- Anzeige -

Olympia-Impressionen Männer
Grundsteinlegung auf der Radstrecke

Die Frage vor dem Radfahren beim Olympia-Rennen war: Wie entscheidend werden Ausreißversuche für das Endergebnis. Hier die Bilder von der zweiten Disziplin.

Die Radstrecke von Tokio: flach, aber unbequem. Immer wieder bremsen, immer wieder antreten. Bei zunehmender schwüler Hitze.

Teamarbeit? Wie an einer Perlenkette aufgereiht gehen die drei Norweger nacheinander auf die Radstrecke – Casper Stornes vor Kristian Blummenfelt und Gustav Iden.

Zur Erinnerung an unserer erste Bildergalerie aus Tokio: Weltmeister Vincent Luis (Frankreich) steigt vor dem Russen Dmitry Polyanskiy und dem Hannoveraner Jonas Schomburg aufs Rad. Die Norweger liegen im Mittelfeld. Als die Spitze nach fünf Kilometern wieder das Stadion im Odaiba Marine Park erreicht, haben sich neun Fahrer abgesetzt.

- Anzeige -

Einfahrt ins Stadion am Odaiba Marine Park.

Jonas Schomburg drückt mit aufs Tempo, die Gruppe kann sich über 20 Sekunden absetzen. Und es sind einige starke Läufer dabei. Das wissen auch die Verfolger – die das natürlich nicht gutheißen können. Jonas Schomburg arbeitet viel, präsentiert sich immer wieder an der Spitze.

Die Sportler mit dem größten Interesse, den Vorsprung zu verkleinern, kommen aus Norwegen. Sie haben schon vor Jahren die Parole ausgegeben: Einer von uns wird in Tokio Olympiasieger. Wer der Kapitän sein würde, war lange unklar. Doch heute sieht man vor allem Casper Stornes arbeiten. Für Kristian Blummenfelt.

Der Norweger-Express rollt.

Die Norweger haben ihre Hausaufgaben gemacht. Nicht nur im Training. Von den zahlreichen Lenkerkonstruktionen aus diversen 3-D-Laboren haben die der Norweger am meisten für Aufsehen gesorgt. Und heute zeigt sich: Sie funktionieren. Die Lücke wird kleiner, die Ausreißer sind nach der Hälfte der Distanz keine Gefahr mehr. Und dann präsentiert sich auch Blummenfelt an der Spitze. Nun muss er kontrollieren. Er weiß, was er für diesen Tag getan hat.

Doch einer fehlt plötzlich im Riesenpack: Jonas Schomburg radelt dem Hauptfeld nun plötzlich 30 Sekunden hinterher! Was ist passiert: Schomburg war mit dem Österreicher Alois Knabl, der schon einmal das Jugendformat der Olympischen Spiele für sich hatte entscheiden können, kollidiert, beide stürzten. Knabl musste mit abgerissener Schaltung aussteigen, Schomburg konnte weiterfahren. Doch alle Chancen auf eine Top-Platzierung sind dahin. Auch Justus Nieschlag kann heute nur mitfahren, sich nie richtig in Szene setzen. Es wird ein schwerer Tag für die Deutschen.

Die Spitzengruppe um Kristian Blummenfelt.

Kristian Blummenfelt ist am Ende des Radfahrens dort, wo er am Ende des Radfahrens sein wollte: in der Position des Gestalters. Jetzt wird sich zeigen, ob die Norweger auch in Sachen Hitzeakklimatisation alles richtig gemacht haben. Jonas Schomburg dageben sind alle Gestaltungsmöglichkeiten genommen. Wie die Geschichte ausgeht, zeigen wir in einer dritten Galerie vom Rennen.

Jonas Schomburg hat mit dem Ausgang des Rennens nichts mehr zu tun.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.