- Anzeige -

Jonas Deichmanns Triathlon rund um Deutschland:
Mit netter Begleitung und Pizza-Power am Inn entlang

Tag 20 war einer der Lieblingstage auf der bisherigen Abenteuerreise von Jonas Deichmann: Nette Begleitung, eine flache und schöne Laufstrecke und optimale Verpflegung durch zwei Pizzas, ein Eis und Verpflegung im Supermarkt.

Bis Deichmann den Tag genießen konnte, musste er zuvor noch eine nicht ganz einfache Nacht überstehen: “Ich habe nicht so gut geschlafen, weil ich einfach hungrig war. Aber am Morgen habe ich mir dann im Supermarkt erst einmal den Bauch vollgeschlagen.“ Auf knapp 15 noch leicht hügeligen Kilometern ging es los in Richtung Passau, wo bereits die lokale Tageszeitung für einen Interviewtermin bereitstand. Am Eingang der Redaktion warteten außerdem zwei Sportstudenten, die Deichmann nach dem Pressegespräch für rund 17 Kilometer begleiteten. Die Laufstrecke am Inn entlang war ein angenehmes Kontrastprogramm zu den Kletterpartien der vergangenen Tage: „Es war alles komplett flach und es gab einen schönen Schotterweg immer direkt am Inn entlang. Auf dieser Strecke konnte ich sehr gut meinen Rhythmus finden und Tempo aufnehmen“, sagt Deichmann.

Die erste Begleitung für den Tag: Zwei Sportstudenten sind mit Jonas Deichmann rund 17 Kilometer am Inn entlang unterwegs.

Zwei Pizzas, ein Eis und ein Vizeweltmeister

Mittags gab es nach dem Verpflegungsdilemma vom Wochenende zur Belohnung eine Pizza. Abends gönnte sich Deichmann eine weitere. Auch ein Eis stand auf dem Speiseplan des Extremsportlers. „Ich komme wieder zu Kräften“, scherzt er. Am Nachmittag bekam der 33-Jährige noch Begleitung von Triathlet Karl Wimmer, der 2014 bei der Ironman-70.3-WM in Las Vegas Vizeweltmeister ist seiner Altersklasse (AK40–44) geworden ist. Von Wimmer gab es zudem eine Einladung in sein Gasthaus in Simbach am Inn, 24 Kilometer entfernt von Deichmanns Standort am Abend der 20. Etappe. Mit dem Tag war er mehr als zufrieden. Erneut konnte der 33-Jährige mehr als 50 Kilometer verbuchen. „Ich konnte wieder beschwerdefrei laufen und fühle mich stark.“ Lediglich die Hitze ist an diesem Tag ein kleineres Hindernis, das Deichmann jedoch damit umgeht, dass er morgens früh startet und mittags dann eine längere Pause einlegt. So soll dann auch das Programm der kommenden Tage aussehen: Viele Kilometer am Inn entlang, Hitzepausen am Mittag und abends noch ein paar Meter machen. Knapp 150 Kilometer ist Deichmann noch im Flachland unterwegs, ehe wieder die ersten Höhenmeter bei Berchtesgaden warten.

- Anzeige -

Jonas Deichmann berichtet auf tri-mag.de regelmäßig in Tagebuchform von seinem Abenteuer. Per Livetracker ist seine Route über seine Website jonasdeichmann.com zu verfolgen. “Der Tracker sendet alle fünf Minuten meine Position. Wer ein Stück der Strecke mit mir zusammen Radfahren oder Laufen möchte, kann das gern tun. Ich freue mich über Begleitung”, so Deichmann.

Alle Tagebucheinträge von Jonas Deichmann

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.