Montag, 3. Oktober 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

BlogGegenwind verhindert anvisiertes Ziel

Gegenwind verhindert anvisiertes Ziel

Zwei Tage lang lief es bei Jonas Deichmann insgesamt nach Plan. Traumhafte Bedingungen im Bodensee sorgten dafür, dass er ordentlich Strecke zurücklegen konnte – allerdings auch für einen Sonnenbrand im Nacken. An Tag drei bekam der 33-Jährige erstmals Gegenwind – im wahrsten Sinne des Wortes.

privat Exot: Das Floß von Jonas Deichmann sticht im Jachthafen von Friedrichshafen aus der Masse an Booten heraus.

Nach einer schlechten Nacht im Park musste Jonas Deichmann das große Fährhaus in Friedrichshafen umlaufen, um an der Kaimauer ins Wasser zu gehen. “Plötzlich kamen Kellner und fragten ob ich Ihnen zwei Stühle aus dem See holen kann. Betrunkene hatten Sie anscheinend am Vorabend übers Geländer geworfen”, berichtet Deichman, der den Angestellten des Cafés half. Zur Belohnung wurde er zu Kaffee und Croissants eingeladen. “Dadurch bin ich etwas später als geplant gestartet.”

- Anzeige -

Die ersten fünf Kilometer liefen gut. “Bis plötzlich starker Gegenwind und Wellen aufkamen. Das Floß hat mich ständig nach hinten gezogen und ich bin kaum vorangekommen”, verdeutlicht der Abenteurer. “Nach einer Pause bin ich erst am Nachmittag weitergeschwommen.”

Die Bedingungen aber änderten sich auch nach der Pause nicht. “Ich bin weiterhin nur sehr langsam vorangekommen. Nach insgesamt zehn Kilometern bin ich zu einer schönen Insel gekommen und habe mich dazu entschlossen, dort zu übernachten. Ich hätte zwar noch etwas weiter gekonnt, dann aber in der Stadt wohl keinen Schlafplatz gefunden.” Die Vogelinsel bei Immenstaad ist nun Ausgangspunkt für die vierte Etappe.

“Ich habe jetzt gelernt, das Gegenwind auf dem Wasser viel schwerer wiegt als auf dem Rad. Daher habe ich mich dazu entschlossen, an Tag vier früher zu starten.”

Stärkung: Ein Croissant mit Nuss-Nougat-Creme sorgt für ein paar
Kohlenhydrate. Immer dabei: Badekappe, Schwimmbrille – und Mund- und Nasenmaske.

Jonas Deichmann berichtet auf tri-mag.de regelmäßig in Tagebuchform von seinem Abenteuer. Per Livetracker ist seine Route über seine Website jonasdeichmann.com zu verfolgen. “Der Tracker sendet alle fünf Minuten meine Position. Wer ein Stück der Strecke mit mir zusammen Schwimmen, Radfahren oder Laufen möchte, kann das gern tun. Ich freue mich über Begleitung”, so Deichmann.

Alle Tagebucheinträge von Jonas Deichmann

Redaktion triathlon
Redaktion triathlonhttps://tri-mag.de
Die Redaktion der Zeitschrift triathlon und von tri-mag.de sitzt in Deutschlands Triathlonhauptstadt Hamburg im Stadtteil Altona. Das rund zehnköpfige Journalistenteam liebt und lebt den Austausch, die täglichen Diskussionen und den Triathlonsport sowieso. So sind beispielsweise die mittäglichen Lauftreffs legendär. Kaum ein Strava-Segment zwischen Alster und Elbe, bei dem sich nicht der eine oder andere spomedis-Mitarbeiter in den Top Ten findet ...
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

3,86 Kilometer Pazifik: Stimmen und Stimmungen vom Hoala Swim

0
Beim Hoala Swim am Wochenende vor dem Ironman testen die Teilnehmer und Nichtteilnehmer der WM die Schwimmstrecke. Wir haben die bewegten und bewegenden Bilder.

Lionel Sanders: „Ironman wird mehr zum Teamsport“

0
Nach dem 21. Platz bei den US Open in Dallas war Lionel Sanders kurz davor, seinen Start bei der Ironman-WM auf Hawaii abzusagen und sich komplett auf die 70.3-WM in St. George zu konzentrieren. Seinem Team rund um Coach Mikal Iden und Trainingspartner Collin Chartier hat der WM-Zweite von 2017 und Mai 2022 zu verdanken, am nächsten Samstag an der Startlinie zu stehen.

Magnus Ditlev: “Da sind noch einige Trainingseinheiten zu absolvieren …”

1
Es ist Magnus Ditlevs erste Teilnahme an der Ironman-WM auf Hawaii. Der Däne, der sich in diesem Jahr mit einem zweiten Platz beim Ironman Texas qualifizierte, gilt dennoch als Mitfavorit auf den WM-Titel. Vor allem sein starker Auftritt bei der diesjährigen Challenge Roth, wo er nur um wenige Sekunden den Streckenrekord verpasste, hinterließ Eindruck.

Mobilisation vor dem Lauf

0
Das Mobilisieren vor dem Laufen sollte zu deiner Routine genauso dazugehören wie das Trinken danach. Mit gezielten Übungen kannst du deinen Körper auf den Lauf vorbereiten. Zudem beugst du durch das Lockern der Muskulatur Verletzungen vor.

Impressionen vom Hoala Swim

0
Beim Hoala Swim testen die Teilnehmer der Ironman-WM ihre Schwimmform ein letztes Mal unter Wettkampfbedingungen. Wir waren mit der Kamera dabei.

Sam Laidlow: “Das Meer gehört nicht Ironman”

0
Sam Laidlow war am Sonntagmorgen der Schnellste über 3,86 Kilometer im Wasser. Gewonnen hat er das Hoala Swim nicht. Den Sieg will er beim Ironman – irgendwann.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,420FansGefällt mir
51,853FollowerFolgen
22,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge