Montag, 24. Juni 2024

Triathlon-Weltcup in Usbekistan: Schomburg komplettiert-Olympia-Sextett, Meißner siegt

Jonas Schomburg hat sich mit dem dritten Platz im Weltcuprennen von Samarkand das letzte offene Olympiaticket für Deutschland geholt. Lena Meißner gewann das Frauenrennen.

Frank Wechsel / spomedis Nach dem Spielen von Tokio darf Jonas Schomburg auch im Juli 2024 wieder in olympische Gewässer springen.

Lasse Lührs und Tim Hellwig waren schon gesetzt, das Frauentrio mit Laura Lindemann, Nina Eim und Lisa Tertsch bereits komplett. Nun hat sich Jonas Schomburg das letzte offene Olympiaticket der Deutschen Triathlon Union (DTU) für die Spiele von Paris 2024 geholt. Mit dem dritten Platz im Weltcuprennen von Samarkand (Usbekistian) ist der 30-Jährige eine Woche vor der Deadline im Individual Olympic Qualification Ranking (IOQR) nun uneinholbar für seinen letzten Herausforderer Lasse Nygaard Priester. Für Schomburg gibt es in Paris die zweite Olympia-Teilnahme, nachden er bei den Spielen von Tokio 2021 auf Rang 38 gefinisht und mit dem deutschen Mixed-Relay den sechsten Platz belegt hatte. Die Olympiateilnahme muss nun noch vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) beschlossen werden.

- Anzeige -

Beim Weltcuprennen über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) erreichte Schomburg das Ziel nach 1:42:04 Stunden zwölf Sekunden hinter dem Sieger Connor Bentley (Großbritannien) und zeitgleich mit dem Franzosen Yanis Seguin. Lasse Priester blieb als 35. mit über sechs Minuten Rückstand chancenlos. Zwischen den beiden Olympiaaspiranten finishte Eric Diener auf Platz 14. „Ich bin sehr glücklich. Es war ein langer Qualifikation-Weg nach Paris, ich bin sehr erleichtert, dass ich ihn nun erfolgreich abschließen konnte“, sagte Schomburg nach dem Rennen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meißner siegt, drei DTU-Frauen in Top Ten

Ebenfalls in guter Erinnerung behalten wird Lena Meißner die Reise nach Usbekistian. Die 25-Jährige gewann nach 1:52:49 Stunden im Endspurt ihr erstes Weltcuprennen von der Britin Jessica Fullagar (1:52:52 Stunden) und der Schwedin Tilda Månsson (1:53:09 Stunden). „Beim Laufen dachte ich, ich könnte es auf das Podium schaffen, in der letzten Laufrunde merkte ich dann: Ich kann gewinnen und habe alles entsprechend alles gegeben.“ Meißner war nach dem frühzeitigen Olympia-Aus zuletzt zweigleisig gefahren und auch auf längeren Distanzen gestartet. Vor allem mit dem zweiten Platz bei der Premiere des Ironman 70.3 Valencia hatte sie für Aufmerksamkeit gesorgt. Sechste wurde in Samarkand Tanja Neubert (1:53:51 Stunden), Selina Klamt wurde Neunte (1:54:15 Stunden).

World Triathlon Lena Meißner feiert in Usbekistan ihren ersten Weltcupsieg.
Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.

Verwandte Artikel

Ende einer Ära: Paris 2024 ohne Alistair und Jonathan Brownlee

Sie sind nicht dabei. Punkt. Erstmals seit 2008 wird keiner der beiden Athleten, die die Kurzdistanz über Jahre geprägt haben, bei den Olympischen Spielen antreten. Das hat die Nominierung der britischen Triathlonmannschaft für Paris 2024 ergeben.

Ohne Katie Zaferes und Gwen Jorgensen: USA Triathlon verkündet Olympia-Kader

Entscheidung getroffen: Fünf Athletinnen und Athleten werden die Vereinigten Staaten bei den Olympischen Spielen in Paris vertreten. Nachdem Taylor Knibb und Morgan Pearson ihren Platz bereits sicher hatten, kam es im weiteren Nominierungsprozess gleich zu mehreren Überraschungen.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar