Samstag, 13. Juli 2024

Formel 1 und Comeback: Fünf Fakten zum WTCS-Rennen in Abu Dhabi

Wagner Araujo

Die Kurzstrecken-Elite startet am Freitag mit dem Rennen in Abu Dhabi in die neue Saison der World Triathlon Championship Series (WTCS), die vom 13. bis zum 16. Juli auch in Hamburg Station machen wird. Abu Dhabi? Genau. Dort, wo erst Ende November 2022 beim jüngsten Saisonabschluss die Weltmeister Flora Duffy und Léo Bergère gekrönt wurden, macht der Tross in diesem Jahr zuerst Station.

Auch ohne Ironman-Weltmeister und Olympiasieger Kristian Blummenfelt verspricht es ein spannender Auftakt zu werden, bei dem insgesamt zehn deutsche Athleten mitmischen werden. Wir stellen vor dem Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten, bei dem Punkte für die erste Phase der Olympia-Qualifikation vergeben werden, fünf interessante Fakten vor.

- Anzeige -

Schnell

Das Rennen kehrt 2023 auf die Formel-1-Strecke zurück. Damit ist der Boden bereitet für einen schnellen und rasanten Wettkampf, bei dem die Rad- und Laufstrecke im Uhrzeigersinn absolviert werden. Die Frauen starten am Freitag um 9 Uhr deutscher Zeit (12 Uhr Ortszeit) über die 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen rund um den Yas Marina Circuit.

Wenig Siegerfahrung

60 Athletinnen werden in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate am Start stehen. Wie es sich anfühlt, dort zu gewinnen, wissen allerdings die wenigsten. Lediglich die US-Amerikanerin Katie Zaferes und die Niederländerin Rachel Klamer wissen, was es braucht, um dort ganz oben auf das Podest zu steigen. Auf dem Podium standen dagegen bereits drei weitere Athletinnen: Sophie Coldwell, Taylor Spivey und Natalie Van Coevorden.

Katie Zaferes
Wagner Araujo Rückkehr nach der Geburt ihres Sohnes: Katie Zaferes geht als WTCS-Rekordsiegerin an den Start.

Comeback der Rekordsiegerin

Für Katie Zaferes ist es die Rückkehr zum aktiven Profitum. Die zweifache Olympiamedaillengewinnerin und Kurzdistanzweltmeisterin von 2019 steigt nach der Geburt ihres ersten Sohnes Kimble wieder ins Renngeschehen ein. Die US-Amerikanerin ist mit insgesamt sechs WTCS-Siegen Rekordhalterin, vor Georgia Taylor-Brown mit fünf Erfolgen. Die Britin wird übrigens mit der Startnummer 1 ins Rennen gehen.

Viel Podiumserfahrung

Bei den Männern wird der amtierende Weltmeister Léo Bergère die goldene Nummer 1 tragen. Gewonnen haben auf dem Formel-1-Kurs allerdings aus dem aktuellen Startfeld bisher nur Jelle Geens und Henri Schoeman. Ein vertrautes Gefühl ist das Podium für Vincent Luis, der bereits viermal dort landete. Alex Yee, Joao Silva, Bence Bisak, Morgan Pearson und Richard Murray kamen bislang jeweils einmal unter die besten Drei. Gewinnen konnten sie allerdings noch nie.

Wagner Araujo Léo Bergère hat gute Erinnerungen an Abu Dhabi: Der Franzose sicherte sich im November an gleicher Stelle den WM-Titel der WTC-Serie.

Siegerliste

Insgesamt 60 Athleten werden am Freitag in Abu Dhabi an den Start gehen. Auf diese 120 Schultern verteilen sich insgesamt immerhin 26 WTCS-Siege. Die meisten hat Vincent Luis mit sechs Erfolgen vorzuweisen. Ebenfalls schon bei einem Rennen der World Triathlon Championship Series ganz oben standen bisher acht Athleten. Alex Yee (4), Richard Murray (3), Jelle Geens (2), Hayden Wilde (2), Henri Schoeman (2), Jake Birtwhistle (2), Dorian Coninx (2) und Joao Silva (2).

40 Jahre Traumfabrik auf 132 Seiten!

Mitte Juli erscheint das große Sonderheft zum Jubiläum der deutschen Rennlegende. Wir liefern in der triathlon special jede Menge Hintergründe, Analysen, Porträts und Impressionen zu den Rennen der Profis und Agegrouper bei der Challenge Roth. Von 1984 bis 2024.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

3 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.

Verwandte Artikel

WTCS Cagliari: Das stärkste Feld vor den Olympischen Spielen

Sardinien ist am Wochenende Schauplatz des letzten Formtests der Kurzdistanz-Weltelite über die olympische Distanz. Hier erfährst du, wo du das Rennen live verfolgen kannst und wer die Favoriten sind.

Ironman 70.3 Valencia | Meißner, Pohle, Stratmann und Schaufler erreichen Top-Platzierungen

Gleich vier deutsche Profis schafften es bei der Premiere des Ironman 70.3 Valencia aufs Podium. Laura Philipp erwischte nicht ihren besten Tag.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar