Mittwoch, 28. September 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

TrainingMehr Tempo mit richtigem Bremsen

Mehr Tempo mit richtigem Bremsen

Die Kurve kriegen

  • Vor dem Einlenken muss man mit beiden Bremsen auf eine Geschwindigkeit ­abbremsen, mit der man bei wieder geöffneten Stoppern ­sicher um die Kurve kommen.
  • Gewicht verlagern und vom äußeren Rand der erlaubten Fahrbahn so weit wie möglich nach innen ziehen. Die Ausnutzung der ­Gegenfahrbahn ist verboten!
  • Unbedingt vermeiden, in der Schräg­lage „nachzubremsen“. Sollten in dieser Position die Räder blockieren, könnten man die Kontrolle verlieren, wenn die Reifen den Halt verlieren und wegrutschen.
  • Bereits am Beginn der Kurve den Ausgang anvisieren. Dadurch schlägt das Rad ­beinahe von allein den richtigen Weg ein.
  • In der Kurve wird nicht getreten, da das Pedal durch die Schräglage den Boden berühren könnte. Das innere Bein sollte vor der Kurve in die Zwölf-Uhr-Position gebracht werden.
  • Hinter dem Scheitelpunkt von der Fliehkraft langsam wieder aufrichten und nach außen tragen lassen.
  • Sollte es trotz aller Vorsicht dennoch einmal passieren, dass man ins Rutschen gerät, weil man zu schnell war und/oder der Untergrund glatt, dann Ruhe bewahren. Auf keinen Fall eine Vollbremsung machen, sondern versuchen, sich ohne Hektik, abrupte Gewichtsverlagerung und Lenkbewegungen aufzurichten und (wenn möglich) auszurollen.

Bergab bremsen

  • Auch wenn es bergab verlockend ist, das ­Tempo durch schleifende Bremsen zu reduzieren, wenn es einem auf einer steilen Abfahrt zu schnell wird, tut man dies auf keinen Fall! Durch das Schleifen der Beläge auf der Felge entsteht eine enorme Hitze, durch die es zu Schlauchplatzern und delaminierten (und damit zerstörten) Carbonfelgen kommen kann.
  • Um langsamer zu werden, kann man abwechselnd mit der Vorderrad- und Hinterradbremse bremsen, damit die jeweils andere Felge durch den Fahrtwind wieder abkühlt.
  • Vor der Kurve mit beiden Bremsen einmal so kräftig wie nötig anbremsen und dann ­wieder ­öffnen. Auf keinen Fall schleifend durch die ­Kurve rollen.
  • Bei Nässe kann es besonders bei Carbon­felgen sein, dass man zunächst das Wasser von der ­Felge schieben muss, bevor der Belag zupacken kann. Das sollte man beim Dosieren der Handkraft im Hinterkopf haben, damit man nicht von der plötzlichen, verzögerten Bremswirkung überrascht wird.

Scheibenbremsen

  • Die Scheibenbremse gehört mittlerweile zum Standard an fast allen Fahrrädern. Der Grund liegt in der besseren Performance, vor allem in Sachen Dosierung und Bremsverhalten bei Nässe. Doch bevor man mit dem Disc-Renner auf Höchstgeschwindigkeit beschleunigt, müssen die Beläge eingebremst werden. Andernfalls drohen sie zu verglasen und unbrauchbar zu werden. Dafür beschleunigt man pro Bremse etwa ein Dutzend Mal auf circa 25 km/h und bremst dann kurz, aber kräftig ab, ohne komplett wieder zum Stillstand zu kommen. Vorder- und Hinterradbremse nacheinander einbremsen.
  • Auch bei Scheibenbremsen gilt: Schleifenlassen verboten! Wenn man auf der Bremse stehen bleibt, drohen aufgrund der ­enormen Hitzeentwicklung die Beläge zu verglasen, und auch die Bremsscheiben können dabei ­Schaden nehmen.

Vollbremsung

  • Um aus voller Fahrt schnellstmöglich zum Stehen zu kommen, verlagert man das ­Gewicht auf dem Sattel so weit wie möglich nach ­hinten. Die Arme sind nun durchgestreckt. Sitzen bleiben, damit das Hinterrad nicht abheben kann. Stark und gleich­mäßig an beiden Hebeln ziehen. Durch die Verlage­rung wird verhindert, dass das Vorderrad blockiert.
Redaktion triathlon
Redaktion triathlonhttps://tri-mag.de
Die Redaktion der Zeitschrift triathlon und von tri-mag.de sitzt in Deutschlands Triathlonhauptstadt Hamburg im Stadtteil Altona. Das rund zehnköpfige Journalistenteam liebt und lebt den Austausch, die täglichen Diskussionen und den Triathlonsport sowieso. So sind beispielsweise die mittäglichen Lauftreffs legendär. Kaum ein Strava-Segment zwischen Alster und Elbe, bei dem sich nicht der eine oder andere spomedis-Mitarbeiter in den Top Ten findet ...
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Video-Tutorial von power & pace: Schritt für Schritt zu deinem Trainingsplan

0
Dein Coach Björn Geesmann erklärt dir in diesem Video, wie du dich bei powerandpace.de anmeldest und wie du im Anschluss direkt deinen ersten Trainingsplan in deinen Kalender auf Today's Plan laden kannst.

Ironman Hawaii mangelt es an freiwilligen Helfern

6
Es ist ein Weltsportereignis und das größte Event des Triathlons – und doch hat der Ironman Hawaii in diesem Jahr ähnliche Probleme wie beispielsweise der Ostseetriathlon in Eckernförde oder der Alpentriathlon Schliersee: Es mangelt an freiwilligen Helfern. Das hat auch Konsequenzen für die Athleten.

Die Profi-Startlisten für die WM auf Hawaii

0
Am nächsten Donnerstag fällt der erste Startschuss für die Ironman-WM auf Hawaii. Insgesamt gehen an den zwei Renntagen 96 Profis an den Start, zwölf von ihnen kommen aus Deutschland.

Kona is calling

1
Der Abflug nach Kona steht kurz bevor. Unser Redakteur Lars Wichert nimmt euch vorher noch einmal mit, welche Ziele er hat und wie die letzten Wochen Training verliefen.
Carbon & Laktat mit Nils Flieshardt und Frank Wechsel

Carbon & Laktat: Verschiedene Zeitzonen und ein neues Zeitalter

1
Der Ironman Hawaii 2022 wird den Sport verändern wie kaum eine Ausgabe zuvor. Frank Wechsel ist schon in Kailua-Kona und macht mit Nils Flieshardt kurz vor dessen Abflug ein Update.

Hype auf dem Highway

4
Die Norweger sind da! Beim Ironman auf Hawaii wollen zwei Rookies aus Bergen auf den Gipfel. Wir durften beim Training auf dem Queen Kaahumanu Highway dabei sein.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,411FansGefällt mir
51,742FollowerFolgen
22,700AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Video-Tutorial von power & pace: Schritt für Schritt zu deinem Trainingsplan

0
Dein Coach Björn Geesmann erklärt dir in diesem Video, wie du dich bei powerandpace.de anmeldest und wie du im Anschluss direkt deinen ersten Trainingsplan in deinen Kalender auf Today's Plan laden kannst.

Kona is calling

Hype auf dem Highway