Montag, 20. Mai 2024

Über die Arena Games zu den Olympischen Spielen

Super League Triathlon Ausgepowert: Justus Nieschlag hat gute Erinnerungen an seinen beiden letzten Teilnahmen bei den Arena Games.

Schnelle Rennen, kurze Formate, das ist etwas, womit Justus Nieschlag sich auskennt. So konnte der 30-Jährige nicht nur die ersten Arena Games Triathlon 2020 in Rotterdam für sich entscheiden, auch die interne Qualifikation für den letzten Platz in der Mannschaft für die Olympischen Spiele in Tokio sicherte er sich im verkürzten Sprintformat. Der Hildesheimer wird die gesamte Arena-Games-Triathlon-Serie bestreiten, vor allem um Punkte für das Qualifikationsranking der kommenden Olympischen Spiele zu sichern.

Hallo Justus, morgen starten die Arena Games Triathlon in München, wie geht es dir nach deinem Saisonstart beim Europe Triathlon Cup in Quarteira, Portugal?

- Anzeige -

Nach dem Rennen in Portugal war ich ziemlich platt. Ich habe den Wettkampf aus dem vollen Trainingsumfang am Ende von einem harten Trainingsblock absolviert, das habe ich gut gespürt, dennoch war ich insgesamt zufrieden, wie es gelaufen ist. Mittlerweile bin ich gut erholt, ich habe die letzten Tage entspannter trainiert und freue mich jetzt auf meinen Start in München.

Die Arena Games sind nicht bei allen Athleten beliebt, was reizt dich an dem Format?

Das Rennformat Super League ist ziemlich cool. Kurz und schmerzhafte Rennen liegen mir. Ich habe gute Erinnerungen an die letzten Austragungen bei denen ich Gold und Silber (Anm. d. Red. Rotterdam 2020 und London 2021) gewinnen konnte, vielleicht liegt es auch daran, dass ich diese Rennen mag. Jetzt in München freue ich mich vorrangig darauf, dass wir erstmals mit den Arena Games vor Zuschauern starten, das wird eine neue Erfahrung für uns alle, bei kaum einem Wettkampf sind die Zuschauer über alle drei Wettkämpfe so nah an den Sportlern dran.

Was hast du dir für die Rennen in München vorgenommen?

Mein Ziel ist es ins Finale zu kommen, das ist schon eine große Aufgabe, die man erfüllen muss. Der Vorlauf hat drei Rennen in einem sehr engen zeitlichen Abstand, da weiß ich nicht genau wie mir das liegt. Dreimal zünden in so kurzer Zeit ist eine Herausforderung, primär, wenn man bedenkt, dass alle Rennen am Anschlag sind.

Hast du dein Training besonders auf dieses Format ausgerichtet?

Eher nicht, ich habe in letzter Zeit noch nicht in den hochintensiven Bereichen trainiert, das wird ein kleiner Kaltstart in diesen Intensitäten werden. Aber ich denke, dass ich über die kommenden sechs Wochen bis zum Finale in Singapur gut damit umgehen kann.

Wie sieht die weitere Saison für dich aus?

Ich bin dieses Jahr etwas im Zugzwang, durch meine Verletzungen in den letzten Jahren habe ich nicht so viele Rennen absolviert, die noch Punkte ins Qualifikationsranking einfließend lassen. Mit dem Beginn des Qualifikationszeitraums Ende Mai für die Olympischen Spiele in Paris 2024 muss ich ordentlich Punkte sammeln. Eine gute Platzierung innerhalb des Rankings ist ausschlaggebend, damit ich die Chance habe bei WTCS Rennen zu starten. Langfristiges Ziel sind die Olympischen Spiele in Paris und darauf ist alles ausgerichtet, da kommen mir die Arena Games Triathlon auch gelegen, da es hier Punkte wie beim Europacup beziehungsweise beim Finale in Singapur wie beim Worldcup gibt.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.

Verwandte Artikel

Einzelzeitfahren und Triathlon: Taylor Knibb startet in (mindestens) zwei Wettkämpfen bei Olympia

Triathlon oder nur Radfahren? Taylor Knibb hat sich für beides entschieden und sich in zwei Sportarten für die Olympischen Spiele in Paris qualifiziert.

Punkte für die Olympiaquali: Lasse Priester bei World Triathlon Cup in Hongkong

Zwei deutsche Athleten starten beim Weltcup in Hongkong in die Wettkampfsaison 2024. Für einen geht es dabei um wichtige Punkte für die Olympiaqualifikation.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar