Montag, 26. September 2022
SzeneImpressionen vom Weltcup-Auftakt in Mooloolaba

Impressionen vom Weltcup-Auftakt in Mooloolaba

Holland und Sissons gewinnen ersten Weltcup der Saison

Beim ersten Weltcup des Jahres im australischen Mooloolaba ging es für eine Vielzahl von Topathleten um den ersten und auch vorerst letzten Weltcup-Sieg der Saison – zumindest für vorerst anderthalb Monate. Kurz nach dem Rennen gab die ITU bekannt, alle Rennen bis Ende April ausnahmslos abzusagen

Im erstklassig besetzten Frauenfeld gab es einen britischen Doppelsieg: Vicky Holland setzte sich nach 57:46 Minuten mit der schnellsten Laufzeit des Tages von 16:55 Minuten für die fünf Kilometer gegen Landsfrau Georgia Taylor-Brown durch, die 15 Sekunden später die Ziellinie überquerte. Platz drei ging an Ashleigh Gentle (AUS / 58:13 Minuten), der bei ihrem Heimrennen im Endsprint gegen Andrea Hewitt (NZL) der Sprung aufs Podium gelang. Das Frauenrennen in Mooloolaba fand ohne deutsche Beteiligung statt.

Auch bei den Männern gab es einen Doppelsieg zu verzeichnen. Allerdings nicht für Großbritannien, sondern für Neuseeland. In einem packenden Endsprint um den Sieg setzte sich schließlich Ryan Sissons nach 51:50 Minuten zeitgleich und hauchdünn gegen Hayden Wilde durch. Das Besondere: Wilde, der zuletzt sogar neuseeländischer Meister über 5.000 Meter wurde und sich bei mehreren Lauf- und Radsportevents in hervorragender Form präsentierte, stürzte einen Tag vor dem Wettkampf mit dem Rad, kam ins Krankenhaus und wusste bis zum Rennmorgen nicht, ob er überhaupt an den Start gehen würde. Daher zeigte er sich trotz des knappen Ausgangs nach dem Rennen sehr zufrieden mit dem Resultat. Bronze ging an den Australier Luke Willian nach 51:54 Minuten. Lasse Lührs, einziger deutscher Starter, belegte nach 52:38 Minuten Rang elf.

Alle Ergebnisse gibt es hier.

Simon Müller
Simon Müller
Simon Müller ist selbst als ambitionierter Athlet unterwegs. 2022 wurde er Deutscher Meister auf der Kurzdistanz, 2019 qualifizierte sich bei seinem ersten Ironman in Mexiko mit einem AK-Sieg in 8:45 Stunden für den Ironman Hawaii. In seiner Brust schlägt neben dem Triathleten- auch ganz besonders ein Läuferherz. Simons Bestzeite über 10 Kilometer liegt bei unglaublichen 30:29 Minuten.

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Die Rückkehr an den „Dig Me Beach“

0
Seit dem Oktober 2019 hatten die Fischer von Kailua-Kona den Pier für sich. Der "Dig me Beach" war nur eine kleine Ecke Sand. Nun sind die Triathleten zurück.

Die richtige Atmung beim Schwimmen

1
Die Dreieratmung genießt zu Recht den besten Ruf. Und doch ist das nicht die ganze Wahrheit. Auch andere Rhythmen wie Zweier-, Vierer- oder Fünferatmung können ihre Berechtigung haben.

Überwintern im Wohnzimmer

0
Schwimmen, Radfahren, Laufen – wenn die Tage lang sind, findet das Triathlontraining überwiegend draußen statt. Anders ist es aber in Herbst und Winter. Wenn es draußen kalt und nass ist, ist die beste Zeit, um an den Grundlagen Körperstabilität und Kraft zu arbeiten. Das geht auch mit wenig Material zu Hause.

Ticketvorverkauf für die sailfish Night of the Year gestartet

0
Die traditionelle Veranstaltung rundet das Triathlonjahr 2022 mit einer Gala ab. Im Rahmen des abwechslungsreichen Programms werden auch die triathlon Awards verliehen.

World Triathlon gibt erste Events für 2023 bekannt

0
Der Rennkalender des Triathlon-Weltverbands für 2023 nimmt Form an. Mit dabei sind neue Austragungsorte sowie eine Weltmeisterschaft in Hamburg.

Das Briefing für das Oktober-Training

0
Coach Björn Geesmann gibt euch wichtige Hinweise für den Wiedereinstieg und den Saisonauftakt Anfang Oktober.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,381FansGefällt mir
51,666FollowerFolgen
22,600AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Die Rückkehr an den „Dig Me Beach“

0
Seit dem Oktober 2019 hatten die Fischer von Kailua-Kona den Pier für sich. Der "Dig me Beach" war nur eine kleine Ecke Sand. Nun sind die Triathleten zurück.

Überwintern im Wohnzimmer