- Anzeige -

"Glaskugeln leider vergriffen":
Traditions-Triathlon in Hückeswagen fällt zum zweiten Mal aus

Ohne Ausfall wäre es die 39. Auflage gewesen – doch nach 2020 fällt der traditionsreiche Triathlon in Hückeswagen auch in diesem Jahr der Coronapandemie zum Opfer.

Haben es die ganz kleinen oder eher die ganz großen Veranstaltungen im zweiten Coronajahr schwerer? Darüber diskutiert derzeit die Triathlonszene. Die Veranstalter der großen Challenge- und Ironman-Rennen halten sich noch an die offiziellen Termine im Juni, Juli und August. Manch kleiner Veranstalter hofft, dass mit einem überschaubaren Starterfeld und gut durchdachten Hygienemaßnahmen eine problemlose Austragung möglich ist. Andere ziehen dagegen jetzt schon die Reißleine.

Absage mehr als ein halbes Jahr vor dem Renntag

So beispielsweise der ATV Hückeswagen, der eines der ältesten Triathlonrennen in Deutschland austrägt. Wäre alles normal gelaufen, wäre das 2021er-Rennen die Generalprobe für das 40. Jubiläum im kommenden Jahr. Doch schon die 38. Auflage im Vorjahr fiel der Coronapandemie zum Opfer. Nun wurde mehr als ein halbes Jahr vor dem Renndatum am 24. August 2021 auch die diesjährige abgesagt.

- Anzeige -

“Summe alle Risiken und Unwägbarkeiten”

“Wir haben lange mit uns gerungen, diskutiert, Zahlen untereinander geschrieben, gerechnet”, schreibt das Organisationsteam des stolze 170 Jahre alten Vereins auf der Website. “Letztendlich hat die Summe aller Fakten und die auch die Summe aller Risiken und Unwägbarkeiten uns zu dem Entschluss kommen lassen, auch in diesem Jahr in Hückeswagen keinen Triathlon durchzuführen.” Dabei habe man angesichts des unklaren weiteren Verlaufs der Coronapandemie die Beweggründe abgewogen: “An erster Stelle steht die Gesundheit der Sportler und unserer Helfer, von denen sich viele in der sogenannten Risikogruppe befinden. Weiterhin sind die Auflagen von den Behörden und die dadurch entstehenden Kosten hoch, ebenso die Mindereinnahmen durch reduzierte Starterfelder.” Daraus entstehe ein sehr hohes finanzielles Risiko für den Verein, zumal die Triathleten möglichen Startgelderhöhungen als Kompensation eher skeptisch gegenüberstehen, wie eine von tri-mag.de vor wenigen Tagen veröffentlichte Statistik und die sich daraus ergebene Diskussion zeigt.

“Wir bräuchten die ganz große Glaskugel”

Diese Liste könne man, so die Veranstalter, noch beliebig verlängern. “Zum jetzigen Zeitpunkt bräuchten wir die ganz große Glaskugel, um zu wissen, was im Sommer sein wird. Aber Glaskugeln sind leider gerade vergriffen.”


Das nordrhein-westfälische Hückeswagen liegt im Norden des Oberbergischen Kreises im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen in Deutschland, etwa 40 Kilometer nordöstlich von Köln. Der Triathlon ist eine der traditionsreichsten Veranstaltungen Deutschlands und seit vielen Jahren fester Bestandteil der Regionalliga. Angeboten wurden zuletzt eine Volks- und eine Mitteldistanz. 2019 liefen Mareen Hufe und Christopher Dels als Erste über die Ziellinie auf dem Fußballplatz.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Uni89

    Meines Erachtens zu früh, im August sehe ich keinerlei Probleme, aber man wird sich wohl was dabei gedacht haben

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.