Jonas Deichmanns Triathlon rund um Deutschland:
Perfekte Bedingungen und eine Einkaufstour

An Tag zwei seines Abenteuers stellen sich Jonas Deichmann weder Wind noch Wellen in den Weg. Dafür hindern ihn zeitweise Schiffe im Bodensee am Vorankommen.

Nach dem gelungenen Auftakt zu seinem Triathlon rund um Deutschland genoss Jonas Deichmann auf der zweiten Schwimmetappe im Bodensee die “perfekten Bedingungen am Morgen”. Weder Wellen noch Wind stellten sich dem 33-jährigen Abenteurer in den Weg. “Ich bin sehr gut vorangekommen und habe nach sieben Kilometern die erste Pause gemacht. Die einzige Schwierigkeit war die Kreuzung eines großen Jachthafens. Erst nach mehreren Minuten gab es eine größere Lücke, um schnell rüberzuschwimmen”, berichtet Deichmann. “Nach der Pause ist das Wasser im weiteren Verlauf der Schwimmstrecke sehr flach geworden. Ich bin schon weit draußen geschwommen, aber trotzdem immer wieder mit den Händen am Boden angestoßen.”

Jonas Deichmann
Traumhafte Bedingungen: Die Bodensee-Region zeigte sich auf der zweiten Etappe von ihrer besten Seite.

Die traumhaften Wetterbedingungen zeigten derweil auch ihre Schattenseiten: Die Sonne brannte unerbittlich vom Himmel. Deichmann hatte zwar vorgesorgt. “Aber trotz 50er Sonnencreme ist mein Nacken mittlerweile total verbrannt”, so Deichmann.

- Anzeige -

Der Endspurt der zweiten Etappe in Richtung Friedrichshafen zog sich unterdessen. “Unterwegs ist mir die Verpflegung ausgegangen”, berichtet der Abenteurer, der nach 15 Kilometern am Zwischenziel angekommen und vor dem großen Hafen aus dem Wasser gestiegen ist, den er aufgrund der vielen Linienschiffe umlaufen musste. “Direkt am Hafen habe ich einen Supermarkt gefunden und mein Essen für den nächsten Tag eingekauft”, so Deichmann, der in voller Montur durch die Gänge des Ladens streifte. “Mit Neoprenanzug und Floß habe ich einige neugierige Blicke auf mich gezogen. Ich habe mir noch eine Pizza gegönnt und einen Park gesucht, in dem ich für die Nacht biwakiere.”

Zwischenziel erreicht: Jonas Deichmann legt nach sieben Kilometern die erste Pause ein.

Jonas Deichmann berichtet auf tri-mag.de regelmäßig in Tagebuchform von seinem Abenteuer. Per Livetracker ist seine Route über seine Website jonasdeichmann.com zu verfolgen. “Der Tracker sendet alle fünf Minuten meine Position. Wer ein Stück der Strecke mit mir zusammen Schwimmen, Radfahren oder Laufen möchte, kann das gern tun. Ich freue mich über Begleitung”, so Deichmann.

Weiterführende Artikel

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.