Mittwoch, 1. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneJoe Skipper ersetzt Alistair Brownlee bei Rekordversuch

Joe Skipper ersetzt Alistair Brownlee bei Rekordversuch

blank
Frank Wechsel Joe Skipper ist einer der erfahrensten Ironman-Athleten der Welt – hier auf dem Queen Kaahumanu Highway beim Ironman Hawaii 2019.

Alistair Brownlee wird am Sonntag nicht beim Rekordversuch, eine Triathlon-Langdistanz von 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen unter sieben Stunden zu finishen, an den Start gehen können. Sechs Tage vor dem geplanten Rennen musste der Brite, der schon bei der Ironman-WM in St. George (Utah, USA) vor drei Wochen gefehlt hatte, nun die Segel streichen: Eine Stressreaktion in der Hüfte, die einer sofortigen Behandlung bedürfe, mache einen Start unmöglich, wie der Veranstalter am Montagabend bekannt gab.

„Ehrlich gesagt: Ich bin am Boden zerstört“, sagte Brownlee. „Ich war frustriert, dass ich St. George verpasst habe – und jetzt das. Ich habe so viel in den Prozess investiert und liebte die Arbeit mit meinem Team. Das war das Ziel, das mich wieder für den Sport begeistert hat, genauso wie die Olympischen Spiele. Ich werde tun, was ich kann, um Joe zu unterstützen.“ Damit spielt er auf seinen Landsmann Joe Skipper an, der Brownlee am Sonntag ersetzen wird. Auch Skipper hatte seinen Start bei der Ironman-WM am 7. Mai absagen müssen, nachdem er an Covid-19 erkrankt war.

Auch bei den Frauen geht nicht die Originalbesetzung ins Rennen

- Anzeige -

Schon bei den Frauen hat es durch den Ausfall der ebenfalls an einer Stressfraktur leidenden Lucy Charles-Barclay einen britischen Wechsel gegeben. Die Ironman-70.3-Weltmeisterin von 2021 wird durch die Ironman-Vizeweltmeisterin von Utah, Katrina Matthews ersetzt. Bei den Frauen geht es darum, erstmals die Acht-Stunden-Marke auf der Langdistanz zu unterbieten. Damit die Vorhaben gelingen können, gibt es neben einem geeigneten Kurs am und auf dem Lausitzring in Brandenburg zahlreiche Anpassungen des Regelwerks, beispielsweise in Bezug auf das Material (Stärke der Neoprenanzüge) als auch die Renntaktik (wie der Einsatz von Spezialisten als Pacemaker unter Aufhebung des Windschattenverbots).

Rekordversuch live im Internet – und auf tri-mag.de

Der Start der Rennen ist für Sonntag um 7 Uhr (Katrina Matthews und Nicola Spirig) und 8 Uhr (Ironman-Weltmeister Kristian Blummenfelt und Joe Skipper) geplant. Sollten die Wetterprognosen nicht rekordverdächtig sein, besteht die Möglichkeit einer Verschiebung um 24 Stunden. Der Veranstalter – die MANA Group und die Pho3nix Foundation – übertragen das Spektakel live im Internet. Auch tri-mag.de wird ausführlich über das Projekt berichten.

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

4 Kommentare

  1. Wenn TriMag über diese – aus Sicht des Triathlon-sports – fragwürdige Veranstaltung schon berichtet, dann bitte korrekt: Die Aufhebung des Windschattenverbots kann man nicht mit dem Euphemismus “Renntaktik” verniedlichen, und dickere Neoprenanzüge sind auch mehr als eine schlichte “Anpassung des Regelwerks” . – Von diesem Event wird man hoffentlich bald genausowenig sprechen, wie von dem fragwürdigen Windschatten-Pacemaker-Sub 2-Marathonversuch in Wien.

  2. Ich bin auch Zwiegespalten über diese Art von “Rekord”-versuch, aber @Manfred Ungemach, das Sub-2-Marathon-Event begegnet mir nahezu in jedem 2. Podcast So still ist es also nicht darum geworden.
    Was es sicherlich bringen wird, ist Aufmerksamkeit und die hat jede Randsportart und auch der Triathlon notwendig.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.
00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Abschied von der Kurzdistanz: Justus Nieschlag nicht mehr Teil des Olympiakaders

Justus Nieschlag wird ab dieser Saison nicht mehr im Nationaltrikot starten und sich stattdessen auf längere Distanzen fokussieren. Ein unfreiwilliger Schritt.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge