Dienstag, 31. Januar 2023
BlogNach der Zielankunft sprang Deichmann erst mal ins Wasser

Nach der Zielankunft sprang Deichmann erst mal ins Wasser

Jonas Deichmann ist am Ziel. Nach knapp 70 Kilometern Schwimmen, 2.800 Kilometer Radfahren und rund 690 Kilometern Laufen kam der 33-Jährige am Sonntag wieder in Lindau am Bodensee an, dem Ort, an dem er am 22. Juli seinen Triathlon rund um Deutschland begonnen hatte. Sein Fazit nach der 16-fachen Langdistanz in 33 Etappen: “Es fühlt sich gut an. Ich habe keine großen Beschwerden. Die Tour war wunderbar als Test für mein nächstes großes Projekt, den Triathlon rund um die Welt.”

blank
privat Jonas Deichmanns Vater (re.) begleitete den Abenteurer auf den letzten Kilometern.

Die Schlussetappe hatte entspannte knapp 22 Kilometer für Deichmann bereit gehalten. “Ich bin morgens nochmal kurz in die Stadt rein, um zum Bäcker zu laufen”, berichtet der Abenteurer – es war die einzige Möglichkeit, sich noch einmal für die letzte Strecke vor Lindau mit Verpflegung einzudecken. Anschließend führte ihn die letzte Etappe über kleine Waldwege. “Es ging leicht hoch und runter, zwischen 300 und 800 Metern.”

- Anzeige -

Zehn Kilometer vor dem Ziel bekam Deichmann schließlich Begleitung. “Mein Vater und Markus, der mir am ersten Tag beim Schwimmen im Bodensee mit dem SUP entgegengekommen ist und bei dem ich übernachten konnte, haben auf mich gewartet und sind die letzten Kilometer mit mir zusammen gelaufen.”

Als Jonas Deichmann um kurz vor zwölf Uhr mittags dann Lindau erreichte, wartete ein kleines Empfangskomitee auf ihn. Neben einigen Leuten, die sein Abenteuer verfolgt hatten, war auch das regionale Fernsehen anwesend und interviewte Deichmann. “Ich bin dann erstmal in den See gehüpft, anschließend gab es Currywurst mit Pommes und ein Bier mit der Family.” Zeit zum Ausspannen hatte Jonas Deichmann allerdings nur bedingt. Noch am Sonntagnachmittag ging es mit dem Zug zu einer Talkshow nach Hamburg.

blank
privat Empfangskomitee: Jonas Deichmann berichtete Interessierten nach seinem Zieleinlauf von seiner Tour.
blank
privat Ein Fernsehteam interviewte Jonas Deichmann nach seiner Ankunft.

Alle Tagebucheinträge von Jonas Deichmann

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.
00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge