Freitag, 3. Februar 2023
SzeneDie Berge bereits im Blick

Die Berge bereits im Blick

Es war der erste richtige Regentag auf der Jonas Deichmanns Triathlon rund um Deutschland. Der Morgen begann zunächst mit der Erkenntnis, dass er den Kampf mit den Moskitos in der Nacht erneut deutlich verloren hat. „Ich war total zerstochen und alles hat gejuckt“, sagt er. Die ersten Kilometer des Tages am Fluss entlang hatte der Extremsportler Begleitung einer Triathletin, die für ein ganzes Stück auf der Reise in den Süden dabei war. „Das war total schön und ich hatte auch keinerlei Probleme mit dem linken Fuß.“ Nach 27 Kilometern stand dann die wohlverdiente und etwas längere Mittagspause an, bei der er in einem Café neue Energie tankte.

Suche nach einem trockenen Schlafplatz am Abend

Auf der zweiten Tagesetappe begann es dann ordentlich zu regnen. Das schlechte Wetter begleitete Deichmann bis in die Abendstunden als er in Bad Reichenhall ankam. Motivationsspritze bei den etwas schlechteren Bedingungen war den ganzen Tag über immer wieder der Blick in die Ferne, wo die Alpen nahezu mit jedem Schritt ein bisschen besser zu erkennen waren. „Ich habe jetzt hier noch einmal eingekauft. Mein größtes Problem ist, dass meine Sachen nass sind und ich auf jeden Fall einen Unterschlupf brauche. Die Vorhersagen sind auch nicht allzu gut“, sagt Deichmann. Bei Kilometer 42, kurz vor dem Ende des Tages, wurde er ihm auf der Navigationsapp ein Rastplatz mit einer kleinen überdachten Hütte angezeigt. „Da gehe ich jetzt mal hin und hoffe, dass ich da übernachten kann. Ansonsten hab ich ein kleines Problem mit dem Regen“, sagt er. Wenige Kilometer später wurde er dann fündig. Eine überdachter Rastplatz für Wanderer bot ihm den nötigen Schutz vor dem Regen und gewährleistete eine trockene Nacht.

blank
Unterschlupf für die Nacht . Zum Ende der 23. Etappe ist Deichmann auf der Suche nach einem trockenen Schlafplatz fündig geworden.
- Anzeige -

Jonas Deichmann berichtet auf tri-mag.de regelmäßig in Tagebuchform von seinem Abenteuer. Per Livetracker ist seine Route über seine Website jonasdeichmann.com zu verfolgen. “Der Tracker sendet alle fünf Minuten meine Position. Wer ein Stück der Strecke mit mir zusammen Radfahren oder Laufen möchte, kann das gern tun. Ich freue mich über Begleitung”, so Deichmann.

Alle Tagebucheinträge von Jonas Deichmann

Marvin Weber
Marvin Weberhttp://marvinweber.com/
Marvin Weber ist Multimedia-Redakteur bei triathlon: Neben Artikeln fürs Magazin und die Homepage ist der gebürtige Siegerländer auch immer auf der Suche nach den besten Motiven für die Foto- und Videokamera. Nach dem Umzug in die neue geliebte Wahlheimat Hamburg genießt er im Training vor allem die ausführlichen Ausfahrten am Deich.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

Langdistanz auf dem Leihrad: Bei der Challenge Roth kann man Wettkampfräder mieten

Die Organisatoren bieten den angemeldeten Athleten die Möglichkeit, die zweite Disziplin mit einem Leihrad in Angriff zu nehmen. Zur Auswahl stehen fünf Modelle und ein umfangreicher Service, damit die 180 Kilometer erfolgreich bewältigt werden können.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge