Samstag, 4. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneVieles neu beim Triathlon Heilbronn

Vieles neu beim Triathlon Heilbronn

Wenn es die Bedingungen hergeben, wird es am 19. September wieder Triathlon in Heilbronn geben. Diese Botschaft sendeten die Verantwortlichen heute auf einer Pressekonferenz in der Weinstadt aus. Und dabei soll es einige Neuheiten geben, zum Beispiel einen neuen Namen. So habe man die Firma Hep als Hauptsponsor gewinnen können, was erst dafür sorge, dass der “Hep Triathlon Heilbronn” eine langfristige Zukunft habe, ließ Jörg Ullmann von der veranstaltenden Deutschen Triathlon gGmbH wissen.

Die Zusammenarbeit mit dem Solar-Unternehmen solle auch dafür genutzt werden, um aus der Veranstaltung ein Beispiel für Nachhaltigkeit zu machen. So plane man etwa bei der Stromversorgung des Events auf Solarenergie zu setzen, bei Trinkflaschen und Finishermedaillen recyceltes Plastik und Holz zu nutzen und insgesamt weniger Müll zu erzeugen als in der Vergangenheit.

Fokus auf den Agegroupern

- Anzeige -

Sportlich läge der Fokus in diesem Jahr aufgrund der zeitlichen Nähe zum geplanten Termin der Ironman-WM noch hauptsächlich auf den Agegroupern, aber spätestens im kommenden Jahr wolle man wieder ein attraktives Profifeld an den Start bringen, so der Veranstalter. Darunter könnten dann auch zahlreiche Namen des Hep Sports Team sein, zu dem unter anderem Laura Philipp und Sebastian Kienle gehören. Das stellte Team-Manager Ronnie Schildknecht in Aussicht, der spätestens 2022 zahlreiche “grüne” Athleten beim Hausrennen in Heilbronn sehe.

Neben dem neuen Termin am 19. September (ursprünglich war die Veranstaltung für Juli geplant) wurden auch einige Änderungen des Ablaufs verkündet. So soll sich ein Teil des Renngeschehens coronabedingt in diesem Jahr nicht in der Innenstadt abspielen. Ziel und Wechselzone wolle man am nahegelegenen Frankenstadion einrichten, wo sich das Hygienekonzept der DTU besser umsetzen lasse. Zudem soll die Radstrecke der Mitteldistanz verkürzt werden, um auf den zwei Runden weniger umliegende Gemeinden zu durchfahren. Insgesamt stehen bei der Veranstaltung, deren Anmeldung bereits geöffnet ist, mit der Mittel-, Kurz- und Sprintdistanz drei verschiedene Formate zur Wahl.

Nils Flieshardt
Nils Flieshardt
Nils Flieshardt ist Chefredakteur der Zeitschrift triathlon und seit über 15 Jahren als Radexperte im Einsatz. Wenn er nicht am Rechner sitzt, findet man ihn meist hinter der Kamera auf irgendeiner Rennstrecke oder in Laufschuhen an der Elbe. Als Triathlet ist er mehr finish- als leistungsorientiert, aber dafür auf allen Distanzen zu Hause.
- Anzeige -

1 Kommentar

  1. Das nenne ich Timing! Habe heute die Insolvenz-Meldung des bisherigen Veranstalter CTH Sport & Event GmbH| erhalten. Ich hoffe, dass sich das der neue Veranstalter etwas einfallen lässt, damit die bezahlten Startgelder nicht komplett verloren sind.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

Langdistanz auf dem Leihrad: Bei der Challenge Roth kann man Wettkampfräder mieten

Die Organisatoren bieten den angemeldeten Athleten die Möglichkeit, die zweite Disziplin mit einem Leihrad in Angriff zu nehmen. Zur Auswahl stehen fünf Modelle und ein umfangreicher Service, damit die 180 Kilometer erfolgreich bewältigt werden können.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge