Dienstag, 31. Januar 2023
BlogBergetappe durch einsames Gebiet

Bergetappe durch einsames Gebiet

Es war die erste richtige Bergetappe, die Jonas Deichmann auf seinem Triathlon rund um Deutschland erwartete. Die Radfahrt durch die Eifel sorgte am Zielort Aachen dafür, dass der 33-Jährige auf 250 Kilometern 3.300 Höhenmeter absolviert hatte. “Das waren dann aber auch die letzten für die nächsten Tage. Ab jetzt bilden erst mal nur noch Autobahnbrücken die Bergwertungen”, so Deichmann.

Deichmann bleibt nicht lange alleine

Zum Start hatte die achte Etappe seiner insgesamt 2.800 Radkilometer vom Bodensee bis in den Bayerischen Wald den Extremsportler die Saar entlang geführt. “Ich war nicht lange alleine. Schon nach wenigen Kilometern wartete Ralf auf mich und hat mich den ganzen Tag bis nach Aachen begleitet”, berichtet Deichmann. Die zunächst relativ flache Strecke änderte ab Trier ihr Profil. “Es wurde wellig, entlang der luxemburgischen Grenze durch schöne Natur. Die Anstiege waren nicht lang, aber kontinuierlich. Wir konnten weit nach Luxemburg und später Belgien schauen”, so Deichmann. “Es ist ein kaum besiedeltes Gebiet. Wir sind tatsächlich über eine Strecke von 140 Kilometern an keinem Supermarkt vorbeigekommen.”

Ideale Bedingungen

- Anzeige -

Nachdem am Vortag noch heftiger Gegenwind das Tempo des Abenteurers gedrosselt hatte, herrschten an Tag acht nahezu perfekte Bedingungen. “Wenig Wind, tolles Wetter, das war ideal.” Für die letzten Kilometer der Etappe gesellten sich weitere Mitfahrer zu Jonas Deichmann. “Mitarbeiter meines Sponsors Ryzon, ein Fotograf und weitere Begleiter waren dabei, wir sind gemeinsam durch den Nationalpark gerollt. Kurz vor Aachen gab es dann einen Stopp im Biergarten – und ich habe eine Übernachtungsmöglichkeit bekommen.”

Jonas Deichmann berichtet auf tri-mag.de regelmäßig in Tagebuchform von seinem Abenteuer. Per Livetracker ist seine Route über seine Website jonasdeichmann.com zu verfolgen. “Der Tracker sendet alle fünf Minuten meine Position. Wer ein Stück der Strecke mit mir zusammen Radfahren oder Laufen möchte, kann das gern tun. Ich freue mich über Begleitung”, so Deichmann.

blank
Lukas Piel Klettertour: 3.300 Höhenmeter bewältigte Jonas Deichmann an Tag acht.

Alle Tagebucheinträge von Jonas Deichmann

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.
00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge