker vom Wochenende: Ironman 70.3 Aix-en-Provence, Apfelland Triathlon und Ironman Brasilien

In der Rennszene war einiges geboten am vergangenen Wochenende. Berichte vom Ironman Lanzarote, The Championship in Šamorín, dem World Triathlon Cup in Samarkand sowie dem Ironman 70.3 Chattanooga findet ihr auf tri-mag.de. Hier kommen weitere Ergebnisse in Kurzform.

Zepuntke siegt in Aix-en-Provence

Das anspruchsvolle Profil der Radstrecke war wie gemacht für Ruben Zepuntke. Beim Ironman 70.3 Aix-en-Provence, eine halbe Autostunde von Marseille entfernt, legte der 31-Jährige mit dem mit Abstand schnellsten Radsplit den Grundstein für den Sieg. Bereits beim Schwimmen hatte sich Zepuntke in der ersten Gruppe befunden, die zweite Wechselzone erreichte er schließlich mit gut fünfeinhalb Minuten Vorsprung nach 2:04 Stunden für die 90 Kilometer. Nach 3:47:23 Stunden erreichte der Düsseldorfer schließlich das Ziel und verwies Simon Viain aus Frankreich (3:48:38 Stunden) und den Belgier Louis Naeyaert (3:50:28 Stunden) auf die Plätze zwei und drei.

- Anzeige -

Bei den Frauen ging der Sieg an Marion Legrand. Die Französin überquerte die Ziellinie nach 4:21:32 Stunden. Platz zwei ging an Hanne De Vet aus Belgien (4:24:15 Stunden) und Julie Iemmolo komplettierte das Podium einige Sekunden später nach 4:24:52 Stunden.

Hier findet ihr die Ergebnisliste.

Tom Hug und Leana Bissig gewinnen Apfelland Triathlon

Bei der Mitteldistanz beim Apfelland Triathlon in der österreichischen Steiermark konnte Tom Hug seinen Vorjahressieg wiederholen. Nach 3:48:43 Stunden entschied er die Profiwertung für sich. Platz zwei ging nach 3:55:42 Stunden an Hannes Butters, es war das erste Profi-Podium für den Athleten vom Erdinger Perspektivteam. Knapp eine Minute später sicherte sich der Kölner Renning Elischer den dritten Platz (3:56:30 Stunden).

Bei den Profifrauen ging der Sieg an die Schweizerin Leana Bissig. Sie erreichte das Ziel nach 4:26:28 Stunden. Daniela Kleiser sicherte sich bei ihrem Saisoneinstieg mit 4:28:06 Stunden Platz zwei und Svenja Thoes kletterte nach 4:34:05 Stunden als Dritte auf das Podium.

Zu den Ergebnissen.

Brasilianer unter sich

Beim Ironman Brasilien in Florianopolis lagen die Podien ausschließlich in brasilianischer Hand. Bei den Frauen gewann Pamella Oliveira nach 8:57:41 Stunden deutlich mit mehr als 18 Minuten Vorsprung. Die Plätze zwei und drei gingen an Mariana Andrade (9:16:08 Stunden) und Bruna Stolf (9:23:45 Stunden). 

Reinaldo Colucci sicherte sich den Sieg der Männer ebenfalls dominant. Nach 7:58:37 Stunden war er im Ziel, nach 8:21:22 Stunden folgte der Zweitplatzierte Igor Amorelli. Luis Henrique Ohde komplettierte das Podium nach 8:31:24 Stunden.

Hier geht es zu den Ergebnissen.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Umbau: Vom Rennrad zum Triathlonrad

Es muss nicht immer das hochgezüchtete Zeitfahrrad sein. Erst recht nicht, wenn du neu bist im Triathlon. Klar, es gibt einige "Hybridräder" am Markt. Aber du kannst auch mit ein paar Handgriffen dein Rad selbst zum TT umrüsten.

LGBTQ im Triathlon: Wo ist die gelebte Toleranz?

Die Ankündigung zur LGBTQ-Präsenz bei der Challenge Roth in Form eines Messestandes und eines Stimmungsnests hat für eine Diskussion gesorgt, die es bisher selten auf unseren Kanälen gegeben hat. Von der toleranten und weltoffenen Triathlonszene schien auf einmal nicht mehr so viel übrig zu sein. Ein Kommentar.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar